- Bildquelle: Getty © Getty

München - Bayern Münchens designierter Präsident Herbert Hainer will als Nachfolger von Patriarch Uli Hoeneß sein eigenes Profil entwickeln. "Zum einen habe ich sehr wohl bewiesen, dass ich einen international agierenden DAX-Konzern erfolgreich führen kann. Zum anderen sind wir zwar befreundet, aber das heißt ja nicht, dass wir immer zu jedem Thema gleicher Meinung sind", sagte der frühere adidas-Chef im Klubmagazin 51.

Allerdings sieht Hainer keinen Anlass, sich vom langjährigen Münchner Macher Hoeneß komplett zu distanzieren. "Wenn ich den FC Bayern zu ähnlichen Erfolgen wie Uli Hoeneß führen könnte, wäre das ja sicher nichts Schlechtes. Es wäre also klug von mir, wenn ich auf seinen Rat hören würde", sagte der 65-Jährige. Hainer soll bei der Mitgliederversammlung am 15. November zum neuen Bayern-Präsidenten gewählt werden.

Seit 18 Jahren im Aufsichtsrat

Als Hoeneß ihm diese Idee präsentierte, sei er "überrascht" gewesen, meinte Hainer: "Ich konnte mir nicht vorstellen, dass er aufhört. Für mich ist Uli Hoeneß der FC Bayern und der FC Bayern Uli Hoeneß. Ich dachte, er macht das gefühlt bis zu seinem Lebensende." Er habe sich aber geehrt gefühlt und nach dem Okay seiner Frau zugesagt.

"Ich wäre sehr stolz, wenn ich dieses Amt ausführen dürfte", betonte Hainer, der seit seiner Kindheit Bayern-Fan ist, "Kaiser" Franz Beckenbauer sein Idol nennt und seit 18 Jahren im Aufsichtsrat des deutschen Rekordmeisters sitzt. Erstmals in einem Fußballstadion war er allerdings bei Lokalrivale 1860, wo auch sein Bruder Walter später spielte. "Aber irgendwie hat es nicht gefunkt", sagte Hainer.

Als Ziel formulierte er: "Ich würde natürlich auch gerne mal die Champions League gewinnen." Beim Wettbewerb mit der europäischen Konkurrenz dürfe der FC Bayern aber seine "Identität nicht verlieren" und "nicht jeden finanziellen Wahnsinn mitmachen. Wie Uli Hoeneß habe ich gelernt, dass man nicht mehr ausgeben darf, als man eingenommen hat."

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB342644100:326882
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34216784:414369
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341812481:374466
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG34205966:402665
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434196961:441763
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341571253:53052
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB3413101148:46249
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341391248:47148
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341361559:60-145
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC341181548:59-1141
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341251741:58-1741
12FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04349121338:58-2039
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341141944:65-2137
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE341061851:69-1836
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34991645:63-1836
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW34871942:69-2731
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95346121636:67-3130
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP34482237:74-3720
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg