- Bildquelle: getty © getty

München - Hier findet ihr alle News und Gerüchte rund um Nationalspieler Karim Adeyemi. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte rund um den Shootingstar von RB Salzburg.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 9. Mai 2022, 6:25 Uhr: Adeyemi-Deal wohl kurz vor dem Abschluss +++

Laut dem italienischen Transfermarkt-Insider Fabrizio Romano steht der Wechsel von Karim Adeyemi zu Borussia Dortmund kurz vor dem Abschluss.

Demnach bereiten die Schwarz-Gelben zur Zeit die Papiere und den Vertrag für den Angreifer vor, nachdem bereits vor Monaten offenbar eine mündliche Vereinbarung zwischen beiden Parteien getroffen wurde. Laut Romano war es immer Adeyemis absolute Präferenz, nach Dortmund wechseln zu wollen.

Dem Bericht zu Folge legen die Borussen satte 38 Millionen Euro Ablöse für den deutschen Shootingstar von RB Salzburg auf den Tisch - Adeyemis Vertrag in Dortmund soll laut Romano keine Ausstiegsklausel beinhalten.

+++ Update, 3. Mai 2022, 20:47 Uhr: Adeyemi-Berater: BVB-Transfer "biegt auf Zielgerade ein" +++

Der Transfer von Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg nach Dortmund dürfte kurz vor dem Abschluss stehen. "Wir befinden uns in sehr guten Gesprächen mit dem BVB und biegen auf die Zielgerade ein", bestätigte Adeyemis Berater Thomas Solomon bei "Sport 1". 

Adeyemi dürfte mit einer Ablösesumme von kolportierten 38 Millionen Euro zum teuersten Transfer in der Dortmunder Vereinsgeschichte werden. In Dortmund winkt Adeyemi dem Bericht nach ein Fünfjahresvertrag, eine Ausstiegsklausel soll dieser aber nicht beinhalten. Der 20 Jahre alte Stürmer Adeyemi wurde einst beim FC Bayern und in Unterhaching ausgebildet, ehe er 2018 nach Salzburg wechselte und sich dort zum Stamm- und Nationalspieler entwickelte.

+++ Update, 21. April 2022, 22:15 Uhr: 38 Millionen Euro - Dortmund und Salzburg wohl einig +++

Borussia Dortmund steht offenbar unmittelbar davor, Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg zu verpflichten. Laut "Sport 1" soll sich der Bundesligist mit den Mozartstädtern auf eine Ablösesumme von 38 Millionen Euro geeinigt haben.

Zudem könnte die Summe durch Bonuszahlungen auf 41 Millionen Euro ansteigen. Der Vertrag des deutschen Nationalspielers Adeyemi läuft in Salzburg noch bis 2024. In Dortmund könnte der gebürtige Münchner zum Nachfolger von Erling Haaland werden, den der BVB ebenfalls aus Salzburg verpflichtete und der Dortmund wohl im Sommer 2022 verlässt. 

+++ Update, 14. April 2022, 17:45 Uhr: Salzburg und BVB erzielen wohl Einigung - Transfer könnte dennoch platzen +++

Der BVB und RB Salzburg sollen laut "Sky" eine grundsätzliche Einigung über die Ablösesumme für Sturm-Juwel Karim Adeyemi erzielt haben. Demnach soll der 20-Jährige für 35 Millionen Euro nach Dortmund wechseln und einen Fünfjahresvertrag erhalten.

Soweit so gut, doch dem Bericht zufolge könnte der Transfer dennoch platzen. Der Spieler und der aufnehmende Verein sollen bei mehreren Vertragsinhalten wie Klauseln und Bonuszahlungen deutlich auseinanderliegen.

Außerdem berichtet der "Kicker", dass der FC Bayern München seine Bemühungen um den Nationalspieler verstärken könnte, wenn die Vertragsverhandlungen mit Flügelspieler Serge Gnabry ohne Erfolg bleiben sollten.

+++ Update, 11. April 2022, 13:40 Uhr: Salzburg und BVB nähern sich laut RB-Boss an +++

Dass Karim Adeyemi im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln möchte, ist seit längerem bekannt. Zwischen beiden Parteien soll auch bereits Einigkeit über vertragliche Details bestehen. Lediglich der Ablösepoker mit RB Salzburg zieht sich seit Wochen und Monaten hin. Nun soll es laut Salzburgs Geschäftsführer Stephan Reiter jedoch zu einer Annäherung zwischen den Vereinen gekommen sein. 

Reiter verriet "Sky Sport Austria": "Es ist genauso interessant und herausfordernd wie bei vielen andere Transfers. Es ist ein gewisser Prozess, wo man sich annähert und wieder ein Stück entfernt und wieder annähert. Der Prozess läuft gerade und wir sind auf einem guten Weg."

Mit seinem Dortmunder Pendant Sebastian Kehl ist Reiter in stetigem Austausch: "Wir stehen in Kontakt und das wird die nächsten Tagen und Wochen auch so bleiben."

Bei der Ablöse soll noch Uneinigkeit bestehen. Während Salzburg auf einer Forderung von 40 Millionen Euro beharren soll, wollen die Dortmunder den Preis anscheinend unter diese Summe drücken.

Mit Blick auf Adeyemis Vertrag bis 2024 sagte Reiter: "Wir haben in den Verhandlungen überhaupt keinen Druck. Wir sind nicht von Karims Transfer abhängig. Aber natürlich ist es für uns strategisch eine wichtige Säule, jedes Jahr Transfereinnahmen zu erzielen."

+++ Update, 06. April 2022, 09:45 Uhr: Mateschitz will Transfer zum BVB verhindern +++

Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz will laut Angaben von "Sport1" den Transfer von Salzburgs Karim Adeyemi zu Borussia Dortmund verhindern.

Demnach soll Mateschitz gesagt haben, dass wenn der deutsche Nationalspieler schon zur Konkurrenz gehe, diese wenigstens richtig zahlen solle. Der Österreicher würde den Senkrechtstarter wohl eher in Leipzig sehen.

Nichtsdestotrotz sei Dortmund wohl nach wie vor an einem Transfer interessiert. Allerdings wollen die Borussen nicht die 45 Millionen Euro an Ablöse zahlen, die die Salzburger für Adeyemi aufrufen. Laut Bericht will der BVB inklusive Bonuszahlungen höchstens bis 38 Millionen Euro gehen.

Der Transferpoker um den 20-jährigen Shooting-Star geht also in die nächste Runde.

+++ Update, 30. März 2022, 17:31 Uhr: Salzburg setzt BVB wohl eine Deadline +++

In der Transfersaga um Karim Adeyemis Wechsel von RB Salzburg zu Borussia Dortmund könnte sich über Ostern eine Entscheidung anbahnen, wie die "Bild" berichtet.

Da es immer noch keine Einigung zwischen den beiden Vereinen gibt, soll der österreichische Meister den BVB nun mit einer Deadline unter Druck gesetzt haben. So soll bis Ostern (15-18. April) eine Einigung erzielt werden, andernfalls würde sich Salzburg nach anderen Interessenten umsehen. 

Der 20-jährige Adeyemi soll beim BVB wohl der Nachfolger von Torjäger Erling Haaland werden, den es im Sommer wohl zu einem europäischen Top-Klub ziehen wird.  

+++ Update, 22. Februar 2022, 08:10 Uhr: Salzburg verlangt wohl Mega-Ablöse +++

Dass Borussia Dortmund gerne Karim Adeyemi vom FC Red Bull Salzburg verpflichten würde, ist längst bekannt. Der Transfer könnte allerdings an der hohen Ablöse-Forderung der Österreicher scheitern. Laut Informationen der "Bild" fordert Salzburg eine Ablöse in Höhe von 42,5 Millionen Euro. Der Stürmer steht dort noch bis Sommer 2024 unter Vertrag.

Diese Summe soll Dortmund allerdings zu hoch sein. Die Vorstellungen beider Vereine liegen also weit auseinander.  

+++ Update, 20. Februar 2022, 13:15 Uhr: Hat sich Niklas Süle verplappert? +++

Weiß Niklas Süle schon mehr als die breite Öffentlichkeit? Der Innenverteidiger des FC Bayern, der im kommenden Sommer zu Borussia Dortmund wechseln wird, könnte einen möglichen Wechsel von Karim Adeyemi zum BVB bestätigt haben.

Nach der Dopingprobe nach dem CL-Spiel gegen RB Salzburg soll der 26-Jährige zu Adeyemi gesagt haben, dass man sich beim Trainingsauftakt sehen würde. Das berichten die "Salzburger Nachrichten". 

Noch soll aber kein Vertrag unterschrieben sein, so der Berater Adeyemis. Offebar gibt es Differenzen bei der Ablösesumme. "Sport1" zufolge fordert Salzburg 45 Millionen Euro, der BVB möchte anscheinend diese Summe nicht zahlen.

+++ Update, 15. Februar 2022, 08:20 Uhr: Salzburg und BVB noch bei Ablöse auseinander +++

Der Wechsel von Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund scheint nur noch Formsache zu sein. Während das Interesse des BVB genau so wenig ein Geheimnis ist wie Adeyemis Willen für den BVB zu spielen, haken die Verhandlungen zwischen den Klubs noch.

Nach "Sport1"-Informationen fordert der österreichische Serienmeister rund 45 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler. Dortmund will aber nur 30 Millionen plus etwaiger Boni bezahlen. 

+++ Update, 08. Februar 2022, 10:00 Uhr: Adeyemi "gefällt" Süle-Wechsel zum BVB +++

Nachdem der Wechsel von Niklas Süle vom FC Bayern zu Borussia Dortmund offiziell wurde, haben alleine auf Instagram knapp 350.000 Profile das Foto der Bekanntgabe auf dem Profil der Dortmunder mit "Gefällt mir" markiert. Darunter auch einige Prominente, beispielsweise Salzburg-Stürmer Karim Adeyemi, der laut Medienberichten selbst vor einem Wechsel zum BVB steht.

Sein Like könnte also ein Fingerzeig für kommende Saison sein, wo beide möglicherweise Teamkollegen sind. Allerdings ist das mehr als spekulativ, Adeyemi offenbarte bereits in der Vergangenheit, dass er schon als Kind Fan von Borussia Dortmund war.

+++ Update, 03. Februar 2022, 13:58 Uhr: Adeyemi verzichtet für BVB offenbar auf höhere Leipzig-Offerte +++

Medienberichten zufolge sollen Gespräche über einen Wechsel von Karim Adeyemi zum BVB schon seit längerem laufen und die Westfalen der absolute Wunschverein des Nationalspielers sein. Dabei soll sich auch noch RB Leipzig im Rennen um das Stürmertalent befinden.

Die "Bild" berichtet nun, dass die Sachsen nichts unversucht gelassen haben und dem 20-Jährigen sogar ein wirtschaftlich attraktiveres Angebot als der BVB gemacht haben sollen. 

Jedoch sei der Vorstoß vergebens, denn Adeyemi würde lieber zum BVB wechseln. Im Sommer soll der Wechsel über die Bühne gehen, aktuell sollen RB Salzburg und Borussia Dortmund bei den Verhandlungen über die Ablösesumme für Adeyemi jedoch noch weit auseinander liegen. 

+++ Update, 24. Januar 2022, 21:35 Uhr: BVB-Verantwortliche wohl zu Gesprächen in Salzburg +++

Im Poker um Stürmertalent Karim Adeyemi hat Borussia Dortmund wohl einen nächsten Schritt unternommen, um den Nationalspieler im Sommer 2022 zu verpflichten. Laut "Sky" waren Sportdirektor Michael Zorc und sein Nachfolger Sebastian Kehl in Salzburg, um mit den Verantwortlichen von Adeyemis Noch-Arbeitgeber Gespräche über einen möglichen Wechsel zu führen. 

Als mögliche Ablöse für den 20-Jährigen steht dem Bericht nach eine Summe zwischen 30 und 40 Millionen Euro im Raum. Adeyemi selbst soll dem BVB bereits sein Ja-Wort für einen Transfer gegeben haben und der Bundesligist dürfte sich mit dem gebürtigen Münchner über einen Fünfjahres-Vertrag einig sein. Adeyemis Vertrag bei Red Bull Salzburg läuft noch bis 2024 und soll wohl keine Ausstiegsklausel beinhalten. Nach Informationen von ran will Adeyemi im deutschsprachigen Raum bleiben und will nicht nach England oder Spanien wechseln.

+++ Update, 14. Dezember 2021, 10:30 Uhr: Adeyemi schwärmt vom FC Barcelona +++

Karim Adeyemi hat einen Wechsel zum FC Barcelona nicht ausgeschlossen.

So sagte der 19-Jährige am Montagabend im Rahmen der Vergabe des Golden-Boy-Awards: "Barcelona ist einer der besten Vereine der Welt und ich bin sehr stolz, dass sie mich mögen. Ob ich mir vorstellen kann, in Zukunft für sie zu spielen? Na sicher. Es ist ein toller Verein und wenn ich irgendwann wechseln möchte, könnte es sein."

Diese Aussagen überraschen, da Barcelona Adeyemi wohl schon abgesagt haben soll, wie "Sky" berichtet. Die besten Karten im Rennen um den Shootingstar soll Borussia Dortmund haben, die sich laut "Bild" schon mit Adeyemi geeinigt haben soll.

Eine Einigung mit Adeyemis Klub, RB Salzburg, stehe aber noch aus, heißt es.

+++ Update, 12. Dezember 2021, 11:00 Uhr: Verlangt RB mehr für Adeyemi als bisher gedacht? +++

Borussia Dortmund soll im Rennen um Karim Adeyemi in der Pole Position sein. Doch nun könnte der Poker um den 19-Jährigen eine andere Wendung nehmen. Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, soll RB mehr Geld für Adeyemi verlangen als bisher gedacht. Zuvor hieß es bei "Sport1", dass Red Bull rund 40 Millionen Euro fordere - Dortmund soll demnach ein Angebot über 35 Millionen Euro abgegeben haben. Offenbar nicht genug für den Verein aus Salzburg. 

Dem Bericht zufolge will der Klub allerdings jetzt bis zu 60 Millionen Euro mit dem Angreifer verdienen. Angesichts der klammen Finanzsituation vieler Vereine in Europa könnte das allerdings eine utopische Summe sein.

Für den BVB spricht dennoch, dass er sich bereits mit dem Spieler selbst geeinigt haben soll. Ein Wechsel wird wohl erst im Sommer über die Bühne gehen. Adeyemi selbst machte den Gerüchten um einen möglichen Wintertransfer nun ein Ende: "Es ist noch nichts fix, und ich bin nächstes Jahr auch noch bei Salzburg, und da ist absolut mein Fokus drauf. Ich habe keine Tendenz", erklärte er bei "Sky Sport Austria".

+++ Update, 09. Dezember 2021, 17:00 Uhr: Bericht sorgt für Aufruhr - Adeyemi-Wechsel zum BVB fix? +++

Geht jetzt doch alles ganz schnell in der Causa Adeyemi? Wie die "Bild" berichtet, hat sich der 19 Jahre alte Nationalspieler mit Borussia Dortmund auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. 

Allerdings soll der Stürmer erst im kommenden Sommer von RB Salzburg zu den Schwarz-Gelben wechseln, ein vorgezogener Wintertransfer, wie damals bei Erling Haaland, sei nicht geplant.

Der einzige Haken: Beide Vereine konnten sich dem Bericht zufolge bisher nicht auf eine passende Ablösesumme einigen. Die Salzburger fordern demnach mehr als 40 Millionen Euro von den Dortmundern, die ihrerseits nur maximal 35 Millionen nach Österreich überweisen wollen.

Offiziell ist Adeyemi noch bis 2024 an Österreichs Serienmeister gebunden.

+++ Update, 03. Dezember 2021, 11:00 Uhr: Michael Zorc: "Das Profil ist spannend" +++

Dass Karim Adeyemi Red Bull Salzburg im Sommer verlassen wird, gilt als offenes Geheimnis. Wohin es den 19-Jährigen zieht, ist allerdings noch nicht bekannt.

In den vergangenen Wochen brachte sich angeblich vor allem Borussia Dortmund in Stellung, um den Stürmer im kommenden Sommer zu verpflichten. In der "Bild" sprach BVB-Sportdirektor Michael Zorc nun über diese Gerüchte: "Adeyemi ist ein großes deutsches Talent. Er hat ein sehr gutes Profil; bringt extreme Schnelligkeit mit und ein Profil, das grundsätzlich spannend ist."

Weiteren Statements zu einem möglichen Transfer wich der 59-Jährige jedoch aus.

+++ Update, 30. November 2021, 16:56 Uhr: FC Barcelona gibt angeblich 40-Millionen-Angebot für Adeyemi ab +++

Der FC Barcelona macht ernst! Die Katalanen sollen im Rennen um Karim Adeyemi laut Informationen von "Sky Sport" nicht nur den Spieler selbst kontaktiert, sondern bei RB Salzburg bereits ein schriftliches Angebot hinterlegt haben. Die spanische "as" berichtet, dass dieses Angebot mit 40 Millionen Euro merklich höher sei als das der ebenfalls interessierten Borussia aus Dortmund, die 35 Millionen Euro geboten haben sollen.

Aber: Das katalonische Vertrags- und Gehaltsangebot an den 19-jährigen Stürmer fällt dem Bericht zufolge schlechter aus als das des BVB. "Sky Sport" ordnet einen Transfer zur Blaugrana deshalb als "eher unrealistisch" ein.

+++ Update, 22. November 2021, 11:00 Uhr: FC Bayern nimmt wohl Abstand von Verpflichtung +++

Laut Informationen von "Sport1" nimmt der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung von Karim Adeyemi. Der Rekordmeister habe zwar Interesse bekundet, dem Verein sei aufgrund der Corona-Pandemie das Gesamtpaket eines Transfers zu teuer. Den Gerüchten zufolge soll ein möglicher Wechsel rund 30 bis 40 Millionen Euro kosten, hinzu käme noch ein kolportiertes Jahresgehalt für den Angreifer von rund fünf Millionen Euro. Zudem besteht beim FC Bayern auf seiner Position kein Bedarf, heißt es.

+++ Update, 18. November, 21:15 Uhr: Berater trifft erneut PSG-Vertreter +++

Laut Informationen von "Sport1" stand für Adeyemis Beater Thomas Solomon am Donnerstag (18. November) ein weiteres Treffen mit Verantwortlichen von Paris Saint-Germain im Kalender. 

Die "Sport Bild" bezeichnete einen Besuch beim FC Bayern zuletzt als "Show-Treffen". Ähnliches könnte auch für die Verhandlungen mit den Franzosen zutreffen, da nach wie vor der BVB als Favorit auf eine Verpflichtung des deutschen U21-Naitonalspielers gilt. PSG bietet für Adeyemi sportlich wahrscheinlich nicht die besten Entwicklungsmöglichkeiten für die kommenden Jahre. Was bei dem heutigen Treffen herausgekommen ist, ist darüber hinaus ebenfalls nicht bekannt. 

Insgesamt steht eine Ablösesumme zwischen 35 und 40 Millionen Euro im Raum. Wer sich am Ende im Rennen um das Top-Talent von RB Salzburg durchsetzt, wird sich voraussichtlich erst im Laufe der kommenden Wochen und Monate entscheiden. 

+++ Update, 18. November 2021, 12:00 Uhr: BVB bei Adeyemi wohl in der Pole Position +++

Wie die "Sportbild" berichtet, soll Karim Adeyemi einem Wechsel zu Borussia Dortmund sehr zugeneigt sein und seinem ehemaligen Klub FC Bayern München bereits eine Absage erteilt haben.

In dem Bericht heißt es, der 19-Jährige sehe beim BVB bessere Entwicklungschancen und mehr Möglichkeiten für Einsätze, weil Borussen-Trainer Marco Rose mit drei offensiven Akteuren spielen lässt. Adeyemi könne also in der Sturmmitte und auf den Außen eingesetzt werden.

Dementsprechend soll eine Verpflichtung des Torjägers nicht an einen eventuellen Verkauf von Superstar Erling Haaland im kommenden Sommer geknüpft sein.

Adeyemis Verpflichtung hat beim BVB höchste Priorität. Deshalb will der amtierende Pokalsieger für den Nationalspieler an die finanzielle Schmerzgrenze gehen und ein Gesamtpaket von bis zu 60 Millionen Euro - bestehend aus 35 Millionen Euro Ablöse und fünf Millionen Euro Jahresgehalt für fünf Jahre - investieren.

Auch der FC Liverpool und Paris Saint-Germain sind weiterhin am Salzburger interessiert.

+++ Update, 8. November 2021, 11:30 Uhr: Adeyemi spricht über Transfergerüchte +++

Karim Adeyemi gehört zu den begehrtesten Fußballern auf dem internationalen Transfermarkt. Nun hat sich der Nationalspieler selbst zu den Gerüchten geäußert.

"Mein Kopf ist hier in Salzburg. Ich möchte mit Salzburg unsere Ziele erreichen, nur das ist alles, was für ich zählt", sagte der 19-Jährige zu "Sky Austria".

Auf die Nachfrage, wie ihm die Trikot-Farben des BVB (schwarz und gelb) gefallen würden, entgegnete er: "Mir steht Rot-Weiß (Trikotfarben von RB Salzburg, Anm. d. Red.) ganz gut." Er wiederholte: "Ich fühle ich hier wohl und genieße den Moment. Mein Kopf ist immer noch hier und eine Deadline gibt es auf jeden Fall nicht."

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund bekräftigte, dass ein Transfer schon im Winter auszuschließen sei: "Wir haben keinen Stress und haben mit ihm einen längerfristigen Vertrag. Es ist auch abgesprochen, dass diese Saison nichts mehr passieren wird. Dass er interessant ist, brauchen wir nicht von der Hand zu weisen."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 2. Spieltag vom 12.08. bis 14.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
21. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB11006:153
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU11003:123
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21013:213
71. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0511002:113
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0421012:3-13
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
11Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
12RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10102:201
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg