München - Andauernde Giftpfeile, gegenseitige Lügenvorwürfe - und keine gütliche Einigung: Der Streit zwischen Manuel Gräfe und dem Deutschen Fußball-Bund um Altersdiskriminierung hat vor Gericht die nächste Eskalationsstufe erreicht.

Sämtliche Versuche zur Aushandlung eines einvernehmlichen Vergleichs scheiterten vor dem Frankfurter Landgericht, es bahnt sich ein schmutziger Prozess an. Beide Parteien zeigten sich unter Leitung von Richter Wilhelm Wolf äußerst kampfeslustig, die Fronten verhärteten sich zunehmend.

Er blicke der am 18. Januar 2023 startenden Hauptverhandlung "tiefenentspannt" entgegen, betonte Gräfe mit schelmischem Grinsen: "Dann dauert es halt noch ein Jahr länger, bis die ganze Wahrheit ans Licht kommt. Ich möchte es gerne verifiziert haben, dass das Alter der Weg war, um mich loszuwerden." Die unter anderem durch Rechtsdirektor Jörg Englisch vertretene DFB-Seite sprach von "Unwahrheiten" und warf dem langjährigen Top-Referee vor, "mit Dreck zu werfen".

Manuel Gräfe: Bundesliga-Schiedsrichter wegen seines Alters nicht berufen 

Hauptgrund für die gescheiterte gütliche Einigung war die Anerkennung der Gründe für die ausbleibende Nominierung Gräfes für die Schiedsrichterliste der Saison 2021/22. Die Gräfe-Seite forderte für eine gütliche Einigung einen Passus, wonach die Entscheidung Gräfe nicht mehr einzusetzen auf seinem Alter beruht. Der DFB lehnte dies entschieden ab und betonte, dass das Alter überhaupt keine Rolle gespielt habe.

Bereits zuletzt hatte Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich bei den 47 Jahren von einem "Orientierungswert" statt als starrer Grenze gesprochen und damit Felix Brych die Tür für eine Fortsetzung der Karriere geöffnet. 

De Facto war in den letzten beiden Jahrzehnten allerdings kein Referee in einem höheren Alter als 47 Jahre noch in der Bundesliga eingesetzt worden - auch Gräfe trotz Lobeshymnen aus der Liga eben nicht. 

Schiedsrichter Gräfe: DFB "hat mir "den Spaß und die Freude genommen" 

Es herrsche unter den Referees "große Einigkeit, dass es diese Altersgrenze gibt", sagte Gräfe vor Gericht. Das Alter sei bei ihm "ein willkommener Anlass" gewesen, ihn als unbequemen Geist nicht mehr zu berücksichtigen.

Der DFB habe ihm mit der Entscheidung "den Spaß und die Freude genommen und ihn finanziell geschädigt", führte er aus. Für seine Nicht-Berücksichtigung in der Saison 2021/22 und die damit ausgebliebenen Prämien fordert der mittlerweile 49-Jährige einen Schadensersatz von 194.905 Euro.

"Ich sehe keinen Spielraum für einen Schadensersatz, weil wir nicht sehen, was für ein Schaden entstanden sein soll", entgegnete Englisch. Die DFB-Seite begründete die "Pensionierung" Gräfes erneut mit "Aspekten der Weiterentwicklung" und der "Strategie in der Kaderplanung". 

 

Schiedsrichter: Alter laut DFB-Rechtsdirektor nicht ausschlaggebend 

Das Alter habe "überhaupt keine Rolle gespielt". Es gebe in den Statuten des Verbandes schlicht keinen Passus über eine Altersgrenze.

Doch auch ohne expliziten Paragraphen würden die 47 Jahre als Altersgrenze in der Praxis gelebt, argumentierte Gräfe. Er selbst hätte "liebend gerne weitergepfiffen. Ich bin fit, habe keine Probleme". Spätestens nach dem hitzigen Prozessauftakt dürfte diese Tür jedoch endgültig zu sein, doch das ist für Gräfe Nebensache. Es sei ihm wichtig, "von dieser Grenze wegzukommen und nach Leistung zu gehen", betonte er: "Ich möchte nicht, dass das weiteren Kollegen auch passiert."

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

In der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga 2022 / 2023

Topspiele 15. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB15104149:133634
2SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1593325:17830
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1584330:21928
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1583432:24827
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1583424:20427
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1581625:21425
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1565424:20423
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1564528:24422
9Werder BremenWerder BremenWerderSVW1563625:27-221
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051554619:24-519
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1553722:22018
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041553725:26-118
131. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1545621:29-817
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1543818:26-815
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1535719:22-314
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1535718:27-914
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC15411014:36-2213
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0415231013:32-199
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg