Friedhelm Funkel rechnete mit Schäfer und Palikuca ab - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFriedhelm Funkel rechnete mit Schäfer und Palikuca ab © PIXATHLONPIXATHLONSID

Düsseldorf - Trainer Friedhelm Funkel von Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer und den heutigen Nürnberger Sportvorstand Robert Palikuca scharf kritisiert. "Ich will zu diesen Leuten keinen Kontakt mehr haben, ganz einfach. Das Tischtuch ist zerschnitten", sagte der 65-Jährige der Rheinischen Post (Mittwochs-Ausgabe).

Im vergangenen Winter war es im Trainingslager in Marbella zu einer Posse um den Vertrag von Funkel gekommen. Schäfer hatte in Spanien zunächst erklärt, dass der Verein den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Funkel nicht verlängern werde. Nicht zuletzt auf Intervention des Fans, aber auch des Aufsichtsrates wurde diese Entscheidung wieder revidiert.

Funkel fühlt sich betrogen 

Mittlerweile wurde Schäfer (43) an der Vereinsspitze durch Thomas Röttgermann (58) ersetzt. Palikuca (40), in Düsseldorf ehemaliger Leiter der Lizenzspielerabteilung, installierte beim Club in seiner neuen Funktion am vergangenen Sonntag den Österreicher Damir Canadi als Trainer - was Funkel übel aufstößt: "Fakt ist, dass man mich ab Juli 2019 nicht mehr haben wollte. Das steht für mich seit Sonntag fest."

Canadi soll Medienberichten zufolge im vergangenen Herbst als Funkels Nachfolger im Gespräch gewesen sein. "Mir gegenüber wurde abgestritten, dass an dieser Personalie etwas dran ist. Robert Palikuca und Robert Schäfer haben gesagt, sie hätten mit ihm nie gesprochen. Und jetzt wird Canadi Trainer in Nürnberg. Und wer ist da seit April Sportvorstand? Robert Palikuca. Daran sieht man, wie man die Trainersituation offensichtlich lösen wollte", sagte Funkel. 

Der Coach weiter: "Damit ist bestätigt, was ich damals schon gedacht habe: Man wollte im Mai mit mir sprechen, aber nur, um mir zu sagen, dass sie meinen Vertrag nicht verlängern. Da fühlte ich mich hintergangen. Das werde ich nicht vergessen, da bin ich nachtragend!" Das gelte nicht nur für Palikuca, sondern auch für Schäfer: "Das ist sehr, sehr enttäuschend."

Funkel hatte die Saison mit Aufsteiger Fortuna mit 44 Punkten auf dem zehnten Platz beendet.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp  

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1181224:111325
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1163229:121721
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1163229:161321
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1163220:12821
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1162316:14220
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1154223:15819
7FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041154220:14619
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041153317:15218
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1152421:16517
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1145211:10117
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1141613:17-413
12Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1132617:21-411
13Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951132615:19-411
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1125418:24-611
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1124513:24-1110
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051130812:30-189
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1121810:23-137
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP1111911:26-154
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg