Trainer Oliver Glasner (r.) setzte in der vergangenen Saison meist auf Rafae... - Bildquelle: 2022 Getty ImagesTrainer Oliver Glasner (r.) setzte in der vergangenen Saison meist auf Rafael Borré als einzige Sturmspitze. Nun hat der Österreicher deutlich mehr Optionen im Angriff. © 2022 Getty Images

Frankfurt/München – Was wäre gewesen, wenn Kevin Trapp vor knapp fünf Wochen im Europa-League-Finale in Sevilla nicht im Elfmeterschießen gegen Aaron Ramsey pariert hätte? Und wenn Rafael Borré nicht wenig später den entscheiden Elfmeter eiskalt in den Winkel gehämmert hätte?

Eigentlich machen solche Was-wäre-wenn-Überlegungen im Fußball und auch ganz allgemein im Leben keinen Sinn. Aber trotzdem darf man ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Stimmung in Frankfurt und bei der Eintracht ohne den Gewinn der Europa League heute eine völlig andere wäre. Denn der größte Erfolg seit 42 Jahren und die damit verbundene Qualifikation für die Champions League überstrahlen, dass die Mannschaft eine ziemlich durchschnittliche Bundesliga-Saison gespielt hat und im DFB-Pokal bereits in der ersten Runde an Waldhof Mannheim scheiterte.   

Genau damit wurde Trainer Oliver Glasner am Montag bei der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung konfrontiert. "Natürlich wollen wir in der Bundesliga besser abschneiden, als wir es letztes Jahr gemacht haben. Auf der anderen Seite haben wir nach 42 Jahren für die Eintracht die Europa League wieder geholt. Wir haben nach 25 Jahren wieder als deutsche Mannschaft diesen Titel geholt. Ich denke schon, dass wir etwas Außergewöhnliches geleistet haben. Und dafür, dass wir dann noch in der Bundesliga unter die Top Vier kommen, bin ich ein zu schlechter Trainer. Das habe ich nicht hinbekommen. Sorry dafür", sagte der bestens aufgelegte Österreicher mit einem Augenzwinkern.

Die Eintracht hatte regelmäßig Probleme gegen schwächere Gegner

Aber bei allem Spaß und auch mit der Tatsache im Hinterkopf, dass die Eintracht vor allem im Schlussspurt in der Bundesliga einige Zähler liegen ließ, da die volle Konzentration auf der historischen Chance in der Europa League lag, will Glasner in der kommenden Saison natürlich mehr Punkte holen und deutlich besser als Platz elf abschneiden.

"Ich möchte, dass wir weniger Gegentore bekommen, häufiger zu Null spielen, mehr Tore schießen, bei Standardsituationen besser werden", stellte der 47-Jährige klar. Während die Eintracht mit ihrem überfallartigen Umschaltspiel und aggressivem Pressing gegen den Ball in den vergangenen Jahren immer wieder Top-Teams in der Bundesliga und Europa das Fürchten lehrte, taten sich die Frankfurter oft gerade gegen die vermeintlichen schwächeren Mannschaften schwer und ließen in der Bundesliga regelmäßig Punkte liegen.

Das Problem war also eher das Spiel mit dem Ball. Filip Kostic rannte sich gegen tiefstehende Abwehrreihen immer wieder fest, mit kreativen Lösungen tat sich die Eintracht häufig schwer. Die Verpflichtung von Ansgar Knauff im Winter trug bereits dazu bei, die Linkslastigkeit im Frankfurter Spiel und die damit verbundene Unwucht zu beheben.

Götze, Muani und Alario verstärken den Angriff

Zur neuen Saison scheint die Eintracht in der Offensive nun noch einmal deutlich variabler aufgestellt zu sein. Dafür wurden mit Mario Götze, Randal Kolo Muani und Lucas Alario drei hochkarätige Verstärkungen für den Angriff geholt. Glasner steht aktuell fast schon ein Überangebot an Spielern zur Verfügung, was angesichts der Dreifachbelastung mit Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal sicherlich aber auch so gewünscht ist.

Wie sich genau das offensive Mittelfeld und der Angriff der SGE in der neuen Saison sortieren werden, ist aktuell noch schwer abzuschätzen. Dafür gibt es noch zu viele offene Variablen, beispielsweise ob Filip Kostic und Daichi Kamada Frankfurt noch verlassen werden oder doch bleiben.

Ziemlich sicher scheint aber schon jetzt, dass Götze vor allem das Spiel mit dem Ball beleben soll. Mit seiner Torgefährlichkeit, seinen Pässen, Standards und Fähigkeiten im Dribbling, könnte er der Spielmacher sein, der Lösungen gegen tiefstehende Gegner findet und der Eintracht dabei hilft, Pflichtpunkte in der Bundesliga verlässlicher einzusammeln. Ganz nebenbei könnte der 30-Jährige Weltmeister die jungen, hochveranlagten Spieler wie Jesper Lindström oder Jens Petter Hauge in ihrer Entwicklung unterstützen und sie entlasten. "Mario ist jemand, der viel Erfahrung mitbringt. Das ist ein Teil, den wir für unsere Offensive gesucht haben", sagte Glasner.

Glasner könnte auf Viererkette in der Abwehr umstellen

Es ist gut möglich, dass Glasner in der kommenden Saison in der Abwehr auf eine Viererkette umstellt und sein bevorzugtes 4-2-3-1 oder ein 4-4-2 spielen lässt. Neben einem klassischen Spielmacher fehlte der Eintracht in der vergangenen Saison nach dem Abgang von André Silva dafür nämlich auch ein wuchtiger Mittelstürmer. Mit Muani und Alario wurden nun gleich zwei Spieler für das Sturmzentrum verpflichtet. Während der Franzose auch über die Flügel stürmen kann, ist der Argentinier ein klassischer Vollstrecker. Borré, der gerne als hängende Spitze aufläuft, dürfte theoretisch mit beiden gut harmonieren, was Glasner im Angriff viele Möglichkeiten gibt.  

Allerdings geht es nun erstmal darum, die Neuzugänge zu integrieren. Auch wenn er diesmal nicht so groß wie im vergangenen Sommer ausfällt, muss die Eintracht einmal mehr mit einem Umbruch umgehen. "Wir haben acht neue Spieler. Da gilt es, eine funktionierende Gruppe zusammenzustellen, sich erst kennenzulernen und zu finden", sagte Glasner.

Schweres Auftaktprogramm für die Eintracht

Und viel Zeit bleibt nicht. Am 1. August steht das schwere DFB-Pokal-Spiel bei Zweitliga-Aufsteiger FC Magdeburg an, dann am 5. August der Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München (live in SAT.1 und auf ran.de) und am 10. August das europäische Supercup-Finale gegen Real Madrid.

"Jeder weiß, dass wir jeden Tag in der Vorbereitung dafür nutzen müssen, konkurrenzfähig zu sein. Das macht die Arbeit letztendlich sogar etwas leichter", sagte Oliver Glasner. Mit dem Europa-League-Sieg im Rücken und der ersten Champions-League-Teilnahme vor der Brust ist die Laune in Frankfurt bestens. Die große Herausforderung ist es nun, auch im Kerngeschäft Bundesliga wieder erfolgreicher zu sein.

Christian Stüwe

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 2. Spieltag vom 12.08. bis 14.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22008:176
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
31. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU21103:124
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0521102:114
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg