München – Die Wichtigkeit von Joshua Kimmich für den FC Bayern zeigte sich noch einmal deutlich in den zurückliegenden zwei Wochen, in denen der 26-Jährige erst als Kontaktperson eines COVID-19-Erkrankten in Quarantäne musste und kurz darauf selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurde - während dem FC Bayern auf dem Rasen in Abwesenheit seines Mittelfeldchefs merklich ein Stück weit Souveränität und Kreativität abging.

Mit Kimmich fehlt dem Rekordmeister sein Herzstück in der Zentrale – sehr zum Unmut der Münchner wird das auch noch der Fall sein, wenn der FCB am Samstag zum Spitzenspiel nach Dortmund reist (ab 18:00 Uhr im Liveticker auf ran), um die hauchdünne Tabellenführung von einem Pünktchen vor dem BVB zu verteidigen. Freitesten kann sich der Münchner nämlich frühestens zum Champions-League-Spiel gegen Barcelona am 8. Dezember.

So sieht auch der Plan der Münchener aus. Das bestätigte Trainer Julian Nagelsmann vor dem Bundesliga-Gipfel beim BVB, ließ aber gleichwohl offen, ob der Nationalspieler bereits gegen Barca eine Option sei. 

Wie wichtig Kimmich gerade in den Duellen mit dem großen Rivalen ist, hat er selbst immer wieder gezeigt: Im Mai 2020 entscheid er beispielsweise das Duell mit der Borussia mit einem feinen Heber im Alleingang zugunsten der Münchner, auch im DFL-Supercup der Vorsaison war es der gebürtige Rottweiler, dem der späte 3:2-Siegtreffer gelang.

Leon Goretzka bleibt fraglich

Doch wer wird in Kimmichs Abwesenheit am Samstag im Münchner Mittelfeld die Strippen ziehen? Der aktuell von Coronainfektionen und Verletzungen geplagte Kader des FC Bayern gibt vor dem Topspiel erstaunlich wenig Optionen her.

Leon Goretzka plagen noch immer Probleme an der Patellasehne. Die Chancen auf einen Einsatz bezifferte Nagelsmann begleitet von einem Schmunzeln auf "60:50". Eine endgültige Entscheidung fällt wohl erst am Samstag. 

Marcel Sabitzer und Tanguy Nianzou fehlen verletzt

Mit Neuzugang Marcel Sabitzer fehlt der Spieler, den der Coach bis dato wohl als ersten Ersatzmann für das gesetzte Mittelfeld-Duo gesehen hat, mit einer Wadenverletzung noch länger. Auch Tanguy Nianzou, der als Innenverteidiger schon Einsatzminuten im Mittelfeld sammeln durfte, muss mit einer Schulterverletzung wohl passen.

Mikael Cuisance (bislang 44 Minuten im DFB-Pokal gegen den Bremer SV) und Marc Roca (23 Minuten in der Champions League gegen Dynamo Kiew) spielen in den Plänen von Bayern-Coach Nagelsmann in der Regel keine Rolle.

Julian Nagelsmann lobt Corentin Tolisso in höchsten Tönen

So stellt sich die bayerische Zentrale wohl von selbst auf: Corentin Tolisso, der den Großteil des Saisonbeginns wegen Wadenproblemen verpasst hatte und bereits als sicherer Verkaufskandidat spätestens im kommenden Sommer gehandelt wurde, stand bereits in den jüngsten Spielen gegen Kiew (2:1) und Bielefeld (1:0) auf dem Platz und überzeugte dort.

Gegen die Arminia war der 27-Jährige als bester Zweikämpfer und eifrigster Passgeber des Rekordmeisters sogar einer der besten auf dem Platz. Ein Sonderlob vom Trainer folgte prompt: "Er hat es gegen Bielefeld sehr sehr gut gemacht, hatte unglaublich viele Aktionen, hat körperbetont mit vielen Emotionen gespielt. Er hat herausragende Qualitäten." 

Qualitäten, die Nagelsmann nun auch in Dortmund verlangt: "Coco ist eine ordentliche Maschine im Zweikampf und will immer den Ball haben. Ihm fehlte das nötige Selbstvertrauen, er hat gedacht, dass er ein wenig unter dem Radar läuft und hat sich nicht so wichtig gefühlt, wie er eigentlich in meinem Kopf für die Mannschaft ist." 

Auch Jamal Musiala ist eine Option

So dürfte sich der Weltmeister von 2018 auch gegen den BVB eines Startelfeinsatzes sicher sein. Dass Bayerns Trainer Nagelsmann experimentiert, etwa mit einer Systemumstellung und einer alleinigen Sechs oder einem offensiveren Spieler wie Jamal Musiala in der Zentrale, ist freilich nicht ausgeschlossen. 

"Jamal hat es auf der Position sehr gut gemacht. Im Elf gegen Elf war er ballsicher und körperbetont. Damit war ich sehr zufrieden und ich hätte kein schlechtes Gefühl, obwohl es jetzt nicht seine Paradeposition ist", erklärt Nagelsmann für den ohnehin kein Platz für Ausreden gilt: "Ich war nie ein Trainer, der anfängt rumzuheulen, wenn wichtige Spieler ausfallen. Als Spieler beim FC Bayern sollte man den Anspruch haben, auch auf einer 1B-Position herausragende Spiele machen zu können."

Schließlich darf sich der FCB keine Niederlage erlauben, sonst ist die Tabellenführung futsch.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Der 20. Spieltag der Fußball Bundesliga steht am Wochenende 21.01. - 23.01.2022 in der Rückrunde an.

TOP Spiele 20. Spieltag (21. Januar bis 23. Januar 2022)

Wo wird Bayern gegen Mönchengladbach übertragen?

Die Bundesliga startet in die Rückrunde: Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach am 07. Januar 2022 (Anstoß 20:30 Uhr) wird live im Free TV bei SAT.1 und als kostenloser Livestream bei ran.de übertragen. Die Übertragung beginnt bereits um 19:00 Uhr im TV bei SAT.1 und im Livestream auf ran.de. Alle Infos zur Übertragung hier. In unserem Spielplan findest du alle aktuellen und heutigen Spiele in der Fußball-Bundesliga. Dort findest du auch Liveticker zu jedem Bundesliga-Spiel und die aktuelle Tabelle.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden einige wenige Spiele im ZDF übertragen. Die meisten Spiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags-, Montags und Sonntagsspiele um 13:30 Uhr, der Rest läuft bei Sky.

Ab der Saison 2021/22 steigt SAT.1 wieder in die Bundesliga-Übertragung ein. Dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem das Auftaktspiel der neuen Saison zwischen Gladbach und dem FC Bayern. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundeliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19151361:184346
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19131549:292040
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041995544:311332
41899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1994639:291031
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1987427:24331
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1986531:23830
7RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1984736:231328
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1977530:28228
91. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1977530:32-228
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051983827:21627
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC19721017:27-1023
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1964925:35-1022
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964921:38-1722
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB19631017:30-1321
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1947819:30-1119
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC1939718:26-818
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1946922:33-1118
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF19141415:51-367
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg