Klinsmann kann sich über den ersten Sieg freuen - Bildquelle: AFPSIDODD ANDERSENKlinsmann kann sich über den ersten Sieg freuen © AFPSIDODD ANDERSEN

Berlin - Hertha BSC hat unter Trainer Jürgen Klinsmann den ersten Sieg eingefahren und sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga Luft verschafft. Die Berliner setzten sich zu Hause gegen den SC Freiburg nach einem Tor von Vladimir Darida (53.) am Ende durchaus verdient mit 1:0 (0:0) durch und feierten im dritten Spiel unter Klinsmann den ersten Dreier.

Mit 15 Punkten gelang den Berlinern ein wichtiger Schritt in Richtung Mittelfeld. Der SC Freiburg kassierte in dem tristen Kick hingegen seine vierte Saisonniederlage und verlor in der Tabelle die Spitzengruppe ein wenig aus den Augen.

Vor 37.343 Zuschauern im halbleeren Olympiastadion überraschte Klinsmann mit seiner Aufstellung. Nationalspieler Niklas Stark musste auf die Bank, Ondrej Duda stand nicht im Kader. Dafür begannen Javairo Dilrosun und Vedad Ibisevic. Im Tor löste Rune Jarstein nach abgesessener Rotsperre Thomas Kraft ab.

Offensiv aber ohne Risiko

Trotz der offensiveren Ausrichtung vermied Hertha zunächst das Risiko und tat sich bei der Spielgestaltung schwer. Freiburg zog sich bei Berliner Ballbesitz weit zurück und machte die Räume eng. Hertha fand kein Mittel. Lediglich mit Schüssen aus der Distanz sorgten Ibisevic (16.) und Dodi Lukebakio (18.) anfangs für Gefahr.

Freiburg kombinierte bei Ballbesitz sicherer und hatte optisch mehr vom Spiel, auch wenn die Mannschaft von Trainer Christian Streich auch nur sporadisch vor das gegnerische Tor kam. Allerdings erlaubten sich auch die Breisgauer Abspielfehler, einen davon nutzte Dilrosun (26.) zu einem seiner gefürchteten Sololäufe, doch vor dem Tor fehlte ihm die Übersicht.

Klinsmann schien mit dem Spiel seiner Elf zufrieden zu sein. Der Coach zeigte sich in der ersten Halbzeit kaum an der Seitenlinie, um Instruktionen zu geben, sondern saß meistens auf der Bank. In der 37. Minute lag aber auch Klinsmann der Jubelschrei auf den Lippen. Davie Selke kam nach hoher Hereingabe am langen Pfosten frei zum Schuss, doch der Stürmer vergab. Mit Pfiffen ging es in die Pause.

Darida macht den Unterschied

Nach dem Wechsel gingen die Berliner beherzter zur Sache. Darida zog im Mittelfeld endlich mal den Sprint an, spielte Doppelpass mit Selke und ließ Freiburgs Keeper Mark Flekken mit seinem Distanzschuss keine Chance. Kurz darauf trieb erneut Darida den Ball durch die Mitte zum Strafraum der Gäste, doch sein Zuspiel zu Lukebakio war zu ungenau. 

Freiburg drängte in der Folge stärker und erhöhte das Tempo, doch vor dem Tor waren die Gäste häufig zu harmlos. Ibisevic (63.) hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL19124351:232840
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19123455:223339
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG19122536:211538
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19106351:282336
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0419104530:22834
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041996431:26533
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1993729:30-130
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1985629:26329
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1973931:30124
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1966720:23-324
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU19721023:27-423
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1965831:38-723
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964924:34-1022
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE19621123:38-1520
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0519601327:44-1718
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW19451024:44-2017
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP19431223:40-1715
18Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9519431218:40-2215
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg