München - Schlechter hätte es für den FC Bayern nach der Länderspielpause nicht laufen können. Am Freitagabend unterlagen die Münchner dem FC Augsburg mit 1:2. Und das, obwohl das Team von Trainer Julian Nagelsmann überlegen war und durchaus vielversprechende Torchancen hatte.

Nach der Partie zeigten sich die Akteure aus der bayerischen Landeshauptstadt bedient. So sprach der Cheftrainer unter anderem von "talentfreien Aktionen ohne Ende" aufseiten seiner Mannschaft.

Auch Thomas Müller war mehr als nur unzufrieden. Aber nicht nur mit der eigenen Leistung, sondern auch mit der des Schiedsrichtergespanns. So kritisierte der Nationalspieler die Referees - speziell im Zusammenhang mit dem Augsburger 1:0.

So hatten die Offiziellen um Daniel Siebert ein vermeintliches Foulspiel an Serge Gnabry nach dem Ende der Vorteilsituation für den Stürmer nicht abgepfiffen. Stattdessen lief das Spiel weiter und der FCA erzielte seinen ersten Treffer.

Müller mit Schiedsrichter unzufrieden

Kurz nach dem Foulspiel an Gnabry hatten die Fuggerstädter den Ball erobert und den darauffolgenden Konter erfolgreich abgeschlossen. Für Müller ein Unding.

"Wir haben das mit dem Schiedsrichter im Spiel besprochen, der dann meinte, es sei Vorteil gewesen", erklärte der 32-Jährige im Anschluss bei "DAZN".

"Aber das ist ja kein Vorteil, wenn der Serge da noch versucht, weiter zu machen. Dann sagt der Schiedsrichter: 'Ja, dann muss er sich fallen lassen', aber wo kommen wir denn da hin", zeigte sich Müller verärgert. "Man sieht ganz klar, dass er ins Straucheln kommt. Natürlich versucht er es dann noch."

Für Müller selbst gab es trotz der Niederlage zumindest einen persönlichen Rekord. Als erster Feldspieler der Bundesliga-Geschichte absolvierte er sein 600. Pflichtspiel für den Rekordmeister.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Die nächsten Spieltage (13 bis 15) stehen in der Fußball Bundesliga an.

TOP Spiel 13. Spieltag (26.11. bis 28.11.2021)

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB13101242:132931
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB13100333:191430
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041373328:181024
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1364319:13622
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1362527:20720
61. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1355320:19120
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1362515:17-220
8RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1353524:16818
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051353517:14318
101. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1346322:22018
11Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1353518:18018
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1346316:17-118
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC1351712:20-816
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1342713:27-1414
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1334618:23-513
16FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1334612:22-1013
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC131669:19-109
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF13011211:39-281
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg