Boetius (l.) und Zolinski (r.) im Zweikampf - Bildquelle: GettyBoetius (l.) und Zolinski (r.) im Zweikampf © Getty

Paderborn - Aufsteiger SC Paderborn hat auch die kurzzeitige "Trainerlosigkeit" des FSV Mainz 05 nicht zum ersten Saisonsieg nutzen können. Im Kellerduell mit den Elfmeterspezialisten aus Rheinhessen, die ohne ihren gesperrten Chefcoach Sandro Schwarz auskommen mussten, verlor die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart mit 1:2 (1:2) und bleibt mit einem einzigen Punkt nach sieben Spielen klares Bundesliga-Schlusslicht.

Der FSV unter Ersatzcoach Jan-Moritz Lichte verschaffte sich hingegen vor der Länderspielpause durch seinen zweiten Saisonsieg, den Robin Quaison (8.) und Daniel Brosinski (32., Foulelfmeter) herausschossen, etwas Luft im Abstiegskampf. Die 05er verwandelten dabei ihren 25. Strafstoß nacheinander und sind nun alleiniger Bundesliga-Rekordhalter vor dem VfL Bochum.

Paderborn zuhause weiter punktlos

Für die zu Hause weiterhin punktlosen Paderborner traf Ben Zolinski (14.) vor 14.217 Zuschauern. Der eingewechselte Jamilu Collins (79.) vergab bei einem Handelfmeter die Chance zum 2:2.

"Ein Punkt nach sechs Spielen ist auch für unsere Ansprüche zu wenig", hatte Baumgart vor der richtungweisenden Partie gesagt. Um das zu ändern, nahm der 47-Jährige drei Wechsel in der Startelf vor.

Der lange verletzte Aufstiegstorwart Leopold Zingerle spielte anstelle des Ex-Mainzers Jannik Huth. Zudem hat nach Kapitän Christian Strohdiek in Uwe Hünemeier offenbar der nächste "ewige" Paderborner vorläufig ausgedient: Für den Routinier lief Sebastian Schonlau in der Innenverteidigung auf. Im Angriff erhielt Kai Pröger, Torschütze beim 2:3 gegen Bayern München, seine Chance von Beginn an.

Schwarz nicht im Stadion

Aufseiten der Mainzer gab es zwei Veränderungen auf dem Rasen, doch gesprochen wird seit Tagen nur über den Wechsel auf der Bank. Schwarz hatte in der Vorwoche als erster Trainer der Ligageschichte Gelb-Rot gesehen, sein etatmäßiger Assistent Lichte (39) schlüpfte erstmals in die Chefrolle. "Es sind ganz normale Abläufe, wir sind alle gefragt ? auch heute ohne Sandro", forderte FSV-Manager Rouven Schröder bei Sky.

Schwarz hatte angekündigt, das Spiel nicht auf der Tribüne zu verfolgen, den genauen Ort aber nicht verraten. Was er zunächst sah, dürfte ihm gefallen haben. Eine Flanke aus dem Halbfeld von Levin Öztunali hebelte die Paderborner Abwehr aus und fand den Schweden Quaison, der Zingerle aus spitzem Winkel überwand.

Der SCP allerdings kam nur sechs Minuten später mit seiner ersten Gelegenheit gegen eine passive 05-Defensive durch Zolinski zum verdienten Ausgleich. Paderborn spielte in der Folge gewohnt gefällig nach vorne, Sven Michel (29.) und der auffällige Cauly Oliveira Souza (31.) scheiterten knapp.

Collins versagen die Nerven

Auf der Gegenseite foulte Jamilu Collins nach einem Mainzer-Konter Öztunali unbeholfen im Strafraum, Brosinski verlud Zingerle vom Punkt. Paderborn verlor nun sichtlich den Faden, Mainz hatte durch Pierre Kunde (43.) und Quaison (44./45.+2) weitere hochkarätige Torchancen.

Mainz war auch nach dem Seitenwechsel aktiver, Quaison (75.) hatte die Entscheidung auf dem Kopf. Paderborn kam nach einem Brosinski-Handspiel zur Ausgleichschance vom Elfmeterpunkt, doch Collins versagten die Nerven gegen Robin Zentner.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB342644100:326882
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34216784:414369
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341812481:374466
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG34205966:402665
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434196961:441763
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341571253:53052
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB3413101148:46249
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341391248:47148
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341361559:60-145
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC341181548:59-1141
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341251741:58-1741
12FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04349121338:58-2039
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341141944:65-2137
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE341061851:69-1836
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34991645:63-1836
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW34871942:69-2731
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95346121636:67-3130
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP34482237:74-3720
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg