Frankfurt am Main - Dauerchampion Bayern München hat mit einer beeindruckenden Machtdemonstration und Fußball nahe der Perfektion die Jagd nach der elften Meisterschaft in Folge eröffnet. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann überrannte den chancenlosen Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt beim 6:1 (5:0) im teils atemberaubenden Auftaktspiel der 60. Bundesliga-Saison - und sendete damit gleich das erste ganz dicke Ausrufezeichen an die Konkurrenz. 

Joshua Kimmich (5.) mit einem Geniestreich und Benjamin Pavard (11.) belohnten den Rekordmeister früh, ehe Topstar Sadio Mane (29.) mit seinem Bundesliga-Premierentor sowie der überragende Jamal Musiala (35.) und Serge Gnabry (43.) eine imposante Bayern-Halbzeit krönten. Beim Ehrentreffer profitierte Frankfurts Randal Kolo Muani (64.) von einem groben Patzer des Nationaltorhüters Manuel Neuer. Den Schlusspunkt setzte erneut Musiala (83.).

Nagelsmanns Elf verpasste den Hessen eine schmerzhafte Abreibung vor deren Duell mit Real Madrid am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL und DAZN) im UEFA-Supercup in Helsinki. WM-Held Mario Götze blieb im Eintracht-Dress wirkungslos. 

Kimmich und Co. sorgen früh für klare Verhältnisse

Thomas Müller forderte von seinem Team für diese Saison "eine neue Dosis Glücksgefühle". Auch Nagelsmann unterstrich die Ambitionen. "Ich merke im ganzen Klub, dass wir nach mehr lechzen", sagte der 35-Jährige. Dafür schickte er mit Mane einen Neuzugang von Beginn an aufs Feld, der zweite Toptransfer Matthijs de Ligt saß zunächst auf der Bank.

Nach 89 Sekunden vergab der Senegalese vor den Augen von Bundestrainer Hansi Flick und DFB-Präsident Bernd Neuendorf per Kopf nach einer Ecke gleich seine erste Großchance. Doch der nächste Standard saß, Kimmich überraschte den schlecht aussehenden Kevin Trapp mit einem Freistoß aus 30 Metern um die Mauer. Die auch ohne Robert Lewandowski vor Spielfreude strotzenden Bayern beherrschten die Begegnung nach Belieben.

Beim Versuch von Müller (9.) rettete Tuta noch für den sonst wohl chancenlosen Trapp, dann staubte Pavard im Anschluss an eine Ecke ab. Aus dem Nichts meldete sich vor 51.500 Zuschauern dann auch der Sieger der Europa League offensiv in der Vollgas-Partie an. Tuta scheiterte nach einer Ecke per Kopf an der Latte, Jesper Lindström (26.) schoss allein vor dem nach Magen-Darm-Problemen genesenen Neuer Zentimeter links vorbei. 

Patzer von Neuer ermöglicht Frankfurter Ehrentreffer

Doch bis auf diese Nadelstiche waren die Hessen hoffnungslos überfordert, kamen für ihr körperbetontes Spiel stets einen Schritt zu spät. Mane traf per Kopf, Musiala musste nach einer Traumkombination am Fünfer nur den Fuß hinhalten - auch Gnabry hatte keine Mühe allein vor Trapp. Und die Bayern hätten gar noch mehr Treffer erzielen können, Müller per Slapstick-Einlage (23.) sowie Musiala (27.) und Mane (33.) scheiterten jeweils am Aluminium. 

Zur Pause wechselte Trainer Oliver Glasner dreifach - und sein Team stabilisierte sich deutlich. Das lag aber auch daran, dass der Titelverteidiger den Fuß vom Gaspedal nahm. Die Münchner kombinierten zwar weiter gefällig, ließen aber nun die letzte Zielstrebigkeit vermissen. Stattdessen traf Muani nach Schnitzer von Neuer. 

Die FCB-Neuzugänge Ryan Gravenberch, Mathys Tel, de Ligt und Noussair Mazraoui feierten in der zweiten Hälfte auch noch ihr Debüt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 2. Spieltag vom 12.08. bis 14.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB11006:153
2SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF11004:043
31. FC Köln1. FC KölnKölnKOE11003:123
31. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU11003:123
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG11003:123
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0511002:113
7Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB11001:013
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10102:201
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW10102:201
10RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL10101:101
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB10101:101
12VfL BochumVfL BochumBochumBOC10011:2-10
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0410010:1-10
141899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG10011:3-20
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0410011:3-20
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC10011:3-20
17FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA10010:4-40
18Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE10011:6-50
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg