Kenan Yildiz soll im Visier des FC Barcelona stehen. - Bildquelle: imago images/EibnerKenan Yildiz soll im Visier des FC Barcelona stehen. © imago images/Eibner

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 27. Januar, 13:45 Uhr: Barca baggert wohl an Bayern-Juwel +++

Bayern-Talente stehen aktuell hoch im Kurs, wie das Beispiel Paul Wanner zeigt. 

Allerdings wecken sie nicht nur im eigenen Klub Begehrlichkeiten, sondern auch im Ausland. Wie "Sport1" berichtet, zeigt der FC Barcelona Interesse an Bayern-Talent Kenan Yildiz. Der Vertrag des Offensivspielers, der vornehmlich in der U19 aufläuft, endet am 30. Juni. Dem Bericht zufolge würden die Münchner Verantwortlichen gerne mit Yildiz verlängern.

Doch bei Barca soll sogar Profitrainer Xavi über Yildiz informiert worden sein. Bei den Katalanen würde der Nachwuchsspieler zunächst in der U23 auflaufen und kann sich mit überzeugenden Leistungen dort für die Profis empfehlen. 

Zudem winkt dem Deutsch-Türken eine Berufung in die türkische U21-Nationalmannschaft im Sommer, heißt es im Bericht. 

+++ Update 27. Januar, 6:49 Uhr: Bayern will Nübel wohl früher zurückholen +++

Wie geht es weiter mit Torhüter Alexander Nübel beim FC Bayern?

Berater Stefan Backs erklärte unlängst, dass Nübels Zukunft eng mit Manuel Neuer verknüpft sei. Dessen Vertrag läuft 2023 aus, doch Bayern-Boss Oliver Kahn betonte, dass eine Verlängerung mit dem Kapitän "ganz oben in der nächsten Zeit" stehe. 

Nun berichtet der "kicker", dass die Münchner dennoch Nübel bereits im Sommer von seiner Leihe bei der AS Monaco zurückholen wollen. Eine entsprechende Option gibt es wohl in der Leihvereinbarung mit dem Ligue-1-Klub. In Monaco hat sich Nübel einen Stammplatz erkämpft und bereits deutlich gemacht, dass er sich nicht hinter Neuer auf die Bank setzen wolle. 

Im Bericht wird daher nun eine weitere Option ins Spiel gebracht. Demnach sollen die Tottenham Hotspur Interesse an Nübel bekundet haben. Allerdings steht dort mit dem 35 Jahre alten Hugo Lloris ebenfalls ein erfahrener Keeper zwischen den Pfosten, der unlängst seinen Vertrag bis 2024 verlängert hat. 

+++ Update, 26. Januar, 10:30 Uhr: Gespräche mit Denis Zakaria werden wohl konkreter +++

Dass Denis Zakaria seinen Noch-Verein Borussia Mönchengladbach im Sommer verlassen wird, steht fest. Als möglicher Abnehmer gilt unter anderem der FC Bayern München. 

Laut Informationen der "Sport Bild" haben die Bayern-Bosse um Hasan Salihamidzic nun bereits konkrete Gespräche mit dem Schweizer geführt. Demnach soll der 25-Jährige als Ersatz für Corentin Tolisso gelten. 

Auch eine Doppelrolle als defensiver Mittelfeldspieler sowie Innenverteidiger sei denkbar. 

Zakaria wäre im Sommer ablösefrei zu haben, bei einem Transfer im Winter sollen die Gladbacher rund sechs Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen fordern. 

+++ Update, 25. Janaur, 16:50 Uhr: Matthäus bringt drei Süle-Nachfolger ins Gespräch +++

Mit Niklas Süle verlässt nach übereinstimmenden Medienberichten eine wichtige Abwehrstütze den FC Bayern im kommenden Sommer. In seiner Kolumne bei "Sky" bringt Lothar Matthäus nun drei überraschende Nachfolger aus der Bundesliga ins Gespräch.

So schrieb der 60-Jährige: "In der Bundesliga gäbe es da ein paar sehr interessante Spieler. Ich denke an den Stuttgarter Konstantinos Mavropanos, den Leipziger Josko Gvardiol oder den Bochumer Armel Bella Kotchap."

Ob die Bayern wirklich Interesse an den gelernten Innenverteidigern haben, ist bislang nicht bekannt. Zuletzt kursierten an der Säbener Straße auch Namen wie der von Denis Zakaria oder Frenkie de Jong, die beide allerdings im zentralen Mittelfeld zu Hause sind. 

Zu diesen Gerüchten hat der Rekordnationalspieler eine klare Meinung. "Es gibt Berichte, wonach die Bayern an Zakaria oder dem holländischen Spieler vom FC Barcelona Frenkie de Jong interessiert seien. Zweifelsohne zwei tolle Spieler. Allerdings sehe ich bei der aktuellen Kaderkonstellation des FC Bayern keinen Platz beziehungsweise keinen Bedarf für beide." Beim "Noch"-Gladbacher hat Matthäus allerdings schon eine Idee, wie er dennoch als Süle-Ersatz fungieren könnte, denn "bei Zakaria ist es so, dass er auch in einer Dreierkette zentral spielen könnte."

Für den ehemaligen Bayern-Profi wären Mavropanos, Gvardiol oder Bella Kotchap dennoch die besseren Alternativen. "Fraglich ist, ob sich der Deutsche Meister nicht eher nach einem Innenverteidiger umsehen muss, wenn Niklas Süle das aktuelle Angebot nicht annimmt."

+++ Update, 24. Janaur, 15:06 Uhr: Süle-Abschied wohl beschlossen +++

Transfer-Hammer bei den Münchnern! Wie die "Sport Bild" berichtet, verlässt Niklas Süle den deutschen Rekordmeister im Sommer ablösefrei. Dem Bericht zufolge hat er den Bayern-Bossen seine Entscheidung schon vor Wochen mitgeteilt. 

So soll Bayern dem 26-Jährigen zwar ein verbessertes Vertragsangebot gemacht haben, was dieser aber offenbar schon vor längerer Zeit abgelehnt hatte. Schon in der Vergangenheit kam es immer wieder zu Gerüchten um den ehemaligen Hoffenheimer.

Nach David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez verliert der deutsche Rekordmeister somit wohl den vierten Verteidiger ablösefrei innerhalb von nur 12 Monaten. 

+++ Update, 24. Januar, 09:55 Uhr: FCB soll wegen de Jong mit Barca in Kontakt stehen +++

Noch in dieser Transferperiode wollen die Bayern-Bosse Frenkie den Jong vom FC Barcelona angeblich an die Isar locken. So berichtet es zumindest die spanische Sportzeitung "Marca". Demnach würde der deutsche Rekordmeister alle Hebel in Bewegung setzen, um den Transfer zu realisieren.

Es heißt, beide Klubs stünden wegen der Personalie bereits in Kontakt. Sollte ein Deal nicht zeitnah über die Bühne gehen, solle der Niederländer im Sommer kommen. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße würden de Jong als perfekte langfristige Verstärkung ansehen.

Günstig dürfte der Blondschopf nicht werden, denn sein Vertrag bei den Katalanen läuft noch bis 2026. Die "Sport Bild" schreibt zudem, dass ein Transfer aktuell nicht vorstellbar sei, allein aus finanzieller Sicht.

+++ Update, 23. Januar, 22:55 Uhr: Wintertransfers? FC Bayern trifft klare Entscheidung +++

Mit Gladbachs Denis Zakaria wurde zuletzt mal wieder ein Spieler eines Bayern-Konkurrenten mit einem Wechsel an die Säbener Straße in Verbindung gebracht. Der Schweizer Nationalspieler hat für das Saisonende bereits seinen Abgang von der Borussia bekanntgegeben, dann läuft sein Kontrakt aus. Doch zu den Bayern wird der Mittelfeldspieler nicht wechseln, zumindest nicht schon im Januar 2022. 

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic sieht den deutschen Rekordmeister für die Titelverteidigung und auch das Rennen um die Champions League auch ohne Neuzugänge im Januar-Transferfenster gut gerüstet. "Wir sind sehr, sehr gut besetzt. Wir haben eine gute Truppe, die steht. Da wird nichts passieren", sagte der Ex-Profi bei "DAZN" und schob damit möglichen Wintertransfers bei den Münchnern einen Riegel vor. 

Auch für Alphonso Davies, der wegen einer Herzmuskelentzündung auf unbestimmte Zeit ausfällt, wird demnach kein Ersatz kommen. "Da sind wir gut besetzt. Wir haben Lucas Hernandez, wir haben Omar Richards", argumentierte Salihamidzic: "Natürlich fehlt uns 'Phonzie'. Aber es geht ja nur um seine Gesundheit. Wir werden ihm so viel Zeit geben, wie es geht."

+++ Update, 21. Januar, 08:31 Uhr: FCB mischt wohl bei De Ligt mit +++

Der FC Bayern soll einem Bericht der italienischen "La Repubblica" zufolge großes Interesse an einer Verpflichtung von Matthijs De Ligt von Juventus Turin haben und im Poker um den jungen Niederländer bereits jetzt kräftig mitmischen.

Denn sollte Niklas Süle den deutschen Rekordmeister im kommenden Sommer tatsächlich verlassen, haben die Bayern auf der Position des Innenverteidigers Bedarf - da galten bislang vor allem der Gladbacher Denis Zakaria und Chelsea-Star Andreas Christensen als mögliche Kandidaten.

Doch nun könnten sich die Münchner doch auf De Ligt fokussiert haben - wobei sein Marktwert im Moment bei rund 65 Millionen Euro liegen soll. Da Zakaria und Christensen im Sommer allerdings ablösefrei wären, hätten die Bayern bei einem möglichen Scheitern des De-Ligt-Transfers noch zwei günstige Alternativen in der Hinterhand ...

+++ Update, 20. Januar, 10:00 Uhr: FCB baggerte wohl ohne Barca-Kenntnis an Pedri +++

Der FC Bayern München gab im vergangenen Sommer offenbar ein Angebot für Pedri, das Mittelfeld-Juwel des FC Barcelona ab, bevor er seinen Vertrag verlängerte. Die Bayern taten das jedoch wohl ohne die Zustimmung oder die Kenntnis von Barca, so berichtet "Sport1"

Demnach zeigen sich die Verantwortlichen der Katalanen "irritiert" über das Vorgehen des Klub-Weltmeisters. Angeblich haben Hasan Salihamidzic und Chef-Scout Marco Neppe trotz einer offiziellen Absage Barcelonas dennoch versucht, den 19-Jährigen aus Nordspanien nach München zu lotsen. Das eigentlich gute Verhältnis zwischen den Klubs ist demnach gestört.

Mittlerweile hat Pedri seinen Vertrag bis 2026 verlängert, seine offizielle Ausstiegsklausel liegt bei einer Milliarde Euro.

+++ Update, 19. Januar, 17:05 Uhr: Bestätigt! Bayern schnappt sich schwedisches Talent Vinlöf +++

Der FC Bayern München verstärkt sich mit dem 16 Jahre alten Linksverteidiger Matteo Vinlöf aus Schweden. Vinlöf wechselt aus der Nachwuchsabteilung von Hammarby IF nach München und erhält dort einen langfristigen Vertrag. 

Bereits im vergangenen Jahr absolvierte Vinlöf ein Probetraining beim FC Bayern und konnte offenbar überzeugen.

Holger Seitz, der sportliche Leiter des FC Bayern Campus, sagte zu der Verpflichtung: "Mit Matteo haben wir einen interessanten und spannenden Spieler für unsere Jugendmannschaften verpflichtet. Er hat uns mit seinen Auftritten beim Probetraining überzeugt und wird unsere Nachwuchs-Teams auf der Linksverteidiger-Position verstärken."

+++ Update, 19. Januar, 6:38 Uhr: Verlässt Lewandowski Bayern schon im Sommer? +++

Im Sommer 2023 läuft der Vertrag von Weltfußballer Robert Lewandowski beim FC Bayern aus. Aber bereits in den kommenden Monaten soll Klarheit herrschen, ob der Vertrag des Polen verlängert wird oder nicht.

Der "Sport Bild" zufolge ist eine Verlängerung, im Moment, die wahrscheinlichere Variante. Kommt jedoch kein Deal zustande, soll Lewandowski die Münchner bereits im kommenden Sommer verlassen. Denn nur dann hätte der deutsche Rekordmeister noch die Möglichkeit eine adäquate Ablösesumme für den 33-Jährigen erzielen.

Dem Bericht zufolge will Lewandowski noch vier Jahre spielen und soll offenbar zwei Modelle zur Verlängerung vorliegen haben. Bei einer Ausdehnung bis 2024 behält der Angreifer wohl sein Mega-Gehalt. Bei einer Verlängerung bis 2025 soll er weniger Geld pro Saison bekommen, geschuldet seinem Alter und den daraus resultierenden sportlichen Unwägbarkeiten. 

Sollte es mit Lewandowski zu keiner Einigung kommen, bringt das Blatt erneut Erling Haaland von Borussia Dortmund ins Spiel. Dessen Entwicklung beim BVB soll man an der Isar genau beobachten. Für eine festgeschriebene Summe von 75 bis 90 Millionen Euro darf der Norweger die Dortmunder im kommenden Sommer verlassen. 

+++ Update, 19. Januar, 6:01 Uhr: Gnabry pokert wohl um Mega-Gehalt +++

Der Vertrag von Bayern-Star Serge Gnabry läuft im Sommer 2023 aus. Die Vertragsgespräche mit dem deutschen Nationalspieler laufen bereits seit Monaten mit positiver Tendenz hin zu einem Verbleib bei Gnabry. 

Laut "Sport Bild" müssen die Münchner aber für eine Vertragsverlängerung mit dem 26-Jährigen tief in die Tasche greifen. Sie sollen Gnabry 15 Millionen Euro pro Jahr bieten, doch der Nationalspieler soll sich an seinen Kollegen Leroy Sane und Kingsley Coman orientieren, die, dem Vernehmen nach, bei rund 17 Millionen Euro liegen sollen. 

Im Moment sollen die Gespräche mit Gnabry komplett ruhen, sollen aber im Februar wieder aufgenommen werden. 

+++ Update, 18. Januar, 10.28 Uhr: Müller spricht über "schlimmsten Tag" seiner Karriere +++

In 13 Jahren bei den Profis des FC Bayern hat Thomas Müller jede Menge Hochs und auch ein paar Tiefs erlebt. In einer Artikelserie der "Zeit Online" sprach der Fan-Liebling jetzt über den schlimmsten Tag seiner Karriere: das verlorene Champions League Finale dahoam 2012 gegen den FC Chelsea.

"Am liebsten wären wir alle unter die Bettdecke gekrochen. Zum Heulen", so Müller. Dabei hatten die Bayern damals eine Hand schon am Henkelpott, nachdem Müller selbst in der 83. Minute per Kopf das 1:0 erzielt hatte. "Alle in der Mannschaft denken: Jetzt haben wir es geschafft! Es ist wie in Hollywoodfilmen, wenn auf einmal die Glühbirnen ganz, ganz hell leuchten, kurz vorm Zerplatzen. So fühlt sich das an im Stadion, und ich glaube, in der ganzen Stadt. Das war der extremste Moment meiner Karriere."

Fünf Minuten später glich Didier Drogba aus, die Bayern verloren das Elfmeterschießen. "Der Unterschied war extrem. Zwischen dem Glücksgefühl beim Tor, das ich in meiner Karriere so nicht mehr erlebt habe und meinem Negativgefühl später." Dieser Tag habe der gesamten Bayern-Familie "richtig wehgetan". 

Doch aus dem schlimmsten Erlebnis zog die Mannschaft die richtigen Lehren und gewann in der Folgesaison das Triple. "Das hat zur Heilung der Narbe aus 2012 beigetragen", reflektiert Müller. 

+++ Update, 17. Januar, 20:08 Uhr: Bayern und Barcelona Favoriten auf Christensen-Verpflichtung

Laut Informationen von "Sky Sport Italien" gelten der FC Bayern und der FC Barcelona als Favoriten bei einer Verpflichtung von Chelsea-Verteidiger Andreas Christensen. Der Vertrag des Dänen in London hat noch eine Gültigkeit bis zum Sommer, weshalb Christensen ohne Ablöse den Verein wechseln kann.

Christensen könnte in München die Lücke stopfen, die möglicherweise Niklas Süle hinterlässt. Auch dessen Vertrag läuft im Sommer aus. Die Verhandlungen über eine Verlängerung sind laut "Sport Bild"-Informationen zuletzt ins Stocken geraten.

Christensen spielte bereits in der Vergangenheit in der Bundesliga. In der Saison 2016/17 stand der Innenverteidigung in 31 Partien für Borussia Mönchengladbach im deutschen Oberhaus auf dem Platz.

+++ Update, 17. Januar, 10:21 Uhr: Wende bei Corentin Tolisso?

Lange Zeit standen die Zeichen auf Abschied zwischen Corentin Tolisso und dem FC Bayern. Der einstige Rekordeinkauf (41,5 Millionen Euro) konnte selten überzeugen, weil ihn immer wieder Verletzungen ausbremsten, sein Vertrag läuft im Sommer aus.

Doch in der aktuellen Saisonphase überzeugt der französische Weltmeister, füllt seine Rolle im defensiven Mittelfeld als Kimmich- oder Goretzka-Ersatz vorbildlich aus. Diese Leistungssteigerung haben laut "Kicker" auch die Bayern-Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vereinschef Oliver Kahn "sehr wohl zur Kenntnis" genommen. 

Ein Umdenken in Sachen Vertragsverlängerung sei bei einer konstanten Bestätigung in den kommenden Wochen und Monaten möglich, heißt es weiter. Zudem soll nicht wieder ein Profi ablösefrei den Klub verlassen wie David Alaba, der sich vergangenen Sommer Real Madrid angeschlossen hatte. 

Tolisso kam 2017 von Olympique Lyon und hat seitdem beim Rekordmeister 110 Pflichtspiele bestritten, allerdings verpasste er auch 87 Partien. 

+++ Update, 15. Januar, 19:55 Uhr: TSG statt FCB? US-Talent Che geht den Münchnern wohl durch die Lappen+++

Das US-Nachwuchstalent Justin Che, welches im Frühjahr 2021 in der U19 bzw. der zweiten Mannschaft des FC Bayern verbracht hatte, dürfte wohl nicht mehr zum deutschen Rekordmeister zurückkehren. Den Münchnern soll der 18 Jahre alte Innenverteidiger, den der Rekordmeister Gerüchten zufolge von seinem Stammklub FC Dallas zurückholen wollte, durch die Lappen gehen. 

Stattdessen wird der Teenager laut "Sport1" zu Bayerns Bundesliga-Rivalen TSG Hoffenheim wechseln. Dem Bericht nach soll der gebürtige Texaner zunächst bis zum Sommer 2023 an die Kraichgauer ausgeliehen werden, die Che anschließend per Kaufoption langfristig an den Verein binden könnten.

Che spielte im Herbst 2021 15 Mal in der US-amerikanischen MLS für den FC Dallas. Im Frühjahr 2021 kam Che zudem auch schon für Bayerns Zweitvertretung in der 3. Liga zu acht Einsätzen.

+++ Update, 14. Januar, 17:20 Uhr: Bestätigt! FC Bayern schnappt sich Talent Hyun-ju Lee+++

Die Münchner haben sich mit den Südkoreaner Hyun-ju Lee ein weiteres Talent gesichert. Der 18 Jahre junge Mittelfeldspieler wechselt nach Angaben der Bayern zunächst bis Ende 2022 auf Leihbasis zum deutschen Rekordmeister und soll dort zunächst in der zweiten Mannschaft mitwirken. 

Lee bestritt vor einiger Zeit ein Probetraining an der Säbener Straße und empfahl sich dort für ein Engagement bei den Münchnern. "Nach dem Vereinswechsel von Oliver Batista-Meier konnten wir einen Kaderplatz bei den Amateuren neu besetzen. Hyunju hat uns im Probetraining überzeugt und wir haben die Entscheidung getroffen, ihn zu verpflichten. Wir freuen uns, dass er ab sofort für unsere Amateure auflaufen wird und hoffen auf eine gemeinsame erfolgreiche Rückrunde", sagte Bayerns Campus-Leiter Jochen Sauer über den Neuzugang. 

+++ Update, 13. Januar, 23:16 Uhr: Münchner wohl vor Verpflichtung von Südkoreaner Hyun-ju Lee+++

Kommt ein weiteres Talent aus Asien zu den Bayern? Erst kürzlich haben die Münchner den chinesischen Nachwuchskeeper Liu Shaoziyang unter Vertrag genommen, nun soll der deutsche Rekordmeister wohl ein weiteres Talent aus Asien an der Angel haben. Die Bayern stehen laut "Spox", "Goal" und "tz" vor einer Verpflichtung des Südkoreaners Hyun-ju Lee. 

Den Berichten nach soll der 18 Jahre junge Mittelfeldspieler zunächst für ein Jahr von seinem Stammverein Pohang Steelers ausgeliehen werden, anschließend dürfte es eine Kaufoption geben. Der Teenager spielte bislang in der U18 seines Klubs und zudem in der südkoreanischen U-Nationalmannschaften. Lee bestritt bei den Münchnern zuletzt ein Probetraining und überzeugte dabei. 

+++ Update, 13. Januar, 11:06 Uhr: Bayern investiert offenbar Millionen-Ablöse in dänisches Talent +++

Der FC Bayern München investiert offenbar eine Ablösesumme in Millionenhöhe für die Dienste des dänischen Talents Jonathan Asp, wie die "BT" berichtet. So soll der noch 15-Jährige an seinem 16. Geburtstag seinen Vertrag beim Rekordmeister aus München unterschreiben - am morgigen Freitag, den 14. Januar 2022, soll es dann so weit sein. 

Dem Bericht zufolge wird sich der FC Bayern die Verpflichtung des Teenagers eine Grundablöse von 1,2 Millionen Euro kosten lassen, wie die "Bild" berichtet. Zusätzlich können noch weitere Bonuszahlungen an Asps Klub FC Midtjylland fließen, wo der dänische U16-Nationalspieler bisher in der Jugend spielte. 

Die Münchener sollen das Talent bereits seit Jahren beobachten und ihm nun einen Dreijahresvertrag vorgelegt haben.

+++ Update, 12. Januar, 8:19 Uhr: Bayern hinterlegt offenbar Interesse bei Haaland +++

Um BVB-Stürmer Erling Haaland dürfte im Sommer ein rasantes Wettbieten entstehen, schließlich kann er den Klub aufgrund einer Klausel für eine Ablösesumme zwischen 75 und 90 Millionen Euro vorzeitig verlassen. Der Norweger mit der eingebauten Torgarantie steht wohl bei jedem europäischen Topklub weit oben auf der Wunschliste. 

Der FC Bayern galt dabei bislang als Ausnahme, unisono betonten die Verantwortlichen, dass sie mit Robert Lewandowski den besten Stürmer der Welt in ihrem Kader hätten und Haaland daher nicht wirklich im Fokus stünde. Doch nun berichtet die "Sport Bild", dass die Münchner ihr Interesse am 21-jährigen Norweger nun doch direkt bei dessen Berater Mino Raiola hinterlegt hätten.

Zuvor wurden bereits der FC Barcelona, Real Madrid und zahlreiche englische Klubs mit dem Ausnahme-Norweger in Verbindung gebracht. Sollte Lewandowski seinen 2023 auslaufenden Vertrag verlängern, wäre ein Haaland-Deal wohl vom Tisch, aber scheinbar hält man sich bei den Bayern alle Optionen erst einmal offen. 

+++ Update, 10. Januar, 23:25 Uhr: Coman verlängert wohl bei den Bayern +++

Bayern-Star Kingsley Coman hat sich angeblich mit den Münchner über eine Vertragsverlängerung geeinigt. Das berichtet die französische Zeitung "L'Equipe". Dem Bericht nach soll Coman durch die Unterschrift bis 2026 künftig 17 Millionen Euro Bruttogehalt pro Jahr kassieren. 

Der aktuelle Vertrag des Flügelflitzers läuft noch bis 2023. Coman spielt seit 2015 für den deutschen Rekordmeister, war zunächst für ein Jahr von Juventus Turin ausgeliehen und wurde 2016 fest von den Münchnern verpflichtet. 2020 köpfte der 25-Jährige den FC Bayern zum Sieg im Champioins-League-Finale gegen seinen Ex-Klub Paris St. Germain.

+++ Update, 10. Januar, 17:01 Uhr: Kommt Jeong dank Klausel zurück zum FC Bayern? +++

Laut "Sky" soll der FC Bayern München einen alten Bekannten als möglichen Sommertransfer im Visier. Dem Bericht nach beschäftigt sich der Rekordmeister mit einer möglichen Rückkehr von Woo-yeong Jeong, der sich zuletzt beim SC Freiburg ins Blickfeld spielte. 

2019 verkauften die Münchner den 22-jährigen Südkoreaner an die Breisgauer, allerdings mit Rückkauf-Klausel. Diese soll den Münchnern ermöglichen, den Offensivspieler für zehn Millionen Euro zurück an die Säbener Straße zu holen. Der zweimalige Nationalspieler lief in der Saison 2021/22 bislang 18 Mal für die Freiburger in der Bundesliga auf, dabei gelangen Jeong vier Treffer. Neben den Münchner dürften laut "Sky" auch 1899 Hoffenheim sowie englische Klubs an einer Verpflichtung Jeongs Interesse haben.

+++ Update, 8. Januar, 16:37 Uhr: FCB wohl weiterhin an Frankreich-Juwel Bondo dran +++

Durch gute Leistungen beim französischen Zweitligisten AS Nancy spielte sich der 18-jährige Warren Bondo in den vergangenen Monaten offenbar bereits ins Blickfeld von Topvereinen aus ganz Europa. Laut dem Portal "fussballtransfers.com" gehört zu den Interessenten auch der FC Bayern, mit dem Bondo bereits vor einigen Wochen erstmals in Verbindung gebracht wurde. 

Die Münchner befinden sich im Werben um den U19-Nationalspieler Frankreichs aber in prominenter Gesellschaft, dem Bericht nach sind auch die AS Monaco, Stade Rennes, Atletico Madrid und der AC Mailand am jungen Franzosen interessiert, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Erste Angebote für einen Transfer im Januar sollen bereits eingegangen sein. Durch den Abgang von Mickael Cuisance und den sich anbahnenden Abgang von Corentin Tolisso, dessen Kontrakt im Sommer ausläuft, könnten die Münchner durchaus Verstärkung für das zentrale Mittelfeld benötigen. 

+++ Update, 7. Januar, 9:36 Uhr: Coman nun doch vor Vertragsverlängerung? +++

Es scheint sich etwas zu bewegen in den den Vertragsverhandlungen zwischen Kingsley Coman und dem FC Bayern. Nachdem zuletzt die Zukunft des Flügelstürmers beim Rekordmeister als unsicher galt, berichtet nun "Telefoot", der Trend gehe zu einer langfristigen Verlängerung. 

Der Franzose spielt schon seit 2017 in München, wurde aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Sein Arbeitspapier endet im Sommer 2023. Sollten sich die beiden Parteien nicht einigen, stünden die Bayern im Sommer vor der Frage, ob sie Coman verkaufen. 

Über Interesse aus der Premier League am französischen Nationalspieler wurde immer wieder berichtet.  

+++ Update, 6. Januar, 20:00 Uhr: Bei Coman-Abgang: Ousmane Dembele im Bayern-Visier +++

Die Zukunft von Kingsley Coman gilt alles andere als sicher. Bleibt er beim FC Bayern? Oder geht er doch? 

Laut der französischen "L'Equipe" beschäftigen sich die Bayern-Bosse im Hintergrund bereits mit einem möglichen Ersatz. Demnach haben die Münchener einen weiteren Franzosen im Visier und schielen auf eine Verpflichtung von Ousmane Dembele. 

Der Vertrag des Außenspielers läuft beim FC Barcelona im Sommer aus. Ein ablösefreier Wechsel wäre also im Bereich des Möglichen. 

Allerdings gilt Dembele, ähnlich wie auch Coman, als extrem verletzungsanfällig. Bei den Katalanen forderte Dembele wohl zuletzt 40 Millionen Euro brutto pro Jahr. Ob die Bayern das bezahlen wollen, bleibt fraglich. 

+++ Update, 4. Januar, 6:45 Uhr: United-Star träumt offenbar von Bayern +++

Kommt bald ein Spieler von Manchester United zum FC Bayern? Dem spanischen Portal "El Nacional" zufolge, soll der Niederländer Donny van de Beek von einem Wechsel nach München träumen.

Der 24-Jährige habe dem FC Barcelona abgesagt mit der Begründung, dass er unter Julian Nagelsmann bei den Bayern spielen wolle, heißt es im Bericht. 

Laut "Sport Bild" ist ein Transfer des Offensivspielers aber momentan wohl kein Thema an der Säbener Straße, wohl auch weil van de Beek zu teuer ist. 2020 zahlte ManUnited 40 Millionen Euro und will nun sicherlich keinen großen Verlust machen, obwohl der Niederländer in Manchester nur wenig Einsatzzeit erhält.  

Den Rückrundenauftakt der Münchner gegen Borussia Mönchengladbach (Fr., ab 18:55 Uhr live in SAT.1 und im Stream auf ran.de) seht Ihr live bei uns.

+++ Update, 3. Januar, 17:25 Uhr: Bayern-Youngster Batista Meier wechselt zu Dynamo Dresden

Der FC Bayern ist vor dem Rückrundenauftakt in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach (Fr., ab 18:55 Uhr live in SAT.1 und im Stream auf ran.de) um einen Youngster ärmer: Oliver Batista Meier verlässt den Rekordmeister und wechselt in die 2. Bundesliga zu Dynamo Dresden. Das haben beide Klubs bereits bestätigt.

Der 20 Jahre alte Offensiv-Allrounder spielte zuletzt unter Julian Nagelsmann keine Rolle mehr und stand unter dem aktuellen Bayern-Coach nie im Profikader. Bei Vorgänger Hansi Flick hat es der Rechtsaußen immerhin zu einem Bundesliga-Einsatz und vor allem in der ersten Jahreshälfte 2020 zu mehreren Berufungen in den Kader geschafft.

In der laufenden Saison kam der frühere Juniorennationalspieler Batista Meier vor allem in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern zum Einsatz und kam dort in 24 Spielen auf immerhin zwölf Tore und acht Torvorlagen.

+++ Update, 30. Dezember, 11:30 Uhr: Matthijs de Ligt ein Kandidat beim FCB? +++

Der FC Bayern München soll laut der italienischen Zeitung "La Repubblica" Interesse an einer Verpflichtung von Matthijs de Ligt haben.

Der niederländische Nationalspieler gehört angeblich zu den Verkaufskandidaten beim strauchelnden Top-Klub Juventus Turin und soll Geld in die klammen Kassen spülen. Neben den Münchnern wird allerdings auch der FC Chelsea als Interessent gehandelt.

Bereits 2019 stand der deutsche Rekordmeister kurz vor einem Transfer des Innenverteidigers, wie dessen Berater Mino Raiola vor wenigen Wochen gegenüber "Sport1" erklärte. "Wir waren in sehr guten Gesprächen. Schade, dass es am Ende nicht geklappt hat", so Raiola. De Ligts Vertrag in Italien läuft noch bis Sommer 2024.

+++ Update, 29. Dezember, 23:30 Uhr: Will Benjamin Pavard den FC Bayern verlassen? +++

Benjamin Pavard soll unzufrieden mit seiner Rolle beim deutschen Rekordmeister sein. Das berichtet "diariogol". Die spanische Internetseite bringt deswegen einen Wechsel zu Real Madrid ins Gespräch. Es darf jedoch bezweifelt werden, dass die Münchener ihren vielseitig einsetzbaren Franzosen abgeben würden.

Die Münchener halten alle Trümpfe in der Hand. Der Vertrag des 25-jährigen läuft noch bis zum Sommer 2024. Durch einen möglichen Abgang von Niklas Süle könnte Pavard zudem wieder häufiger auf seiner Lieblingsposition, der Innenverteidigung, zum Einsatz kommen.

Wettbewerbsübergreifend kam Pavard in dieser Saison auf 17 Einsätze. Dabei bereitete er zwei Tore vor.

+++ Update, 29. Dezember, 11:00 Uhr: FCB erhält wohl zwei Angebote für Michael Cuisance +++

Michael Cuisance darf den FC Bayern München wohl im anstehenden Transferfenster verlassen, nach "Sky"-Informationen sind bereits zwei schriftliche Angebote beim deutschen Rekordmeister eingegangen.

Demnach sind sowohl der russische Spitzenklub ZSKA Moskau als auch der italienische Aufsteiger FC Venedig bereit, knapp zehn Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch zu legen. Eine Entscheidung soll schon Anfang Januar fallen.

In der laufenden Saison kommt der 22-Jährige lediglich auf 56 Spielminuten, sein Vertrag in München läuft noch bis Sommer 2024.

+++ Update, 28. Dezember, 12:30 Uhr: Zieht es Martin Demichelis nach Argentinien? +++

Seit Anfang April 2021 steht Martin Demichelis bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern an der Seitenlinie. Er übernahm den Posten des Cheftrainers von Holger Seitz. Zuvor trainierte Demichelis bereits die U19 des deutschen Rekordmeisters. Momentan belegt er mit seiner Mannschaft den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern.

Nun soll der der 41-Jährige ein Angebot aus der Heimat erhalten haben. "TNT Sports Argentina" berichtet, dass Demichelis neuer Coach von Talleres de Córdoba werden könnte. Der Präsident des Klubs soll bereits ein formelles Angebot abgegeben haben. 

Bisher ist nicht bekannt, ob sich der 51-malige argentinische Nationalspieler einen Wechsel vorstellen kann.

+++ Update, 27. Dezember, 13:25 Uhr: Bayern-Jagd auf zwei Talente? +++

Schaut sich der FC Bayern zwei Top-Talente genauer an? Der Rekordmeister soll sowohl an Kerem Aktürkoglu von Galatasaray Istanbul, als auch an Julian Alvarez von River Plate interessiert sein.

Kerem Aktürkoglu erzielte in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend sieben Tore in 31 Spielen und bereitete sechs weitere vor. Der 23-Jährige Türke wechselte im September 2020 von 24 Erzincanspor in die türkische Hauptstadt. 

Laut der Zeitung "Fanatik" sollen aber auch andere Bundesligisten und Klubs aus Frankreich ihre Fühler in Richtung des Türken ausgestreckt haben. Aktükoglu besitzt noch einen Vertrag bis 2026. Im kommenden Sommer soll Galatasaray aber zu Gesprächen bereit sein.

Ein anderer Name, der im Dunstkreis des FC Bayern diskutiert werden soll, ist Julian Alvarez. In Argentinien gibt es nun Berichte, dass sich der deutsche Rekordmeister die "Pole Position" für eine Verpflichtung des 21 Jährigen gesichert hat. Auch Alvarez selbst soll einen Transfer nach München bevorzugen. 

Neben den Bayern scheint auch Manchester United, sowie der BVB Interesse am Mittelstürmer zu haben. Als Ablösesumme stehen 20 Millionen Euro im Raum. In 46 Saisoneinsätzen kommt Alvarez auf 39 Scorerpunkte.

+++ Update, 25. Dezember, 17:20 Uhr: Kommt Raphinha für 50 Millionen? +++

Eigentlich sind beim FC Bayern keine Transfers in diesem Winter geplant. Eigentlich. Im Fußball kam es ja bekanntlich schon häufig anders, als von Seiten der Verantwortlichen beteuert wurde. Das brasilianische Portal "TNT Sports Brasil" berichtet nun nämlich, dass der Brasilianer Raphinha vor einem Wechsel nach München stehen soll. Der Flügelspieler von Leeds United soll noch im Winter wechseln und 50 Millionen Euro kosten.

Zumindest die Ablösesumme scheint aber utopisch. Schließlich ist der FC Bayern auf den Flügeln stark besetzt und würde für einen 25 Jahre alten Spieler, der mutmaßlich nur von der Bank kommen würde, wohl kaum eine solche Summe zahlen. Ob an dem Gerücht trotzdem etwas dran ist, werden die nächsten Tage zeigen.

+++ Update, 24. Dezember, 10:45 Uhr: Michael Cuisance vor Ausleihe? +++

Michael Cuisance kommt beim FC Bayern München nicht wie gewünscht zum Zug und äußerte jüngst seinen Unmut über seine geringen Einsatzzeiten. "Wir werden uns zusammensetzen und über die Situation reden. In meiner Situation möchte ich mehr Einsätze, Minuten", so der Mittelfeldspieler gegenüber der "Sport Bild".

Eine mögliche Lösung könnte eine Ausleihe zu einem anderen Klub sein, Interesse soll es laut dem italienischen Portal "tuttomercato" von den Ligue-1-Vereinen FC Metz und ESTAC Troyes sowie Serie-A-Klub Venezia FC geben. Auch russische und türkische Teams sollen demnach ein Auge auf den ehemaligen Gladbacher geworfen haben. Der Akteur selbst kann sich "einen Schritt zurück" durchaus vorstellen, "um dann durchzustarten".

+++ Update, 23. Dezember, 10:15 Uhr: Sergino Dest mit dem FC Bayern einig? +++

Kommt Sergino Dest nun doch im zweiten Anlauf zum FC Bayern? Gut möglich! Denn wie der gut vernetzte, spanische Sportjournalist Gerard Romero behauptet, soll es bereits eine generelle Vereinbarung zwischen dem Spieler und dem FC Bayern geben.

Seinem Bericht zufolge verhandeln der deutsche Rekordmeister und der FC Barcelona nun "nur" noch, ob der Rechtsverteidiger zunächst ausgeliehen und sofort permanent transferiert wird. 

Der FC Bayern hatte bereits im Sommer 2020 großes Interesse an dem US-Amerikaner, zog letztendlich im Wettbieten mit Barcelona aber den Kürzeren. Nun ist Dest bei den Katalanen allerdings längst nicht mehr unumstritten und er wird bei den finanziell klammen Spaniern auch als potenzielle Geldquelle gesehen. Sein aktueller Marktwert liegt laut "transfermarkt.de" bei rund 30 Millionen Euro.

+++ Update, 21. Dezember, 07:50 Uhr: Niklas Süle und Corentin Tolisso vor Abgang?

Während der Abgang von Corentin Tolisso schon länger festzustehen scheint, wird nun auch ein Wechsel von Niklas Süle immer wahrscheinlicher. Der deutsche Nationalspieler fühlt sich laut "Bild" nicht genug wertgeschätzt. Eine Vertragsverlängerung soll für ihn nicht in Frage kommen. Der 26-Jährige könnte die Münchener im kommenden Sommer ablösefrei verlassen. 

Gleiches gilt für Corentin Tolisso. Beim Franzosen soll der Rekordmeister sogar einen Wechsel im Winter in Betracht ziehen, um noch ein wenig Geld für den ehemaligen Top-Transfer zu bekommen. Sollte dies nicht gelingen, wird der 27-Jährige den Verein sehr wahrscheinlich im Sommer ohne monetären Gegenwert verlassen. 

+++ Update, 21. Dezember, 07:30 Uhr: Was passiert mit Benjamin Pavard und Kingsley Coman?

Die Kaderplanungen des FC Bayern für die kommende Saison laufen weiter auf Hochtouren. Nachdem die Zeichen bei Kingsley Coman lange auf Abschied standen, könnte nun nochmal Bewegung in die Sache kommen. Laut Berichten der "Bild" hat der FC Bayern die Gespräche mit dem Franzosen über einen neuen Vertrag wieder aufgenommen.

Problempunkt bleibt weiterhin jedoch das Gehalt des 25-Jährigen. Dort sollen Coman und die Bayern noch rund fünf bis sechs Millionen Euro auseinander liegen. Eine Verlängerung scheint allerdings nicht mehr so unwahrscheinlich, wie noch vor ein paar Wochen. Der Vertrag des Flügelspielers läuft noch bis zum Sommer 2023. Eine hohe Ablösesumme könnte der Rekordmeister also nur noch im kommenden Sommer erzielen.

Anders ist die Lage bei Benjamin Pavard. Der 25-Jährige würde gerne öfter in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Seit seinem Wechsel vom VfB Stuttgart bekleidete Pavard vor allem die Position des Rechtsverteidigers. Bei einer Verlängerung seines noch bis Sommer 2024 laufenden Vertrags fordert er zudem eine Gehaltserhöhung.

+++ Update, 20. Dezember, 19:35 Uhr: Bayern mit Interesse an Stefan Ortega? +++

Schon im letzten Transferfenster gab es Gerüchte über ein Interesse des FC Bayern München an Bielefelds Torhüter Stefan Ortega. Dieses Interesse könnte jetzt wieder aufflammen: Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, schwärmte gegenüber der "Sport Bild" von dem Torhüter überschwänglich.

"Für mich ist er einer der besten Keeper der Liga. Das Bielefeld im letzten Jahr nicht abgestiegen ist, trägt den Namen Ortega. Er spielt wieder eine tolle Saison, hat ein unglaublich gutes Stellungsspiel und gute Reflexe. Grundsätzlich ist er ein sehr interessanter Spieler."

Stefan Ortega kam in dieser Saison bisher in 16 Bundesligaspielen für Arminia Bielefeld zum Einsatz und bleib dabei viermal ohne Gegentor. 

+++ Update, 20. Dezember, 13:10 Uhr: Corentin Tolisso ablösefrei zu Real Madrid? +++

Dass Corentin Tolisso den FC Bayern im kommenden Sommer ablösefrei verlassen wird, scheint schon seit längerer Zeit wahrscheinlich. Nun könnte das Ziel des Franzosen feststehen. Wie der spanische Radiosender "Cadena SER" berichtet, will der Franzose zu Real Madrid wechseln. Dies will der Sender aus dem Umfeld des 27-Jährigen erfahren haben.

In den vergangenen Wochen kam Tolisso, auch aufgrund der vielen Ausfälle im Mittelfeld des FC Bayern, wieder vermehrt zu Einsätzen und konnte teils auch wieder überzeugen. 

Tolisso kam im Sommer 2017, für die damalige Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro, von Olympique Lyon zum deutschen Rekordmeister, kam verletzungsbedingt aber nur auf 109 Spiele. Der Weltmeister von 2018 erzielte in seiner Bayern-Zeit 19 Tore und bereitete 15 weitere vor. Nun scheint er die nächste Herausforderung seiner Karriere zu suchen.

Neben Real Madrid sollen vor allem italienische Vereine, aber auch Klubs aus England am Franzosen interessiert sein. 

+++ Update, 19. Dezember, 09:38 Uhr: Verliehener Keeper Hoffmann will nicht zum FC Bayern zurück +++

Der in der Saison 2021/22 an den FC Sunderland verliehene Bayern-Keeper Ron-Thorben Hoffmann sieht seine Zukunft dauerhaft bei den Engländern. Dies wäre auch vertraglich möglich. Sollte der aktuelle Drittligist Sunderland den Aufstieg schaffen, greift eine Kaufpflicht und der 22-Jährige würde dauerhaft zu den "Black Cats" wechseln. "Wir sind noch sieben Monate von diesem Szenario entfernt. Ich will mit dieser Mannschaft aufsteigen und langfristig hier bleiben. Das ist für mich ganz klar", sagte Hoffmann bei "The Athletic" über seine Wunsch, seine sportliche Zukunft in Sunderland aufzubauen. 

"Ich habe meinen Eltern immer gesagt, dass ich in England oder für Bayern München spielen will", erklärte Hoffmann. Bei den Münchnern hat der gebürtige Rostocker noch einen Vertrag bis 2023. Für die Profis des deutschen Rekordmeisters kam der 1,92 Meter große Keeper noch in keinem Pflichtspiel zum Einsatz, wurde aber mit den Bayern-Amateuren in der Saison 2019/20 Drittliga-Meister.

+++ Update, 18. Dezember, 09:15 Uhr: Bayern-Star Coman liebäugelt wohl mit Rückkehr zu PSG +++

Wie geht es mit Kingsley Coman beim FC Bayern weiter? Diese Frage beschäftigt die Münchner Verantwortlichen, denn der Vertrag des Franzosen läuft nur noch bis 2023. Sollte es also nicht bald zu einer Vertragsverlängerung kommen, steht wohl ein Verkauf des 25-Jährigen im Sommer 2022 mehr denn je im Raum. Laut dem Portal "fussballtransfers.com" liebäugelt der Nationalspieler mit einer möglichen Rückkehr zu seinem Jugendverein Paris St. Germain.

Beim Ligue-1-Krösus spielte Coman bis zum Sommer 2014, wechselte dann zu Juventus Turin und von dort ein Jahr später an die Isar. Konkreter Kontakt zwischen PSG und Coman, der von Star-Berater Pini Zahavi vertreten wird, soll dem Bericht nach aber aktuell noch nicht bestehen.

+++ Update, 16. Dezember, 23:30 Uhr: FC Bayern schnappt sich Torwart-Talent Liu Shaoziyang +++

Der FC Bayern München hat die Verpflichtung von Torhüter Liu Shaoziyang bekanntgegeben. Der 18-jährige Chinese kommt von Bayerns Kooperationspartner FC Wuhan Three Towns an die Säbener Straße und soll zunächst in den Münchner Nachwuchsmannschaften an die Profi-Abteilung herangeführt werden. 

Shaoziyang unterschrieb beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag bis 2025. "Es ist eine große Ehre, dass mir einer der größten Vereine der Welt diese einmalige Chance gibt. Der FC Bayern hat in meiner Heimat sehr, sehr viele Fans. Ich bin unglaublich stolz und glücklich", wird Neuzugang Shaoziyang in einer Pressemitteilung der Münchner zitiert. 

"Wir freuen uns sehr, dass wir von unserem Kooperationspartner FC Wuhan Three Towns mit Liu Shaoziyang erstmals einen Spieler für den FC Bayern verpflichten konnten. Dieser Transfer spricht für unser Netzwerk in China, das wir in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern im Büro in Shanghai sowie unseren Partnern in der ganzen Region aufgebaut haben", erklärte Bayerns Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn zur Verpflichtung des 1,90 Meter großen Torhüters. 

+++ Update, 14. Dezember, 23:30 Uhr: Bayern-Anfrage bei Frenkie de Jong? +++

Haben die Bayern Interesse an Barca-Star Frenkie de Jong? Zwar läuft der Vertrag des Niederländers, der erst 2019 für 86 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona gewechselt war, noch bis 2026. Doch die finanziell prekäre Situation des Klubs könnte den 24-Jährigen womöglich auf den Markt spülen. 

"Natürlich weiß ich, dass Barcelona Geld braucht und ein großartiges Angebot für Frenkie könnte helfen", mutmaßte Vater John de Jong im "Algemeen Dagblad". Allerdings glaube er nicht, dass dies so schnell passieren werde.

Immerhin sollen die Topklubs, und wohl auch der FC Bayern, schon vorgefühlt haben. "Alle fünf europäischen Spitzenklubs haben angerufen", verriet Papa de Jong. Die Bayern waren in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal mit dem Mittelfeldspieler in Verbindung gebracht worden. 

De Jong senior hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass es seinen Sohn in die Bundesliga zieht. Auch den Premier-League-Klubs erteilte er eine Absage. Grund: das schlechte Wetter. "Dort ist das Wetter oft miserabel. Natürlich geht es um Fußball, aber das spielt auch eine Rolle."

+++ Update, 14. Dezember, 12:30 Uhr: Sind Rüdigers Forderungen den Bayern zu hoch? +++

Noch vor einem Jahr war Antonio Rüdiger beim FC Chelsea nur Ersatz, nun ist er einer der begehrtesten Verteidiger Europas. Dies liegt auch daran, dass der Vertrag des Champions-League-Siegers im kommenden Sommer ausläuft und Rüdiger deshalb ablösefrei zu haben ist.

Mit den "Blues" laufen die Vertragsverhandlungen schon länger schleppend, vor allem Rüdigers hohe Gehaltsforderungen sollen ein Problem darstellen. Und dies scheint nun auch beim FC Bayern angekommen zu sein. So berichtet Transferinsider Fabrizio Romano, dem Rekordmeister seien die finanziellen Vorstellungen des 28-Jährigen ebenfalls zu hoch.

Dabei herrscht bei den Münchnern in der Defensive große Unsicherheit. So ist noch nicht klar, ob Niklas Süle seinen auslaufenden Kontrakt verlängert. Bei Rüdiger sollen derweil übrigens auch Real Madrid und Paris Saint-Germain in den Poker eingestiegen sein.

+++ Update, 13. Dezember, 16:55 Uhr: FC Bayern mischt wohl im Bellingham-Poker mit +++

Borussia Dortmunds Juwel Jude Bellingham wurde zuletzt vermehrt mit einer möglichen Rückkehr in seine englische Heimat in Verbindung gebracht. Doch laut "Bild" hat auch der deutsche Rekordmeister FC Bayern München konkretes Interesse an einer Verpflichtung des 18-Jährigen. 

Bellinghams Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2025, eine Ausstiegsklausel soll es im Kontrakt des Mittelfeldspielers nicht geben. Seit Bellingham im Sommer 2020 von Birmingham City zum BVB wechselte, bestritt er 69 Pflichtspiele für die Dortmunder. Dabei gelangen dem Toptalent sieben Treffer und 13 Vorlagen. 

+++ Update, 9. Dezember, 18:50 Uhr: Winter-Transfer? Barca-Star Dest bereits in Kontakt mit Bayern+++

Einen Tag nach der deutlichen 0:3-Niederlage in der Münchner Allianz Arena müssen die Fans des FC Barcelona einen erneuten Rückschlag verkraften. Auch dieses Mal ist der deutsche Rekordmeister beteiligt. 

Nach Informationen der Zeitung "El Nacional" beabsichtigt Außenverteidiger Sergino Dest ausgerechnet einen Wechsel an die Säbener Straße. Demnach habe der Spieler den deutschen Rekordmeister wegen eines möglichen Wechsels in die Bundesliga kontaktiert.

Der FC Barcelona wolle dem US-Amerikaner dabei auch bereits bei einem Winterwechsel keine Steine in den Weg legen, heißt es weiter.

Für Dest, der im Sommer 2020 für eine Ablösesumme von 21 Millionen Euro von Ajax Amsterdam nach Katalonien gewechselt war, müsste der FC Bayern demnach eine Summe von rund 30 Millionen Euro an die klammen Spanier überweisen. 

Dest ist in München kein Unbekannter. Auch der FC Bayern versuchte vor einem Jahr, den 21-Jährigen zu verpflichten, verlor den Bieter-Wettstreit allerdings gegen Barcelona.

+++ Update, 7. Dezember, 09:58 Uhr: Bundesliga jagt FCB-Talent Gabriel Vidovic +++

Zwölf Tore und sieben Vorlagen in 20 Spielen - so lautet die durchaus beeindruckende Bilanz von Gabriel Vidovic in der Regionalliga Bayern. Das Top-Talent der Bayern-Amateure sollte am vergangenen Bundesliga-Spieltag für die Partie beim BVB sogar in den Profikader hochgezogen werden, eine Verletzung verhinderte dies jedoch.

Trotzdem zeigt das, dass der FC Bayern große Stücke auf seinen 18 Jahre alten Nachwuchsstürmer hält. Nicht umsonst wurde der Vertrag mit dem U21-Nationalspielers Kroatiens erst im April bis 2023 verlängert.

Wie der "Kicker" behauptet, würde der Rekordmeister da auch gerne noch das ein oder andere Jahr draufpacken - doch dieses Vorhaben könnte scheitern. Dem Bericht zufolge hat Vidovic nämlich das Interesse zahlreicher anderer Klubs aus der Bundesliga geweckt, die den Goalgetter liebend gern vom FC Bayern abwerben würden.

Namen werden zwar keine genannt, trotzdem dürften die Alarmglocken bei den FCB-Verantwortlichen schrillen. Es ist deswegen durchaus vorstellbar, dass die Bayern mit Vidovic tatsächlich erneut vorzeitig verlängern und ihn dann verleihen. Somit könnte der Youngster Spielpraxis sammeln, die Roten würden aber kein wertvolles Talent an die Konkurrenz verlieren.

+++ Update, 6. Dezember, 09:50 Uhr: FC Bayern traf sich wohl mit Berater von Ousmane Dembele +++

Obwohl der FC Barcelona weiterhin mit dem früheren Dortmunder Ousmane Dembele verlängern möchte, hört sich der Franzose laut einem Bericht der Zeitung "Sport" nach anderen Optionen um. Die Berater des Flügelflitzers sollen daher derzeit mit zahlreichen Klubs in Kontakt treten, um einen möglichen, ablösefreien Transfer für den Sommer 2022 auszuloten. 

Dem Bericht nach gab es mittlerweile daher auch schon ein Treffen von Dembeles Entourage mit den Bossen des FC Bayern. Bevor die Klubs ab 1. Januar 2022 offiziell mit Dembele bezüglich eines ablösefreien Transfers verhandeln dürfen, soll der Kreis der Interessenten bereits eingegrenzt werden. So dürfte Dembele über seine Berater Newcastle United schon abgesagt haben. Neben den Münchnern sollen sich die Berater Dembeles auch schon mit Verantwortlichen der Topklubs Manchester United, Tottenham Hotspur, FC Chelsea und Juventus Turin getroffen haben.

+++ Update, 3. Dezember, 20:55 Uhr: Münchner nehmen angeblich Barca-Juwel Almeida ins Visier +++

Auf der Suche nach Talenten für die Zukunft soll der FC Bayern laut einem Bericht des spanischen Portals "fichajes" einen Nachwuchsspieler des FC Barcelona ins Auge gefasst haben: Diego Almeida. Der 17-Jährige ist ein Eigengewächs der Katalanen, spielt für Barca unter anderem in der UEFA Youth League. 

Dem Bericht nach sind die Bayern einer von mehreren Spitzenvereinen, die das Innenverteidiger-Juwel im Blick haben und über eine Verpflichtung des noch bis 2023 an Barca gebundenen Almeida nachdenken.

Paris St. Germain soll ebenfalls dran sein, Bayer Leverkusen sogar schon ein Angebot abgegeben haben. Auf Nationalmannschafts-Ebene kickte Almeida in sämtlichen U-Mannschaften Spaniens, spielt aber nun für Ecuador, das Land seiner Wurzeln.

+++ Update, 2. Dezember, 18:15 Uhr: FC Bayern zeigt wohl Interesse an Real-Star Carvajal +++

Auch in der laufenden Saison ist die rechte Abwehrseite eine der wenigen Baustellen im Kader des FC Bayern. Daher sollen sich die Münchner dort um Verstärkungen bemühen.

Laut der katalanischen Zeitung "El Nacional" könnte eine Spur bei der Suche nach einem Rechtsverteidiger nach Madrid führen. Objekt der Bayern-Begierde soll demnach Reals Dani Carvajal sein. Der 29-Jährige dürfte bei den Madrilenen nicht mehr hundertprozentig zufrieden sein, da er unter Trainer Carlo Ancelotti nicht mehr zu den unumstrittenen Stars bei den "Königlichen" zählt. 

Trotz des kolportierten Bayern-Interesses dürfte sich ein möglicher Carvajal-Transfer für die Münchner als eher schwierig erweisen. Zum einen hat der Rechtsverteidiger noch einen langfristigen Vertrag bis 2025 und zum anderen soll Trainer Ancelotti seinen verlässlichen Routinier dem Bericht zufolge gar nicht abgeben wollen.

Zudem gilt es bei Carvajal auch zu beachten, dass er als recht verletzungsanfälliger Spieler gilt. In der Saison 2020/21 verpasste er durch diverse Verletzungen 40 Pflichtspiele von Real Madrid. 

In der Bundesliga wäre Carvajal zumindest mal kein Unbekannter, vor seiner so erfolgreichen Karriere bei Real Madrid kickte der Spanier einst in der Saison 2012/13 auf Leihbasis für Bayer Leverkusen. 

+++ Update, 2. Dezember, 10:00 Uhr: Bereitet Lewandowski seinen Abschied vor? +++

Ist die aktuelle Saison beim FC Bayern die letzte für Robert Lewandowski? Laut einem Bericht der spanischen Zeitung "AS" soll der Pole einen Wechsel zu Real Madrid vorbereiten. Der 33-Jährige soll seinen Berater, Pini Zahavi, damit beauftragt haben, das Vorhaben zu realisieren. 

Dass Lewandowski schon länger mit einem Wechsel zu den "Königlichen" liebäugelt, wurde schon häufiger berichtet. Bisher blieben die Münchener aber immer stur und beriefen sich auf den noch laufenden Vertrag von Lewandowski. Für Real wäre der "Lewy" allerdings wohl nur die "B-Lösung". Eine Verpflichtung von Erling Haaland soll in der spanischen Hauptstadt Priorität haben. Da sich aber auch englische Klubs um die Dienste des Norwegers bemühen, will man den Draht zum Polen nicht erkalten lassen, so die "AS".

Ob die Bayern ihren Top-Stürmer jedoch ziehen lassen, darf durchaus bezweifelt werden. 

+++ Update, 1. Dezember, 11.30 Uhr: Bayern heiß auf schwedisches Wunderkind? +++

Dieser Youngster hat sich eindrücklich auf die europäische Fußball-Bühne katapultiert. Im Alter von 16 Jahren und sechs Tagen debütierte Roony Bardghji vor knapp zwei Wochen für die Profis des FC Kopenhagen - nur eine Woche später schoss er am vergangenen Wochenende sein erstes Tor. Er ist damit der zweitjüngste Spieler und der jüngste Torschütze in der Geschichte der ersten dänischen Liga.

Da überrascht es nicht, dass der Youngster, der meist auf dem rechten Flügel zum Einsatz kommt, aber auch im Sturmzentrum spielen kann, schon seit längerer Zeit von den Top-Klubs beobachtet wird. Nun berichtet die dänische Boulevard-Zeitung "BT", dass neben dem FC Barcelona, FC Chelsea und Ajax Amsterdam auch der FC Bayern an ihm interessiert ist.

Bardghji, der in Kuwait als Sohn syrischer Eltern auf die Welt kam und mit sieben Jahren nach Schweden flüchtete, übt sich trotz der Gerüchte in Bescheidenheit. "Die Zukunft ist derzeit nicht in meinen Gedanken. Ich will einfach versuchen, hier so viel Spielzeit wie möglich zu bekommen", erklärte er beim Sender "TV3".

Sein Vertrag in der dänischen Hauptstadt läuft noch bis 2024.

+++ Update, 30. November, 16.29 Uhr: Bayern will wohl ablösefreien Kamara locken +++

Beim FC Bayern laufen bereits die Kaderplanungen für die kommende Saison. Laut dem italienischen Transferexperten Fabrizio Romano soll dabei der Name Boubacar Kamara eine Rolle spielen. Die Münchner sollen den 22-Jährgen bereits seit mehreren Jahren beobachten, im kommenden Sommer läuft sein Kontrakt bei Jugendklub Olympique Marseille aus. 

Bereits im vergangenen Sommer habe Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic versucht, einen Transfer zu forcieren. Zu hohe Ablöseforderungen ließen das Interesse der Münchner aber wohl abkühlen. Stattdessen wurde Marcel Sabitzer von RB Leipzig verpflichtet.

Neben dem Rekordmeister sollen auch andere europäische Topklubs an Kamara dran sein. Besonderes Interesse wird dabei Milan nachgesagt. Aktuell hoffe Olympique Marseille allerdings, Kamara noch von einer Vertragsverlängerung überzeugen zu können. Berichten zufolge lehnte der 22-Jährige bereits vier Angebote ab.

Der Franzose gilt als zweikampfstarker Mittelfeldabräumer, der auch im Passspiel große Stärken hat. Bei den Bayern wiederum wurde vor allem durch den Ausfall von Joshua Kimmich deutlich, dass es im zentralen Mittelfeld noch Handlungsbedarf gibt.

+++ Update, 28. November, 14:40 Uhr: Bayern haben wohl "nächsten Modric" im Blick+++

Der Kroate Lovro Majer spielt erst seit dem Sommer 2021 für den französischen Erstligisten Stade Rennes, hat sich aber laut dem Portal "Calciomercato" bereits in den Fokus mehrerer Topklubs gekickt. Laut dem Bericht soll unter anderem der FC Bayern die Entwicklung des 23 Jahre alten Mittelfeldspielers, der in seiner Heimat bereits als nächster Luka Modric gefeiert wird, intensiv beobachten. 

Neben den Bayern wird Tottenham als Interessent für den Kroaten genannt, dessen Vertrag in Rennes noch bis 2026 läuft. Ausgebildet wurde Majer, wie auch Modric, beim kroatischen Topklub Dinamo Zagreb. Von dort kam der dreimalige Nationalspieler Majer im Sommer 2021 zu Stade Rennes. Die Franzosen sollen damals kolportierte zwölf Millionen Euro Ablöse für den Mittelfeldmann auf den Tisch gelegt haben. 

+++ Update, 27. November, 8:59 Uhr: Tschechisches Sturmtalent als Lewandowski-Backup? +++

Angelt sich der FC Bayern das vielleicht vielversprechendste tschechische Sturmtalent? Wie "Bild"-Sportjournalist Christian Falk im Podcast "Bayern Insider" berichtet, sollen die Münchner den 19-jährigen Adam Hlozek von Sparta Prag beobachten. Der tschechische Nationalspieler ist der jüngste Torschütze in der tschechischen Ligageschichte und kam in der laufenden Saison in 14 Ligaspielen auf vier Tore und sieben Torvorlagen.

Der Mittelstürmers, der allerdings auch auf den Flügeln zum Einsatz kommen kann, steht bei Sparta Prag noch bis 2024 unter Vertrag. Angeblich wäre Hlozek allerdings für eine Summe zwischen 20 und 25 Millionen Euro zu haben. Konkrete Schritte, um einen Transfer einzuleiten, habe der FC Bayern laut Falk aber noch nicht unternommen. Neben dem deutschen Rekordmeister sollen auch Borussia Dortmund, Juventus Turin und West Ham United Interesse an dem Youngster haben.

+++ Update, 21. November, 08:40 Uhr: Tottenham angeblich Favorit auf Tolisso-Verpflichtung +++

Der Vertrag von Corentin Tolisso beim FC Bayern endet im Sommer 2022 und derzeit spricht wenig für eine Verlängerung. Der Franzose ist mittlerweile in der Mittelfeld-Rangordnung hinter Neuzugang Marcel Sabitzer zurückgefallen. An Interessenten dürfte es Tolisso nicht mangeln, laut "Football Italia" soll Premier-League-Klub Tottenham Hotspur derzeit in der Pole Position um eine ablösefreie Verpflichtung des 27-Jährigen sein.

Mit Fabio Paratici holten die Londoner im Sommer 2021 einen neuen Sportdirektor an Bord und der Italiener wollte Tolisso bereits bei seinem Ex-Klub Juventus Turin verpflichten, dem Bericht nach besteht bereits seit 2017 zwischen Paratici und Tolisso Kontakt. Neben den Spurs wird auch Inter Mailand großes Interesse an Tolisso nachgesagt, den die Münchner einst für 41,5 Millionen Euro Ablöse von Olympique Lyon geholt hatten. 

+++ Update, 19. November, 17:00 Uhr: Barca hat wohl Bayern-Flop Roca im Visier +++

Beim FC Bayern bekommt Marc Roca keinen Fuß auf den Boden. Unter Trainer Julian Nagelsmann hat der Spanier noch keine Spiel-Minute absolviert. 

Obwohl sein Vertrag bis 2025 läuft, will man in München das Kapitel Roca schnellstmöglich schließen. Das katalanische Portal "El Nacional" berichtet nun, dass der FC Barcelona Interesse an Roca haben soll. 

Demnach ist der neue Trainer Xavi von den Qualitäten des zentralen Mittelfeldspielers überzeugt und sieht in ihm eine "ideale Ergänzung" zu Routinier Sergio Busquets.

Allerdings könnte Rocas Vergangenheit zum Problem werden: Der Linksfuß wurde bei Barcas verhasstem Stadtrivalen Espanyol groß, galt bis zu seinem Wechsel nach München als eines der Aushängeschilder des Vereins. Hinzu kommen hämische Kommentare Rocas in Richtung Blaugrana nach dem legendären 2:8-Debakel in der Champions League gegen den FC Bayern.

+++ Update, 17. November, 10:00 Uhr: Süle tendiert wohl zu Bayern-Abgang+++

Niklas Süle steht möglicherweise vor seinem Abschied vom FC Bayern München zum Saisonende. Einem Bericht des "kicker" zufolge tendiere der 26-Jährige dazu, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Süles Berater biete den Abwehrspieler bereits offensiv auf dem Markt an, unter anderem bei Newcastle United. Der Premier-League-Klub will nach der Übernahme durch ein Konsortium aus Saudi-Arabien groß einkaufen.

Laut "Bild" hat der FC Bayern Süle allerdings ein erstes Angebot zur Vertragsverlängerung inklusive Gehaltserhöhung unterbreitet. Der deutsche Rekordmeister, heißt es, sehe gute Chancen auf eine Einigung, zumal Süle in seinem einstigen Traumziel England nicht mehr verdienen würde.

Die Münchner setzen im Werben um die Dienste des 37-maligen Nationalspielers unter anderem auf Trainer Julian Nagelsmann, unter dem Süle mit Neuzugang Dayot Upamecano die Stammbesetzung in der Innenverteidigung bildet. Aktuell fällt er aber wegen seiner COVID-19-Erkrankung aus.

+++ Update, 17. November, 10:00 Uhr: Lewandowski-Verlängerung - Zahavi macht Druck auf den FC Bayern+++

Wie die "Sport Bild" berichtet, soll der polarisierende Berater Pini Zahavi im Frühjahr 2022 erste Gespräche beim FC Bayern bezüglich einer Verlängerung von Robert Lewandowski führen wollen. Der Israeli, der auch Kingsley Coman und David Alaba berät, ist an der Säbener Straße nicht gerade eine beliebte Person.

Der Vertrag von Lewandowski läuft aktuell noch bis Juni 2023. Sollten sich die Bayern mit dem Rekordtorschützen der polnischen Nationalelf also nicht auf einen Vertrag einigen können, wäre im Sommer 2022 die letzte Möglichkeit, eine lukrative Ablösesumme zu generieren.

Mehrmals in der Vergangenheit kokettierte Lewandowski öffentlich mit einem Wechsel. Real Madrid oder die Premier League sind Gerüchten zufolge ausgemachte Ziele des 32-Jährigen.

+++ Update, 12. November, 19:23 Uhr: Italien-Star als Ersatz für Lewandowski? +++

Aktuell hat der FC Bayern mit Robert Lewandowski den wohl besten Stürmer der Welt in seinen Reihen. Der Kontrakt des Polen läuft aber 2023 aus. Ob Lewandowski seinen Kontrakt verlängert, ist unklar. Immer wieder wurde deshalb in den vergangenen Monaten auch über einen möglichen Transfer von BVB-Star Erling Haaland spekuliert.

Was aber, wenn weder Lewandowski verlängert noch Haaland kommt?

Laut dem "Bild"-Podcast "Bayern Insider" könnte die Lösung Dusan Vlahovic heißen. Der serbische Angreifer spielt seit 2018 für den AC Florenz und erzielte in der aktuellen Spielzeit bereits acht Tore in der Serie A. 

Über einen Mittelsmann aus Deutschland soll bereits im zurückliegenden Sommer ein Kontakt zum Management hergestellt worden sein. Die im Raum stehenden Zahlen sind allerdings immens.

Derzeit liegt der Marktwert des 1,90 Meter großen Stürmers, der noch bis 2023 in Florenz unter Vertrag steht, laut "transfermarkt.de" bei 50 Millionen Euro. Auch der FC Arsenal, Manchester City, Tottenham Hotspur, Juventus Turin und der BVB sollen interessiert sein.

+++ Update, 10. November, 18:02 Uhr: Real steigt wohl aus Coman-Poker aus +++

Die Zukunft von Kingsley Coman beim FC Bayern München ist trotz Vertrages bis 2023 weiterhin unklar. Sollte sich der Franzose nicht zu einer Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister durchringen können, dürfte er wohl im Sommer 2022 ein heißer Verkaufskandidat sein. 

Ein möglicher Interessent an Coman winkt derweil offenbar schon mal ab. Laut "Diario Gol" hat Real Madrids Präsident Florentino Perez ein Veto gegen einen möglichen Kauf des 25 Jahre alten Außenbahnspielers eingelegt. Der Grund: Die Madrilenen seien auf den offensiven Flügelpositionen bereits sehr gut besetzt.

Zudem setzt Perez für den Sommer 2022 voll auf die Verpflichtung des dann ablösefreien PSG-Stars Kylian Mbappe. Neben Real soll aber dem Bericht nach auch der FC Barcelona an Coman interessiert sein. Neu-Coach Xavi soll persönlich um den Münchner Flügelflitzer werben. 

+++ Update, 9. November, 9:58 Uhr: Roca schließt Abschied nicht aus +++

Marc Roca kommt beim FC Bayern einfach auf keinen grünen Zweig. Auch unter Trainer Julian Nagelsmann spielt der Spanier keiner Rolle, weshalb Roca einen Abschied nicht mehr ausschließt.

"Ich habe nie daran gedacht, Bayern zu verlassen. Aber am Ende kommt eine Zeit, in der alle Spieler spielen wollen. Ich weiß nicht, was im Januar oder Sommer passieren wird", so der 24-Jährige bei "Radio Marca". "Ich achte auf die Gegenwart. Im Moment versuche ich, hart zu trainieren und den Trainer dazu zu bringen, seine Meinung zu ändern."

Roca kam vor zwei Jahren für neun Millionen Euro Ablöse von Espanyol Barcelona an die Säbener Straße. Unter Nagelsmann stand er noch keine Minute auf dem Platz, war zu Saisonbeginn aber auch durch einen Außenbandriss ausgebremst worden.

Laut "Spox" und "Goal" könnte Roca bereits im Winter verkauft oder verliehen werden. Laut "Sport1" könnte Eintracht Frankfurt ein Interessent sein.

+++ Update, 5. November, 16:55 Uhr: Neuer Bayern-Anlauf bei Inters Brozovic? +++

Da Marcelo Brozovic nach jetzigem Stand im Sommer 2022 ablösefrei zu haben ist, sollen sich laut dem Portal "Calciomercato" mehrere Topklubs mit einer möglichen Verpflichtung des Mittelfeldspielers von Inter Mailand beschäftigen. Zu den Interessenten sollen neben Paris St. Germain auch die Bayern gehören. Mit dem 28-Jährigen wurden gerade die Bayern bereits in der Vergangenheit mehrere Male in Verbindung gebracht, zu einem Transfer des Kroaten kam es aber nie. 

Klappt es nun für die Münchner, nachdem Brozovic bald ablösefrei zu haben ist? Ab 1. Januar 2022 dürfen interessierte Klubs direkt mit Brozovic verhandeln. Neben zahlreichen Spielen für die Nerazzurri auf nationaler und internationaler Ebene bringt Brozovic auch die Erfahrung von knapp 70 Länderspiel-Einsätzen für Kroatien mit. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Der 20. Spieltag der Fußball Bundesliga steht am Wochenende 21.01. - 23.01.2022 in der Rückrunde an.

TOP Spiele 20. Spieltag (21. Januar bis 23. Januar 2022)

Wo wird Bayern gegen Mönchengladbach übertragen?

Die Bundesliga startet in die Rückrunde: Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach am 07. Januar 2022 (Anstoß 20:30 Uhr) wird live im Free TV bei SAT.1 und als kostenloser Livestream bei ran.de übertragen. Die Übertragung beginnt bereits um 19:00 Uhr im TV bei SAT.1 und im Livestream auf ran.de. Alle Infos zur Übertragung hier. In unserem Spielplan findest du alle aktuellen und heutigen Spiele in der Fußball-Bundesliga. Dort findest du auch Liveticker zu jedem Bundesliga-Spiel und die aktuelle Tabelle.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden einige wenige Spiele im ZDF übertragen. Die meisten Spiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags-, Montags und Sonntagsspiele um 13:30 Uhr, der Rest läuft bei Sky.

Ab der Saison 2021/22 steigt SAT.1 wieder in die Bundesliga-Übertragung ein. Dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem das Auftaktspiel der neuen Saison zwischen Gladbach und dem FC Bayern. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundeliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB20161365:194649
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB20141552:312143
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420105549:321735
41. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU2097429:25434
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2096533:231033
6RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL2094738:231531
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2094741:32931
81. FC Köln1. FC KölnKölnKOE2078532:34-229
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE2077630:30028
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M052083928:23527
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC20731019:29-1024
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG20641026:37-1122
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20641022:42-2022
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC2049720:26-621
15VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20631117:32-1521
16FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2047920:35-1519
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20461022:35-1318
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF20241417:52-3510
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg