Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic holte Trainer Julian Nagelsmann eben... - Bildquelle: ImagoBayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic holte Trainer Julian Nagelsmann ebenso von RB Leipzig nach München wie die Spieler Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer. © Imago

München - Der FC Bayern München kommt nach zahlreichen Veränderungen im Sommer 2021 so langsam in Tritt. Im Spitzenspiel der Bundesliga bei Vizemeister RB Leipzig ließen die Münchner den Sachsen beim 4:1-Sieg keine Chance

Damit darf sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic in seinen Personalentscheidungen bislang bestätigt fühlen. Im Exklusiv-Interview mit ran spricht der Münchner Ex-Profi über die zahlreichen Neuzugänge auf Spieler- und Trainer-Ebene aus Leipzig und wer seine Favoriten in der Champions League sind, wo die Bayern zum Auftakt der Gruppenphase auswärts auf den FC Barcelona treffen (Dienstag ab 21 Uhr im Liveticker).

ranHerr Salihamidzic, wie froh sind Sie, dass die Transferperiode beendet ist? Das ist ja doch immer die stressigste Zeit für einen Sportvorstand.

Hasan Salihamidzic: Es ist jedenfalls keine einfache Zeit, aber sie macht auch Spaß. Man plant, denkt strategisch und versucht, die bestmögliche Ausgangssituation für die Mannschaft, den Trainer und den Klub zu schaffen. Ich glaube, wir haben - wenn man die finanzielle Situation bedenkt und weiß, wie die Pandemie den Fußball verändert - jetzt eine sehr, sehr gute Mannschaft zusammen. Ich glaube an sie und denke, dass sie in allen Wettbewerben um den Titel mitspielen kann.

ranSie sprechen die Pandemie an. Andere Klubs mit großen Geldgebern haben trotzdem groß investiert. Wann kommt der FC Bayern in Sachen Transfers wieder aus der Defensive? Gibt es da ein zeitliches Ziel?

Salihamidzic: Es bleibt weiter eine besonders herausfordernde Zeit. Trotzdem haben wir selbst in dieser Transferperiode gut investiert. Drei Spieler haben uns verlassen, die große Karrieren beim FC Bayern hatten [David Alaba, Jerome Boateng, Javi Martinez - Anm. d. Red.]. Drei Spieler sind gekommen, um uns zu verstärken: Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer und Omar Richards. Das alles haben wir finanziell gut eingepasst. Zudem haben wir einen neuen Trainer, den wir ablösen mussten. Das waren zwar keine verrückten Dinge, aber jede Personalie ist strategisch wie wirtschaftlich vernünftig.

ranDer finale Transfer war der von Marcel Sabitzer. Bei der Vorstellung hatte man nach den Worten von Ihnen, Oliver Kahn und dem Spieler selbst das Gefühl, er sei nur ein Ergänzungsspieler. Ist er wirklich nicht mehr? Er selbst sieht sich nur als Herausforderer.

Salihamidzic: Ergänzungsspieler ist er ganz sicher nicht. Die Jungs, die hier im Mittelfeld spielen, sind deutsche Nationalspieler und haben sieben Titel in den vergangenen 18 Monaten gewonnen. Marcel ist ein Spieler, der in Leipzig Kapitän war und die Mannschaft geführt hat. Er wird sich auch beim FC Bayern nicht verstecken, er will sich in die Mannschaft spielen. Aber wie in jedem anderen Klub auch müssen die Neuen erst einmal an den etablierten Spielern vorbeikommen. Marcel weiß das. 

ranSie haben mit Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer und Julian Nagelsmann den Abwehrchef, den Kapitän und den Trainer aus Leipzig weggelotst. Viele Kritiker sagen, Sie würden die Konkurrenz absichtlich schwächen. Ist es nicht ein wenig einfallslos, dem größten Rivalen das Personal wegzuschnappen?

Salihamidzic: Man muss sich die Abfolge noch einmal vor Augen führen: Als David nicht verlängert hat und wir entschieden, dass Jerome und Javi keine neuen Verträge bekommen, haben wir uns umgeschaut. Kaderplanung ist ja in die Zukunft gerichtet, und gesucht wurde ein Innenverteidiger, der sich zum Führungsspieler beim FC Bayern entwickeln kann. Wir sind überzeugt, dass Dayot Upamecano das kann, und er hatte eine Ausstiegsklausel. Weil halb Europa hinter ihm her war, ist das keine einfache Verpflichtung gewesen. 

Dann beschloss Hansi Flick am Ende der vergangenen Saison, den FC Bayern zu verlassen. Das war nicht geplant, wir mussten reagieren und es gab für uns nur eine 1A-Lösung: Julian Nagelsmann. Man hat gemerkt, dass Julian nicht gezögert hat: Er kommt aus Bayern, er kennt München, er hat die richtige Einstellung und Mentalität, unsere Mannschaft zu führen. Das passte wie die Faust aufs Auge. 

Bei Marcel Sabitzer war es so, dass RB sich nicht mit ihm auf eine Vertragsverlängerung einigen konnte. RB wolle lieber jetzt eine Ablösesumme einstreichen als ihn in einem Jahr ablösefrei ziehen lassen. Die Situation in Leipzig kam uns wirtschaftlich entgegen. Mit Marcel haben wir jetzt mehr Qualität und noch mehr Konkurrenzkampf - das ist für diese Mannschaft sehr wichtig. Einfallslos war das alles also nicht.

ranIst es vielleicht auch das Problem der Konkurrenz und Ausweis deren Schwäche, dass die Bayern das Personal wegschnappen kann? In England wäre sowas ja vermutlich nicht in dieser Art möglich.

Salihamidzic: Die Engländer sind uns jährlich 80, 90, 100 Millionen Euro an TV-Geldern voraus. Ich möchte aber eigentlich nicht über andere sprechen, ich konzentriere mich auf den FC Bayern und bin mit meiner Arbeit ausgelastet.

ranOliver Kahn ist jetzt im Executive Board der Europäischen Klub-Vereinigung ECA. Gibt es Pläne des FC Bayern, hier nochmal zu versuchen, für mehr Wettbewerb und Fairness im europäischen Fußball einzutreten?

Salihamidzic: Die Verhandlungen zu dem, was Financial Fair Play heißt, laufen. Ich denke, der europäische Vereinsfußball braucht einen finanziellen Handlungsrahmen. Ob es gelingt, den vernünftig abzustecken, steht in den Sternen. Ich hoffe, dass es gelingt. Da sind jetzt alle in der Verantwortung, die UEFA, die Klubs, unter Umständen auch die Politik. Wir als 50+1-Bundesliga-Verein mit unserer speziellen Mitgliederstruktur haben natürlich ein starkes Interesse, nicht zu sehr wirtschaftlich gegen Investoren-Vereine ins Hintertreffen zu geraten.

ranWenn wir nochmal auf Marcel Sabitzer zurückkommen: Ist seine Verpflichtung nicht auch ein harter Schlag für Mickael Cuisance? Er hatte jetzt mehrere Chancen und Trainer – trotzdem hat er sein großes Talent nicht umgesetzt.

Salihamidzic: Hier herrscht für alle ein fairer Wettbewerb. Wer Leistung bringt, spielt. Mit Julian Nagelsmann haben wir einen Trainer, der sich jeden Spieler jeden Tag im Training genau ansieht. Er ist fair. Wenn jemand Top-Leistungen im Training bringt, wenn jemand im Spiel eingewechselt wird und Leistung bringt, kann er sich immer weiter und weiter entwickeln.

ranWie ist denn ihr Kontakt zu Mickael Cuisance? Überlassen Sie die Kommunikation mit Spielern, die nicht allzu viele Einsatzzeiten bekommen, allein dem Trainer oder wirken sie auch ein?

Salihamidzic: Es ist wichtig, dass man nicht nur mit denen spricht, die spielen, sondern auch mit den Spielern, die wenig Einsatzzeiten haben. Wir als Verantwortliche müssen wissen, was wir für den Spieler tun können. Natürlich entscheidet jeder Spieler mit seiner Leistung auf dem Rasen selbst darüber, welchen Stellenwert er im Kader hat. Aber wir versuchen jeden so zu unterstützen, dass er alle Chancen hat, sich optimal zu entwickeln.

ranEs gibt bereits Meldungen, der neue Vertrag mit Leon Goretzka sei in trockenen Tüchern. Wann verkünden Sie die Vertragsverlängerung?

Salihamidzic: Wir befinden uns in sehr guten Gesprächen. 

ranDie Champions League steht an. Ist für den FC Bayern Platz 1 in der Gruppe Pflicht?

Salihamidzic: Ziel schon, Pflicht nicht. In der Champions League spielen die Besten, alle haben große Ziele. Wir wollen im ersten Schritt ins Achtelfinale kommen.

ran: Der FC Barcelona ist nach dem Abgang von Lionel Messi aber nicht mehr der FC Barcelona von einst.

Salihamidzic: Das ist eine sehr gute Mannschaft, auch wenn sie Lionel Messi verloren hat. Man weiß ja, dass es nie einfach ist, in Camp Nou zu spielen.

ranNach dem Willen von Oliver Kahn soll der FC Bayern München unter den Top 3 Europas bleiben. Ist das beim Blick auf PSG, Manchester City, Manchester United, Chelsea und den FC Liverpool denn realistisch?

Salihamidzic: Derzeit steht der FC Bayern in der UEFA-Rangliste auf Platz 1, in der Marktwert-Tabelle stehen wir an sechster Position. Die beiden Spiele gegen Paris in der vergangenen Saison waren äußerst knappe Spiele, mit dem für uns sehr unglücklichen Scheitern. Aber das ist vorbei. Gegen Paris kann man auch mal verlieren. Jetzt hat sich PSG weiter verstärkt, aber ich glaube, das wird in der Champions League ein Kampf auf hohem Niveau. Ich sehe den FC Bayern weiter in einer guten Position.

ran: Für ein gutes Abschneiden wird der FC Bayern auch einen starken Leroy Sane brauchen. Nach seinen Leistungen für die Nationalmannschaft und am Samstag gegen RB Leipzig hat es den Anschein, dass er wieder in die Spur gefunden hat.

Salihamidzic: Grundsätzlich brauchen wir alle Spieler in guter Verfassung, um in der Meisterschaft, im Pokal und in der Champions League weit zu kommen. Wie Leroy jetzt in den vergangenen zwei Wochen aufgetreten ist, freut mich. Er hat auch in dem schwierigen Spiel bei RB einen guten Schritt nach vorne gemacht. Und genau da muss er und wird er weitermachen.

ranWer ist - abgesehen vom FC Bayern - Ihrer Meinung nach Favorit auf den Titel in der Champions-League? 

Salihamidzic: Sich auf eine Mannschaft festzulegen, ist schwer. Es gibt immer drei, vier, fünf der Top-Klubs in guter Verfassung und dazu jedes Jahr ein, zwei Überraschungs-Teams. Spannend.

ranAber wenn wir auf PSG schauen: Die müssten doch bei all den Investitionen den Henkelpott holen?

Salihamidzic: PSG zählt zum engen Favoritenkreis. Aber die Spiele müssen sie ja auch erst einmal spielen. Gegen PSG wird jeder Gegner besonders motiviert sein. Wie gesagt, ich glaube an unsere Spieler. Wenn die Jungs in Top-Form sind, brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken.

Das Interview führte Stefan Kumberger

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Die nächsten Spieltage (5 bis 7) stehen in der Fußball Bundesliga an.

Top Spiele 5. Spieltag 

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB44006:1512
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB431013:4910
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB430113:949
41. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0543016:249
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF42206:428
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04421112:667
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE42118:627
81. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41305:416
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG41128:714
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB41128:9-14
11Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG41125:8-34
12RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL41035:6-13
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC41034:6-23
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC40313:5-23
15Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE40314:7-33
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41035:11-63
17FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA40221:8-72
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF40132:11-91
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg