Frankfurt/München - Eigentlich schien der lange Pass von Kristijan Jakic schon geklärt.

Lucas Hernandez lief den Ball gekonnt ab und legte ihn zum herausgeeilten Manuel Neuer - eine Szene wie an jedem anderen Spieltag auch.

Neuer, Welttorhüter und einer der Begründer des modernen, mitspielenden Torwarts, setzte zu einem Richtungswechsel an. Dabei sprang ihm der Ball gegen das Schienbein und direkt in den Laufweg eines Frankfurters, der das Geschenk dankend annahm und ins verwaiste Tor schoss.

Randal Kolo Muani: Ein Hauch von Sebastien Haller

Eine bessere Duftmarke hätte Randal Kolo Muani wohl kaum setzen können. 

Sein Debüt in der Bundesliga hatte sich der neue Mittelstürmer der Eintracht naturgemäß dennoch "anders vorgestellt", wie er dem "kicker" gestand, aber immerhin glänzte der 23 Jahre alte Franzose als einer der wenigen Adlerträger beim 1:6 gegen den deutschen Rekordmeister

Schon in der Vorbereitung waren die Frankfurter Fans ins Schwärmen geraten: Ein junger, großgewachsener und vor allem torhungriger Stürmer mit jeder Menge Potenzial - nach den ersten Auftritten im weißen Trikot wurden Erinnerungen an Sebastien Haller wach.

Auch das Gründungsmitglied der legendären Büffelherde wechselte mit 23 Jahren an den Main  - und erlebte mit der Eintracht eine äußerst erfolgreiche Zeit.

Eintracht Frankfurt: Die leidige Suche nach einem echten Stürmer

Kolo Muani soll allerdings nicht nur der Erinnerung dienen, sondern die Gegenwart gestalten. Der Neuzugang vom FC Nantes füllt jedenfalls eine klaffende Lücke im Kader der Hessen: Trotz der Erfolge in der Europa League fehlte im System von Trainer Oliver Glasner ein waschechter Mittelstürmer.

Halb Europa habe Kolo Muani gejagt, erklärte Sportvorstand Markus Krösche im März 2022 begeistert, als der Transfer in trockenen Tüchern war. Monatelang hatte sich der 41-Jährige um Offensivspieler bemüht, die Gerüchte um einen Wechsel hielt sich lange. 

Dass sich einer der talentiertesten Stürmer Europas weit vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte für die Eintracht und gegen lukrative Angebote von Klubs wie dem AC Mailand entschied, spricht für den von Krösche und Glasner eingeschlagenen Weg.

"Wir haben ihm erklärt, was Eintracht Frankfurt ist, was das für ein Klub ist, welche Bedeutung er hat. Wie unser Weg in der Zukunft aussehen soll. Wie wir Fußball spielen wollen. Wir haben ihm erklärt, wie wir ihn weiterentwickeln wollen, dass er ein Teil unserer Zukunft sein soll und wir ihm helfen wollen, ein noch besserer Spieler zu werden. Einer der Topspieler in Europa", beschrieb Krösche dem Portal "fussball-news" seine Überzeugungskünste.

Randal Kolo Muani: Begehrtes Talent mit besonderer Geschichte

"Ich bin stolz, für diesen Klub zu spielen, und will mich beim Trainer beweisen, damit ich auch in der Champions League meine Spielzeit bekomme", sagte Kolo Muani selbst während der Vorbereitung dem "Hessischen Rundfunk".

Die bisherige Karriere des 23-Jährigen war weniger geradlinig als sein Spielstil. Kolo Muani durchlief kein großes Nachwuchsleistungszentrum, bis zu seinem 16. Lebensjahr spielte er in verschiedenen Vereinen in Pariser Vororten, ehe er vom US Torcy an die Atlantikküste nach Nantes wechselte.

"Es war vielleicht ein Vorteil, dass ich nicht in einem Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet wurde", sagte der Stürmer im "hr".

Irgendwann habe es dann einfach Klick gemacht, merkte er jüngst im "kicker" an, es folgte eine "seriöse und professionelle" Ausrichtung seiner Abläufe: "Mit 19, 20 Jahren merkte ich, dass ich einen gewissen Rückstand aufzuholen hatte. Dementsprechend musste ich arbeiten und das Tempo anziehen."

Randal Kolo Muani: Hoffnungsschimmer gegen Bayern München

Am 1. Spieltag stellte der Hoffnungsträger sein Können erstmals unter Beweis, nachdem er zur Halbzeit für den glücklosen Rafael Borre eingewechselt worden war.

Der 1,87-Meter-Mann stach sprichwörtlich heraus und belebte mit seinen langen und vor allem schnellen Schritten das Spiel der Eintracht. Hier mal ein steiler Laufweg hinter die Abwehrkette der Bayern, dort giftig den direkten Zweikampf gesucht oder mutig ins Dribbling gegangen.

Das zwischenzeitliche 1:5 passte zum guten Debüt, die Leistung der Mannschaft nicht: "Nach den frühen Gegentoren war es schwer, gegen die Bayern zurückzukommen. Das war eine kalte Dusche, die uns wachrüttelt und die Sinne schärft", bilanzierte er.

Randal Kolo Muani: Viel mehr als ein einfacher Mittelstürmer

Allerdings bewies der Youngster wenige Tage zuvor, dass er auch weiteraus mehr ist als ein typischer Mittelstürmer.

Im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg bereitete Kolo Muani das 4:0 von Lucas Alario mustergütig von der Grundlinie per Rückpass vor. Dank seiner Schnelligkeit und körperlichen Robustheit weicht der Franzose auch gerne auf den Flügel aus und sorgt so für jede Menge Dynamik im Offensivspiel.

"Wenn ich über die Seite komme, kann ich auf die Defensive zulaufen und sie beschäftigen, aber ich habe auch vorne drin meine Stärken, weil ich die Verteidiger mitziehen und Platz schaffen kann", bewertet Kolo Muani seine spielerische Flexibilität.

"Natürlich" spiele er am liebsten als Angreifer, in der Vorbereitung probierte ihn Trainer Oliver Glasner sogar auf der Position hinter den Spitzen aus. "Da habe ich den Vorteil, dass ich mit dem Gesicht zum Tor bin und meine Geschwindigkeit ausspielen kann, wenn ich den Ball bekomme", erklärte er.

UEFA Supercup: Eintracht zurück auf der europäischen Bühne

Am Mittwochabend geht es für Kolo Muani und die Eintracht im UEFA Supercup gegen Real Madrid (ab 21:00 Uhr im Liveticker) zurück auf die internationale Bühne.

 

Nach seiner vielversprechenden Bundesliga-Premiere dürften die Chancen auf einen Startelfeinsatz nicht allzu schlecht stehen. "Ob ich gegen Real spiele, entscheidet der Trainer", sagte der U21-Nationalspieler lapidar: "Es liegt an mir, mich anzubieten."

Die allgemeine Marschroute für den Supercup und die kommenden Wochen liegt jedoch klar auf der Hand: "Gegen Madrid und Hertha BSC wollen wir ein anderes Gesicht zeigen."

Eintracht Frankfurt: Filip Kostic vor Abschied

So oder so dürfte das "andere Gesicht" der Eintracht neu aussehen: Erfolgsgarant Filip Kostic reiste nicht mit der Mannschaft nach Helsinki, sein Wechsel zu Juventus Turin scheint nur noch eine Formsache.

Flügelflitzer Kostic bearbeitet die linke Seite, seine Flanken finden in Kolo Muani in der Mitte einen passenden Abnehmer - von dieser Wunschvorstellung muss sich die Eintracht verabschieden.

Zudem ist er nicht der einzige Stürmer, der in die Startelf drängt: Der Argentinier Alario kam im Sommer aus Leverkusen, auch er wird sich Chancen auf die Position in der Zentrale ausrechnen.

Rafael Borre, der gegen die Bayern von Beginn an im Sturm agierte, besetzt derzeit noch die Pole Position. Der Kolumbianer kennt die offensiven Abläufe besser als die Neuzugänge, als Europapokal-Held genießt der 26-Jährige außerdem wohl noch einen gewissen Vorteil.

Randal Kolo Muani: Der nächste Star in Frankfurt?

Eines ist allerdings sicher: Durch die Dreifachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League wird im Frankfurter Spiel kräftig rotiert werden (müssen). Randal Kolo Muani wird also früher oder später seine Chance bekommen.

"Ich versuche, meine Mannschaftskameraden immer zu unterstützen. Dafür verausgabe ich mich. Ich stecke niemals zurück und gebe niemals auf", beschreibt der Youngster seinen Auftreten auf dem Platz. 

Spieler ohne Star-Allüren, die kämpfen und für die Mannschaft da sind - diesen Typ Fußballer schätzen sie im Frankfurter Stadtwald. Zudem hat Kolo Muani die Zeit auf seiner Seite, sein Vertrag läuft noch bis 2027. 

Gegen München setzte Randal Kolo Muani schon mal eine Duftmarke. In den kommenden Wochen und Monaten soll daraus ein bleibender Eindruck entstehen.

von Tom Offinger

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann startet die Bundesliga Saison 2022/23?

Die Bundesliga startet am 05. August 2022, die 2. Liga bereits drei Wochen zuvor am 15. Juli 2022. 

Die wichtigsten Eckdaten der Saison 2022/23:

Bundesliga, 1. Spieltag: 05.-07.08.2022 (Das Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München wird live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein)

Bundesliga, 34. Spieltag: 27.05.2023

2. Bundesliga, 1. Spieltag: 15.-17.07.2022

2. Bundesliga, 34. Spieltag: 28.05.2023


Wer spielt am 4. Spieltag der Bundesliga 2022/2023?

Der 4. Spieltag in der Bundesliga steht an. Gespielt wird von Freitag 26. August bis Sonntag 28. August. Topspiele sind sicherlich der Hertha gegen den BVB (Samstag 15:30 Uhr), Schalke daheim gegen Union (Sa. 15:30 Uhr) und am Samstag Abend um 18:30 Uhr die Partie der Gladbacher Borussia beim FC Bayern München. Hier gibt es die kompletten Spielpläne der Bundesliga und der 2. Liga.

Der 4. Spieltag der Hinrunde im Überblick:

Freitag, 26. August 2022

SC Freiburg - VfL Bochum 
Anstoß: 20:30 Uhr
Stadion: Europa-Park Stadion (Freiburg)
Bundesliga live:  20:30 Uhr SC Freiburg vs. VfL Bochum - im Liveticker auf ran.de und im Livestream bei DAZN ab 20 Uhr

Samstag, 27. August 2022

Schalke 04 - 1.FC Union Berlin 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: Veltins Arena (Gelsenkirchen)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr FC Schalke 04 vs. Union Berlin - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in der Konferenz oder als Einzelspiel

Hertha BSC Berlin - Borussia Dortmund 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: Olympia Stadion (Berlin)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr Hertha vs. BVB  - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in der Konferenz oder als Einzelspiel

RB Leipzig - VfL Wolfsburg 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: Red Bull Arena (Leipzig)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr RBL vs. VfL  - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in der Konferenz oder als Einzelspiel

FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: MEWA ARENA (Mainz)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr M05 vs. Bayer04  - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in der Konferenz oder als Einzelspiel

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: PreZero Arena (Sinsheim)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr 1899 vs. FCA  - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in der Konferenz oder als Einzelspiel

Bayern München - Borussia M`Gladbach 
Anstoß: 18:30 Uhr
Stadion: Allianz Arena (München)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr FCB vs. BMG  - im Liveticker auf ran.de und live im TV & Stream bei Sky in HD und in UHD

Sonntag, 28. August 2022

1.FC Köln - VfB Stuttgart 
Anstoß: 15:30 Uhr
Stadion: Rhein Energie Stadion (Köln)
Bundesliga live: ab 15:00 Uhr 1.FC Köln vs. VfB - im Liveticker auf ran.de und im Livestream bei DAZN ab 15:00 Uhr

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt  
Anstoß: 17:30 Uhr
Stadion: Wohninvest Weserstadion (Bremen)
Bundesliga live: ab 17:00 Uhr SVW vs. SGE - im Liveticker auf ran.de und im Livestream bei DAZN ab 17:00 Uhr


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

In der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga 2022 / 2023

Spieltag 8 bis 10

Top Spiele Bundesliga - 8. Spieltag vom 30.09. bis 02.10.2022

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU752015:41117
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB843123:61715
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB75029:7215
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF742110:5514
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG741212:7513
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG733110:5512
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE732214:13111
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0573227:10-311
91. FC Köln1. FC KölnKölnKOE724111:8310
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW723213:1219
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA73045:10-59
12RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL72239:12-38
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC71337:9-26
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0471338:14-66
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB70527:10-35
16Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0481259:16-75
17VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB71245:12-75
18VfL BochumVfL BochumBochumBOC70165:19-141
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg