Jonas Hector und Köln entführen einen Punkt aus München - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHEJonas Hector und Köln entführen einen Punkt aus München © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

München (SID) - Zweites Spiel, zweiter Rückschlag: Ein enttäuschender FC Bayern hat einen Fehlstart ins neue Jahr hingelegt. Der Herbstmeister rettete nur dank einer Gewaltschusses von Joshua Kimmich (90.) mit Ach und Krach ein glückliches 1:1 (0:1) gegen einen frechen 1. FC Köln zum Ende der Hinrunde. Drei Wochen vor dem Champions-League-Kracher gegen Paris St. Germain sucht das Team von Trainer Julian Nagelsmann händeringend nach seiner Form. 

Köln konnte den Schwung vom imponierenden 7:1 gegen Bremen mitnehmen und ging bereits in der 4. Minute durch Ellyes Skhiri in Führung. Kimmich glich nach zuvor vergeblichem Anrennen mit seinem Sonntagsschuss am Dienstabend für einen über weite Strecken indisponierten Rekordmeister noch aus. Der Vorsprung der Bayern vor dem Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag könnte sich damit auf nur noch drei Punkte verringern.

Nagelsmann nahm nach dem mageren 1:1 zum Jahresstart in Leipzig keine Veränderungen in seiner Startelf vor. Für Thomas Müller blieb bis zur 68. Minute erneut nur ein Platz auf der Bank. Bei Köln gab es zwei Wechsel.

Die Bayern, die am Montag Torwarttrainer Toni Tapalovic entlassen haben, sahen sich sofort unter Druck gesetzt. Nach einer Ecke von Florian Kainz und der Kopfballverlängerung von Julian Chabot staubte Skhiri völlig freistehend am langen Pfosten ab. Torwart Yann Sommer war machtlos.

Kölns frühestes Saisontor verunsicherte die Bayern. Die Gäste blieben mutig, die Bayern benötigten einige Zeit, um halbwegs in Tritt zu kommen. Leroy Sane gab einen ersten Warnschuss ab (10.), dann scheiterte Serge Gnabry wenig später freistehend am stark reagierenden Schwäbe. 

Die Bayern übernahmen zwar mehr und mehr die Initiative, doch oft fehlte den wilden Aktionen die Präzision, die Entschlossenheit - und eine Idee. Joshua Kimmich war wie schon in Leipzig nicht der gewohnte Taktgeber. Auch von Jamal Musiala kam wenig, ebenso von Gnabry. Der Nationalspieler stand nach seinem umstrittenen Kurztrip am Sonntag zur Pariser Fashion Week besonders im Fokus.

Köln verteidigte clever und blieb gefährlich. So rettete Sommer nach einem Konter in höchster Not vor Skhiri (29.). Die Bayern-Defensive schwamm einige Male bedenklich. Zur Pause gab es Pfiffe, auch wenn Benjamin Pavard fast noch der Ausgleich gelungen wäre. Seinen strammen Schuss wehrte jedoch erneut Schwäbe gekonnt ab. 

Nagelsmann reagierte und ersetzte die schwachen Gnabry und Leon Goretzka durch Kingsley Coman und Ryan Gravenberch. Beide brachten etwas Schwung. Doch Schwäbe blieb gegen Matthijs de Ligt, Coman und den ebenfalls eingewechselten Thomas Müller (79.) zunächst der Spielverderber. Gravenberch traf nur den Außenpfosten.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

Seit der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen. Hier geht es zum Spielplan der Bundesliga.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga Spieltage 19 und 20

TOP Spiele 19. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19117156:183840
21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU19123433:231039
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19121638:261237
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL19106339:241536
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE19105440:261435
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF19104530:30034
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1985638:261229
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW1983831:37-627
9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1975734:29526
10Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041973930:31-124
111. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1958629:31-223
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051965827:31-423
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA19631024:33-921
141899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG19541028:36-819
15VfL BochumVfL BochumBochumBOC19611224:46-2219
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1937922:34-1216
17Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC19351120:35-1514
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0419251214:41-2711
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg