FCB-Vorstandschef Oliver Kahn - Bildquelle: Getty ImagesFCB-Vorstandschef Oliver Kahn © Getty Images

München - Vorstandschef Oliver Kahn vom deutschen Fußball-Meister Bayern München sieht den Kampf um die Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich mit den finanzstarken englischen Premier-League-Klubs als seine wichtigste Aufgabe an.

"Das ist eine große Herausforderung. Da dürfen wir uns nichts vormachen", sagte Kahn in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Augenhöhe mit den Teams aus dem Fußball-Mutterland ist aus Kahns Sicht allerdings ein immer kniffligeres Projekt.

Kahn über Premier League: "Der Abstand wächst stetig"

"Der Hebel der Klubs aus der Premier League durch die Kombination aus Investorengeldern und den mehr als dreieinhalbmal so hohen Einnahmen aus den Medienrechten im Vergleich zur Bundesliga ist gewaltig", meinte der 52-Jährige: "Dieser Hebel führt dazu, dass sich die englischen Topklubs von ihrer Gehaltsstruktur immer weiter von uns entfernen, der Abstand wächst stetig. Dadurch können sie sich einen breiteren und teureren Kader leisten."

Kahn will die strukturelle Nachteile seines Vereins durch die Erschließung neuer Einnahmequellen mit "Bezug zum Fußball" so gut wie möglich ausgleichen. "In Sachen Metaverse, Web 3.0 und Krypto bieten sich zukünftig spannende Möglichkeiten. Vor allem aber entwickeln wir unsere klassischen Geschäftsfelder Stadion, Ticketing, Merchandising und Sponsoring weiter und bringen sie auf die nächste Stufe."

Oliver Kahn: "Können auch in Zukunft die Champions League gewinnen"

Trotz des erneuten Viertelfinal-Aus in der Champions League sieht Kahn die Bayern weiterhin als Anwärter auf den Gewinn der europäischen Königsklasse: "Der FC Bayern wird ganz bestimmt nicht zum Ausbildungsverein. Der FC Bayern ist weiter eine Urgewalt. Wir sind weiter in der Lage, 14 bis 15 absolute Topspieler in unseren Reihen zu haben. Wenn in einer Saison alle Bausteine zusammenpassen, können wir auch in Zukunft die Champions League gewinnen."

Ob dann auch der noch ein Jahr laufende Vertrag mit dem zuletzt wieder umstritteneren Sportvorstand Hasan Salihamidzic verlängert wird, ließ Kahn nach einer "Zwei-minus-Saison" nur mit der Meisterschaft und einem "zu frühen" Aus im DFB-Pokal offen: "Ich arbeite gerne mit Hasan zusammen, und er gibt jeden Tag alles für den Klub. Wir werden die Saison gemeinsam analysieren und weiter am Erfolg des FC Bayern arbeiten. Ganz grundsätzlich ist aber der Aufsichtsrat für die Verlängerung von Vorstandsverträgen zuständig."

FC Bayern: Kahn schiebt Lewandowski-Abgang Riegel vor

Vertragsverlängerungen sind derzeit so ein Thema beim FC Bayern. Um Mittelstürmer Robert Lewandowski ranken sich seit Monaten hartnäckig Wechselgerüchte, angeblich soll der FCB dem Polen kein Angebot für eine Ausdehnung des Kontrakts über 2023 hinaus vorgelegt haben.

"Wir haben seinem Berater ein konkretes Angebot gemacht. Sonst würden wir das bestimmt nicht sagen", machte der ehemalige Nationalspieler klar und fügte an: "Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023 und den wird er erfüllen."

FC Bayern für Kahn "Urgewalt" statt Ausbildungsverein

Während so mancher Bundesliga-Klub auf zusätzliche Einnahmen durch Transfers angewiesen ist, sei das beim deutschen Rekordmeister nicht der Fall. Für den Vorstandschef sind die Münchner vielmehr "eine Urgewalt": "Es gibt viele Topspieler, die darauf brennen, bei uns zu spielen."

Um auch weiterhin national sowie international im Konzert der Großen mitspielen zu können, sei es notwendig, "eine starke Achse" zu haben. Auch deshalb wurden Verträge mit Spielern wie Thomas Müller und Leon Goretzka verlängert. Wichtig sei laut Kahn jedoch, dass die Spieler verstehen, dass "keiner größer als dieser Klub" sei. Explizite Namen nannte er in Bezug darauf jedoch nicht.

Du willst die wichtigsten Bundesliga-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga

Supercup

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE00000:000
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU00000:000
11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0500000:000
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG00000:000
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0400000:000
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB00000:000
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG00000:000
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB00000:000
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE00000:000
1FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA00000:000
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0400000:000
1Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC00000:000
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL00000:000
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF00000:000
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB00000:000
1VfL BochumVfL BochumBochumBOC00000:000
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB00000:000
1Werder BremenWerder BremenWerderSVW00000:000
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg