• Bayern-Talente Wriedt und Köhn wechseln in die Niederlande
  • Hat Leroy Sane keine Lust mehr auf einen Wechsel nach München?
  • Thomas Lemar könnte den FC Bayern-Flügel verstärken
  • FC Bayern pokert offenbar um Nationalspieler Emre Can mit

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 29. Januar 11:07 Uhr: Bayern-Talente wechseln in die Niederlande +++

Der FC Bayern verliert im Sommer zwei seiner Talente. Stürmer Kwasi Okyere Wriedt (25) und Verteidiger Derrick Köhn (20) wechseln zum niederländischen Erstligisiten Willem II Tilburg. Wie der Klub mitteilte, erhalten beide Spieler dort einen Vertrag bis Juni 2023.

Wriedt und Köhn sind Stammspieler in der zweiten Mannschaft der Bayern in der Dritten Liga. Wriedt traf in dieser Saison in 20 Einsätzen für den Drittligisten 13 Mal. Zuletzt soll auch Premier League-Schlusslicht Norwich City Interesse an dem 25-Jährigen gezeigt haben.

+++ Update, 29. Januar 00:30 Uhr: Hat Leroy Sane keine Lust mehr auf einen Wechsel nach München?+++

Dass Leroy Sane nach seiner Kreuzbandverletzung wieder ins Mannschaftstraining von Manchester City einsteigen konnte, dürfte man auch beim FC Bayern München mit großem Interesse verfolgt haben. Schließlich gilt der 24 Jahre alte Nationalspieler als mögliches Transferziel des Rekordmeisters. Doch laut Berichten von "Bild" und "Welt" könnten sich die Münchner in der Personalie Sane etwas verpokert haben. Da der deutsche Rekordmeister aufgrund von Sanes Verletzungsproblematik von einer Verpflichtung im Januar 2020 Abstand genommen haben soll, dürfte wiederum der Flügelflitzer ins Grübeln geraten sein.

So hätte es der 24-Jährige angeblich als immensen Vertrauensbeweis angesehen, wenn die Bayern den früheren Schalker trotz seiner Verletzung schon im Januar 2020 unter Vertrag genommen hätten. Da dies aber offensichtlich nicht der Fall ist, soll Sane darüber nachdenken, ob ein Wechsel im Sommer 2020 an die Isar wirklich die beste Entscheidung für seine weitere Karriere sei.

Und auch auf Seiten der Bayern gibt es durch ein kürzliches Ereignis rund um Sane angeblich eine gewisse Missstimmung. Der Nationalspieler hat nämlich vor kurzem seine Berater-Agentur gewechselt, wird nun von derselben Firma vertreten, wie auch Bayern-Star Jerome Boateng. Über den Beraterwechsel soll vor allem Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ziemlich unglücklich sein, da er bzw. die anderen FCB-Verantwortlichen nun mit Sanes neuer Agentur Lian Sports auch neu über einen möglichen Sane-Transfer verhandeln müssten.

Dabei erklärte Rummenigge kürzlich in der "tz" bzw. im "Münchner Merkur" noch seine geplante Verhandlungsstrategie für erfolgreiche Gespräche mit Sanes Verein Manchester City, bei dem er noch bis 2021 unter Vertrag steht. "Sollten wir noch Interesse haben - was ich nicht ausschließe - werden wir zuerst mit dem Club sprechen, um von Anfang an eine freundschaftliche Gesprächsatmosphäre zu schaffen", sagte Rummenigge. 

+++ Update, 28. Januar 10:08 Uhr: Bayern angeblich mit Interesse an Weltmeister Lemar +++

Der FC Bayern ist noch immer auf der Suche nach einer Verstärkung auf dem Flügel. Angeblich im Fokus der Münchner, ein weiterer französischer Weltmeister: Thomas Lemar von Atletico Madrid.

Wie die französische Zeitung "France Football" berichtet, könnte der 24-Jährige den amtierenden Deutschen Meister verstärken. In 21 Pflichtspieleinsätzen spielte Lemar nur einmal über die volle Distanz.

Bereits vor seinem Wechsel zu den "Colchoneros" im Jahr 2018 soll der Franzose Thema in München gewesen sein. Die Ablöseforderungen der Spanier sollen im Bereich von 60 Millionen Euro liegen, Lemars Vertrag läuft noch bis 2023.

Schon auf der Suche nach Verstärkung für die Rechtsverteidigerposition wurden die Bayern in Madrid fündig, allerdings bei Atleticos Ligarivale Real Madrid. Álvaro Odriozola wurde auf Leihbasis bis Saisonende verpflichtet.

+++ Update, 27. Januar 10:44 Uhr: FC Bayern pokert offenbar um Emre Can mit +++

Emre Can steht bei Juventus Turin vor dem Abschied und die Spur führt in die Bundesliga! Möglicherweise sogar zurück zu seinem Jugendverein Bayern München. Wie die "Bild" berichtete, soll zuletzt auch der Rekordmeister im Werben um den Nationalspieler mitmischen.

"Er ist ein Top-Profi mit einer Top-Karriere. Er hat einfach die Qualität, in der Bundesliga für jeden Verein zu spielen. Er ist ein Leader und tut jeder Mannschaft gut", schwärmte Bayern-Trainer Hansi Flick zuletzt vom 26-Jährigen. Can, der 2018 von Liverpool zu Juventus Turin wechselte, spielte zuvor zwischen 2009 und 2013 im Nachwuchs sowie für die erste und zweite Mannschaft der Bayern. Allerdings sollen die Bayern im Werben um den Mittelfeld-Leader in der Außenseiterrolle sein.

Laut italienischen Medienberichten sei der gebürtige Frankfurter mit Erzrivale Borussia Dortmund so gut wie einig, auch wenn BVB-Sportdirektor Michael Zorc einen bevorstehenden Wechsel zuletzt noch dementierte. Es könnte also ein letzter Versuch der Münchner sein, den 26-Jährigen doch noch an die Isar zu lotsen.

+++ Update, 26. Januar 19:35 Uhr: Münchner blitzten wohl mit Last-Minute-Offerte für Olmo ab +++

Der FC Bayern München wollte wohl Dani Olmo an die Isar lotsen. Wie der italienische Transfermarkt-Experte Gianluca Di Marzio berichtet, dürfte der deutsche Rekordmeister zuletzt einen Versuch gestartet haben, den Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig auf der Zielgerade des Olmo-Transfers noch abzugrätschen. 

Demnach hätte der FC Bayern auch ein Angebot für den jungen Spanier an dessen Ex-Klub Dinamo Zagreb abgegeben, das den Kroaten neben der Ablöse eine Weiterverkaufsbeteiligung von 30 Prozent zugesichert hätte. Letztlich war der FCB aber chancenlos, weil sich der 21-jährige Olmo bereits auf einen Wechsel nach Leipzig festgelegt hatte. Der spanische Nationalspieler (ein Länderspiel) unterschrieb kürzlich bei den Sachsen einen Vertrag bis 2024 und soll eine Ablösesumme von ungefähr 20 Millionen Euro gekostet haben. 

+++ Update, 25. Januar 13:55 Uhr: Douglas Costa hat offenbar kein Interesse an FCB-Rückkehr +++

Beim FC Bayern München soll sich laut "Bild" der Mannschaftsrat zuletzt im Trainingslager in Katar für Verstärkungen auch in der Offensive ausgesprochen haben, nachdem der Rekordmeister mit Alvaro Odriozola schon defensiv nachgebessert haben. Als mögliche Offensiv-Ergänzung dürfte unter anderem der Name eines Ex-Bayern-Profis gefallen sein: Douglas Costa. Der Brasilianer kickt mittlerweile bei Juventus Turin und reagierte bereits auf die angeblichen Gerüchte um eine Rückkehr nach München. 

Bei "Sky" erklärte der 29 Jahre alte Flügelflitzer eindeutig, dass er sich einen Wechsel zurück zu den Bayern "überhaupt nicht vorstellen kann". Bei der "Alten Dame" hat Costa noch einen Vertrag bis 2022 und dem Bericht nach will der italienische Serienmeister den Ex-Münchner im Winter auch gar nicht abgeben. Aber: Costa selbst dürfte in Turin mittlerweile unglücklich sein und wolle deshalb doch ganz gerne gehen - aber offensichtlich nicht zurück zum FC Bayern. Costa wechselte 2017 zunächst auf Leihbasis vom FCB zur Juve und ein Jahr später kauften die Italiener den Südamerikaner für kolportierte 40 Millionen Euro Ablöse.

