Könnte schon bald beim FC Bayern die sportlichen Fäden ziehen: Gladbach-Spor... - Bildquelle: imago/NordphotoKönnte schon bald beim FC Bayern die sportlichen Fäden ziehen: Gladbach-Sportdirektor Max Eberl © imago/Nordphoto

München – Rainer Bohnhof hat die Faxen dicke. Und zwar gewaltig. "Ich habe keinen Bock mehr, das ewig und drei Tage vor mir herzuschieben. Die Beteiligten müssen Bescheid wissen", polterte der Vize-Präsident von Borussia Mönchengladbach noch vor einigen Tagen am "Sky"-Mikrofon – und meinte damit die Diskussionen um einen möglichen Wechsel seines Sportdirektors Max Eberl zum FC Bayern.

Gut möglich, dass sich Bonhofs Wunsch schon bald erfüllt und die Verantwortlichen Klarheit haben – und zwar endgültig. Fraglich nur, ob dem Weltmeister von 1974 Eberls Entscheidung gefallen wird. Denn aktuell deutet alles darauf hin, dass der Eberl-Wechsel an die Isar nur noch eine Frage der Zeit ist. Doch: Wann wird das sein? Wie läuft der Deal ab? Und wer folgt dann bei Gladbach auf Eberl?

ran.de beantwortet die drei wichtigsten Fragen rund um den möglichen Eberl-Wechsel von Gladbach zum FC Bayern:

Wie ist der Zeitplan?

Wie die "Sport Bild" berichtet, haben sich die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge in den vergangenen Tagen zusammengesetzt, um das Thema Eberl zu besprechen und ihr weiteres Vorgehen zu planen. Demnach möchte der deutsche Rekordmeister die Personalie bis Ende März unter Dach und Fach haben.

Aber: Da die Bayern in der Bundesliga am 19. März noch bei der Borussia antreten, halten alle Parteien mindestens bis zu diesem Zeitpunkt die Füße still. Danach könnte alles ganz schnell gehen.

Was sind die Bedingungen?

Eberl steht bei der Borussia noch bis bis 2020 unter Vertrag. Ohne Ausstiegsklausel. Das machte Gladbachs Vize-Präsident Bonhof in den vergangenen Tagen deutlich. Die Bayern müssten also eine Ablösesumme an den Niederrhein überweisen – laut "Sport Bild" könnte diese bei fünf bis sieben Millionen Euro liegen. Klar, kein Problem für die Münchner. Außerdem könnten sie noch Mittelfeldtalent Fabian Benko als "Schmankerl" oben drauf legen. Denn die Borussia soll schon länger Interesse an dem 18-Jährigen haben.

So weit, so gut. Zum Problem könnte allerdings noch eine andere Personalie werden: Steffen Korell. Der Chefscout und Teamkoordinator der Borussia ist Eberls engster Vertrauter. Eberl bezieht ihn seit Jahren in die Planungen des Gladbacher Kaders mit ein, ist quasi seine rechte Hand. Korell wäre der logische Eberl-Nachfolger bei der "Fohlenelf". Er kennt die Strukturen und Abläufe bei Borussia, ist seit zwölf Jahren im Verein.

Logisch wäre es, wenn Eberl ihn unbedingt mit nach München nehmen will – und das zur Bedingung macht. Zumal Korell nie nach der ersten Reihe im Verein gestrebt hat, lieber im Hintergrund die Fäden zieht. Ob die Gladbacher ihn trotzdem ebenfalls ziehen lassen würden? Eine Ablösesumme würde die Entscheidung sicherlich erleichtern ...

Wie plant Mönchengladbach?

Neben Korell wird in Gladbach intern auch der Name Roland Virkus als möglicher Eberl-Nachfolger gehandelt. Der 48-Jährige ist seit 2008 Direktor für Jugend und Amateure bei der Borussia und seit 1990 im Verein tätig – erst als Spieler, dann als Trainer und nun als Nachwuchskoordinator. Es ist der Werdegang, den Eberl in Gladbach durchlief – bis er eben zum Sportdirektor befördert wurde.

Die "Sport Bild" nennt noch Basel Sportdirektor Georg Heitz und Leverkusens Manager Jonas Boldt als mögliche Kandidaten. Das Thema Heitz könnte am Niederrhein tatsächlich ein heißes werden. Denn wie es der Zufall so will, scheidet Heitz im kommenden Sommer beim Schweizer Traditionsklub aus. Das berichtet der "Blick". Und die Borussia hat mit Basel in der Vergangenheit ja durchaus gute Erfahrungen gemacht – Beispiele gefällig: die Transfers von Keeper Yann Sommer oder Ex-Mittelfeldregisseur Granit Xhaka.

Boldt könnte interessant werden, wenn im Sommer in Leverkusen der Ausverkauf droht. Denn sollten nach Ömer Toprak auch die die begehrten Bernd Leno, Benjamin Henrichs, Hakan Calhanoglu, Chicharito und Julian Brandt Bayer verlassen, dürfte auch Boldt ins Grübeln kommen. Und ein Angebot von der Hennes-Weisweiler-Allee wäre dann sicherlich verlockend ...

Dominik Hechler

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 2. Spieltag vom 12.08. bis 14.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22008:176
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
31. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU21103:124
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0521102:114
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg