Spielt gegen Union Berlin wieder von Beginn an: FC Bayern-Stürmer Thomas Mül... - Bildquelle: imagoSpielt gegen Union Berlin wieder von Beginn an: FC Bayern-Stürmer Thomas Müller. © imago

München - Laut Sportdirektor Hasan Salihamidzic wird sich Thomas Müller nicht vom FC Bayern verabschieden, zumindest nicht im kommenden Winter. Nachdem zuletzt über ein potentielles Interesse von Inter Mailand spekuliert wurde, äußerte sich Salihamidzic nun gegenüber "Sky".

"Das ist ein Roman, den Sie schreiben. Wir haben zwei Langzeitverletzte. Sie versuchen uns einzureden, dass wir einen Spieler abgeben. Da gibt es überhaupt keine Rede für", so der FCB-Sportdirektor vor dem Bundesligaspiel gegen Union Berlin.

Thomas Müller bei fünf Spielen in Serie nicht in der Startelf

Thomas Müller hatte zuvor bei fünf aufeinanderfolgenden Pflichtspielen zu Beginn nur auf der Bank Platz genommen. Beim Auswärtsspiel bei Olympiakos Piräus stand der 30-Jährige jedoch wieder in der Startelf und trug beim 3:2-Sieg zwei Assists bei.

Zuletzt hatte die "Bild" berichtet, dass der Bayern-Stürmer sich mit einem Wechsel im Januar befasst habe, zumal sich Müller selbst auch in dieser Richtung gegenüber dem "Kicker" äußerte. 

"Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatzspielers sieht, muss ich mir meine Gedanken machen. Dafür bin ich einfach zu ehrgeizig", so der Ex-Nationalspieler, der gegen Union Berlin wieder von Beginn an ran durfte.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

 

Torjäger

Keine Daten vorhanden.
Keine Daten vorhanden.