+++ Update, 24. Januar 10:05 Uhr: FCB angeblich heiß auf Lyon-Juwel Soumare +++

Der FC Bayern München soll laut "L'Equipe" an einer Verpflichtung von Olympique Lyons Yaya Soumare arbeiten. Demnach sei der 19 Jahre alte Franzose den Münchnern durch seine starken Leistungen in der UEFA Youth League aufgefallen (zwölf Spiele, zwei Tore, vier Vorlagen) und der deutsche Rekordmeister habe daraufhin Kontakt zu Soumare aufgenommen. 

Beim Flügelstürmer, der noch auf sein Profi-Debüt für Lyon wartet, sollen die Bayern mit einem konkreten Karriereplan vorstellig geworden sein. Dieser beinhaltet nach einem Transfer im Sommer 2020 entweder erste Schritte Soumares in der zweiten Bayern-Mannschaft oder eine Leihe zu einem anderen Klub. 2021 soll Soumare dann nach und nach in den Profi-Kader der Münchner integriert werden. Mit dem Interesse am Lyon-Juwel stehen die Münchner aber nicht alleine da. RB Leipzig und Red Bull Salzburg sollen Soumare ebenfalls im Visier haben. 

+++ Update, 23. Januar 09:45 Uhr: Leipzigs Upamecano wohl ein Thema in München +++

Kommt im Sommer 2020 ein neuer Innenverteidiger zu den Bayern? Laut "Sky" soll in München der Name Dayot Upamecano ein Thema sein, vor allem für den Fall, dass Jerome Boateng den FCB nach Saisonende verlässt. Der 21-jährige Franzose Upamecano spielt derzeit noch bei Bayerns Ligarivalen RB Leipzig und soll für 2020 eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro haben. 

Zudem spreche dem Bericht nach für einen Wechsel im Sommer, dass das Innenverteidiger-Talent immer noch nicht seinen Vertrag verlängert habe und dieser damit nur noch bis 2021 läuft. Laut "Sportbild"-Reporter Christian Falk haben sich die Münchner wohl auch schon 2016 mit einer Verpflichtung Upamecanos beschäftigt, diese Idee dann aber erst einmal wieder verworfen. Neben den Bayern gilt jetzt wohl auch noch der FC Arsenal als Interessent für Upamecano. Die Londoner sollen aber nicht die besten Karten haben, da es bei den "Gunners" sehr unwahrscheinlich sei, in der Saison 2020/21 in der Champions League zu spielen.

+++ Update, 20. Januar 12:35 Uhr: U20-Nationalspieler Kühn vor Leihe nach München +++

Der FC Bayern München holt wohl ein U20-Talent zurück nach Deutschland. Nach Informationen der niederländischen Zeitung "Telegraaf" soll der deutsche Rekordmeister unmittelbar vor einer Leihe des 20 Jahre alten Nicolas Kühn stehen. Dem Bericht nach dürfte der Offensivspieler zunächst bis zum Saisonende von seinem Stammklub Ajax Amsterdam ausgeliehen werden, wo der U20-Nationalspieler derzeit in der zweiten Mannschaft aufläuft. 

Auch in München dürfte Kühn zunächst für die zweite Bayern-Mannschaft in der 3. Liga eingeplant sein. Der frühere Gewinner der Fritz-Walter-Medaille wechselte Anfang 2018 von RB Leipzig nach Amsterdam, wartet aber dort noch auf den großen Durchbruch in der ersten Mannschaft. Kühns Vertrag bei Ajax läuft noch bis 2021. 

+++ Update, 19. Januar 11:05 Uhr: Teams äußern Interesse an Mickael Cuisance +++

Mittelfeldmann Mickael Cuisance weckt laut der "RMC" das Interesse von zahlreichen Teams im Ausland. Offenbar sollen der FC Toulouse, Feyenoord Rotterdam und Real Sociedad einen Transferwunsch hinterlegt haben. Der 20-Jährige kam vor Beginn der Saison von Borussia Mönchengladbach, um den "nächsten Schritt" zu machen. Dieser blieb aktuell allerdings aus.

Bisher lief der 12-Millionen-Neuzugang überwiegend für die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in der U23 auf.

+++ Update, 15. Januar 13:25 Uhr: Juventus Turin wohl an Manuel Neuer interessiert +++

Nach der feststehenden Verpflichtung von Schalke-Torhüter Alexander Nübel wird nun um die Zukunft von Stamm-Keeper Manuel Neuer diskutiert. Die französische Zeitung "France Football" will erfahren haben, dass Juventus Turin Interesse am Nationalspieler hat. Durch den neuen Konkurrenten und der unklaren Trainersituation sei der 33-Jährige unsicher, ob er seinen bis 2021 laufenden Vertrag verlängern möchte.  

Zuletzt hatte Neuer ein klares Bayern-Bekenntnis vermissen lassen. Zudem deutete Nübel-Berater Stefan Backs gegenüber dem "SID" eine Klausel zu Bayern-Einsätzen für seinen Mandanten an: "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich zu Vertragsinhalten nicht äußern werde. Aber es dürfte jedem klar sein, dass Bayern München auch dazu ein schlüssiges Konzept vorgelegt hat, sonst hätte Alex nicht zugesagt." 

Zudem soll Juventus mit Wojciech Szczesny, der aktuellen Nummer eins, nicht gänzlich zufrieden sein. 

+++ Update, 14. Januar 17:00 Uhr: Rafinha bietet Unterstützung an +++

Beim FC Bayern ziehen sich schon seit Monaten Verletzungsprobleme durch die Saison. Das ist offenbar auch an Rafinha nicht vorübergegangen. Der 34 Jahre alte Ex-Bayern-Spieler bot nun seine Hilfe für die Bayern an. "Ich bin glücklich in Brasilien, aber mein Herz schlägt für Bayern München. Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen", sagte Rafinha der "Sport Bild".

Rafinha, der den FCB wohl auch wegen Unstimmigkeiten mit dem damaligen Trainer Niko Kovac im Sommer 2019 verlassen hatte, steht derzeit beim brasilianischen Klub Flamengo unter Vertrag und gewann unter anderem die Copa Libertadores. Eine Vertragsklausel würde laut dem Blatt einen Wechsel zurück zu den Bayern, für die er acht Jahre spielte, ermöglichen.

+++ Update, 12. Januar 14:37 Uhr: FC Bayern soll Interesse an Nelson Semedo haben +++

Der FC Bayern München ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkung für die rechte Abwehrseite. Die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" bringt nun Nelson Semedo vom FC Barcelona mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung. Der 26-jährige Portugiese galt in der vergangenen Saison noch als unverkäuflich, hat aber in der laufenden Spielzeit seinen Stammplatz bei den Katalanen verloren.

Neben den Bayern soll auch Tottenham Hotspur Interesse an Semedo haben und den Verteidiger am liebsten noch in der Winterpause nach London holen. Die Bayern sollen eher einen Wechsel im Sommer im präferieren.

Da Semedo, der noch bis 2022 vertraglich an Barcelona gebunden ist, eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro besitzen soll, ist ein Transfer von Semedo an die Isar aber eher unwahrscheinlich, da die Münchner auch Leroy Sane und Kai Havertz auf dem Zettel haben und die beiden wohl ebenfalls eine dreistellige Ablöse kosten.

+++ Update, 6. Januar 17:22 Uhr: FC Bayern wohl an Birmingham-Juwel Bellingham dran +++

Mit Alphonso Davies sorgt derzeit ein Teenager beim FC Bayern für Furore. Offenbar schaut sich der deutsche Rekordmeister deshalb schon nach dem nächsten Wunderkind um.

Die Bayern sollen laut "Mirror" ein englisches Nachwuchs-Juwel im Auge haben: Jude Bellingham. Der erst 16 Jahre alte Mittelfeldspieler ist schon Stammspieler beim Zweitligisten Birmingham City (22 Saison-Einsätze in der Championship, drei Tore) und gilt auf der Insel als absolutes Toptalent. Der Vertrag des U17-Nationalspielers läuft nur noch bis 2021, bei Birmingham rechnet man also spätestens im Sommer 2020 mit einem Verkauf des Eigengewächses.

Neben den Bayern sollen auch noch Bundesliga-Rivale Dortmund sowie Arsenal und Manchester United an einer künftigen Verpflichtung Bellinghams interessiert sein. Die beiden englischen Topklubs dürften das Nachwuchstalent auch schon intensiv beobachtet haben. 

+++ Update, 5. Januar 13:42 Uhr: Chelsea will David Alaba im Winter verpflichten +++

Kaum ist die einjährige Transfersperre des FC Chelsea vorbei, da winken die "Blues" bereits wieder mit den Geldscheinen. Und einer der Neuzugänge soll vom FC Bayern kommen. Wie der englische "Mirror" berichtet, haben die Londoner keinen Geringeren als David Alaba auf dem Wunschzettel und sollen bereit sein, für den Linksverteidiger bei einem Wechsel in der Winterpause 70 Millionen Euro hinzublättern.

Das der deutsche Rekordmeister den österreichischen Nationalspieler ziehen lässt, ist aber eher unwahrscheinlich. Der 27-Jährige ist bei den Münchnern Leistungsträger und absoluter Stammspieler, der von Coach Hansi Flick kürzlich erst zum Abwehrchef befördert wurde.

Daher gilt Alaba bei den Bayern als unverkäuflich, zumal der Defensivspezialist nicht nur in der Liga, sondern auch im Achtelfinale der Champions League gebraucht wird und der Gegner dort lautet – Chelsea London.

+++ Update, 2. Januar 22:57 Uhr: Defensiv-Kandidat Joao Cancelo darf ManCity verlassen

Möglicherweise gute Kunde für den FC Bayern München aus England! Der angebliche Bayern-Kandidat Joao Cancelo darf Manchester City nach nur einem halben Jahr wohl schon wieder verlassen - und die Münchner sollen laut "Bild" angeblich am portugiesischen Außenverteidiger interessiert sein. "Er muss entscheiden, ob er bei uns weitermachen will oder nicht", sagte City-Coach Pep Guardiola zuletzt während einer Presserunde über den 25-jährigen Cancelo. "Das ist ein freies Land und jeder kann selbst entscheiden, was er aus seinem Leben macht." 

Beim amtierenden englischen Meister Manchester City kommt Cancelo nicht an Stamm-Rechtsverteidiger Kyle Walker vorbei, steht beim Guardiola-Klub aber noch bis 2025 unter Vertrag. Der Nationalspieler kam erst im Sommer 2019 von Juventus Turin auf die Insel und könnte nach sechs Monaten nun schon wieder weg sein. Laut spanischen Medienberichten soll aber auch Cancelos Ex-Klub Valencia an einer Rückkehr des Außenverteidigers interessiert sein. 

+++ Update, 2. Januar 10:03 Uhr: Erster Ärger wegen Nübel-Transfer bei den Bayern?

Ist der Machtkampf um das Bayern-Tor für die kommende Saison schon entbrannt? Nach Informationen der "Sport Bild" soll es am Ende der Hinrunde ein Gespräch zwischen Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Manuel Neuer gegeben haben. Das angebliche Thema: Alexander Nübel. Der Kapitän vom FC Schalke 04 wechselt voraussichtlich zur neuen Saison zum Rekordmeister. 

Salihamidzic soll von Neuer verlangt haben, dass er dem 23-jährigen Neuzugang Einsätze überlässt. Die Rede soll von 15 Spielen sein. Auf diese Forderung sei der 33-jährige Neuer nicht eingegangen, heißt es. Er wolle jede Partie machen, selbst Freundschaftsspiele. Der FC Bayern kommentierte den Bericht bislang nicht.

+++ Update, 28. Dezember 21:15 Uhr: Trainer-Kandidat ten Hag erhält im Sommer keine Freigabe von Ajax

Hansi Flick hat von den Bayern-Bossen zuletzt das Vertrauen als Cheftrainer bis zum Sommer ausgesprochen bekommen. Wie es darüber hinaus weitergeht ist allerdings noch unklar. Der FC Bayern wird wohl  auch andere Optionen abklopfen wollen.

Zum Kandidatenkreis zählt unter anderem auch Ajax-Trainer Erik ten Hag. Allerdings dürfte sich eine Verpflichtung nach derzeitigem Stand für die Münchner als schwierig erweisen. "Die Tür bleibt vorläufig geschlossen", sagte Sportdirektor Marc Overmars nun der niederländischen Zeitung "Telegraaf".

“Bayern ist ein fantastischer Klub, ich habe die Zeit dort sehr genossen. Der Verein hat einen Platz in meinem Herzen“, sagte ten Hag im Herbst, als sein Name mit dem Cheftrainer-Posten, als Nachfolger von Niko Kovac, ins Spiel gebracht wurde.  Zwischen 2013 und 2015 trainierte der 49-Jährige die zweite Mannschaft der Münchner.

+++ Update, 28. Dezember 14:47 Uhr: Torwartfrage beim FC Bayern - Auch Ter Stegen ein Thema?

Marc-Andre ter Stegen spielt seit über fünf Jahren beim FC Barcelona und zählt dort zu den absoluten Leistungsträgern. Die Katalanen sollen entsprechend langfristig im Tor mit dem ehemaligen Gladbacher planen. Allerdings hat ter Stegen seinen Vertrag, der noch bis bis 2022 läuft, noch nicht verlängert.

Wie "Mundo Deportivo" berichtet, machen sich deswegen andere Vereine Hoffnung auf eine Verpflichtung ter Stegens. Neben Juventus Turin und Paris Saint Germain wird von dem Blatt auch der FC Bayern als Interessent genannt. Allerdings scheinen die Münchner auf der Torwart-Position in den kommenden Jahren stabil aufgestellt.

Ter Stegens Nationalmannschafts-Konkurrent Manuel Neuer soll seinen 2021 auslaufenden Vertrag verlängern, zudem deutet vieles darauf hin, dass Alexander Nübel ab Sommer bei den Bayern aufschlägt.

Hinzu kommt, dass der 27-Jährige bei der “Blaugrana“ eine Ausstiegsklausel über 180 Millionen Euro hat. Gespräche über eine Vertragsverlängerung soll es im kommenden Jahr geben.

+++ Update, 23. Dezember 10:30 Uhr: Wechselzeitpunkt von Sane zu Bayern soll feststehen

Die Anzeichen verdichten sich mehr und mehr, dass der derzeit verletzte deutsche Nationalspieler Leroy Sane bald wieder in der Bundesliga aufläuft - und zwar für den FC Bayern! Die Frage nach dem Zeitpunkt soll laut dem "kicker" nun ebenfalls geklärt sein.

Demnach strebe man beim Rekordmeister einen Wechsel zum 1. Juli 2020 an - der Beginn der Sommertransferperiode. Da der 23-jährige Profi von Manchester City noch die Folgen seines Kreuzbandrisses kuriert und somit beim FC Bayern nicht sofort weiterhelfen könnte, plane man einen Transfer von Sane zu Beginn der Saison 2020/21.

Laut "kicker" wären die Bayern-Bosse nur bei "sehr akzeptablen" Konditionen bereit, schon im Winter einen Transfer anzustreben. Eine genaue Summer nennt das Magazin dabei jedoch nicht.

+++ Update, 20. Dezember 11:30 Uhr: Bayern wohl an Sevilla-Juwel Zarzana interessiert

Der FC Bayern will wieder vermehrt auf talentierte, junge Spieler setzten. Gerade unter Hansi Flick bekamen die Talente des FC Bayern zuletzt vermehrt Einsatzzeiten bei den Profis. Und die rasante Entwicklung von Alphonso Davies zeigt, dass diese Strategie durchaus erfolgreich sein kann. Und die Bayern haben durch ihre neue Transfer-Philosophie offenbar bereits das nächste vielversprechende Talent auf dem Radar: Wie "Estadio Deportivo" berichtet, soll der FC Bayern Antonio Zarzana von der Jugendakademie des FC Sevilla ins Auge gefasst haben.

Der 17-Jährige ist zentraler Mittelfeldspieler in der U19 der Andalusier. Über die U19 und die Drittliga-Mannschaft der Bayern könnte der Spanier Spielpraxis sammeln. Sollte Flick Trainer bei den Bayern bleiben, könnte sich der Teenager bei guten Leistungen auch Einsatzchancen bei den Profis ausrechnen. Zarzana spielt auch für die spanische U18-Auswahl und gilt als eines der vielversprechendsten Talente seines Jahrgangs. Konkurrenz im Werben bekommen die Bayern offenbar aus England: Auch Jürgen Klopps FC Liverpool sowie Arsenal sollen ihre Fühler nach dem Mittelfeld-Juwel ausgestreckt haben.  

+++ Update, 18. Dezember 07:42 Uhr: Wechselt Sane im Winter nach München? +++

Bereits im Sommer wollte der FC Bayern München Leroy Sane für viel Geld verpflichten. Dann zog sich der Flügelspieler allerdings eine schwere Knieverletzung zu und musste sich am Kreuzband operieren lassen. Vor Ende Februar ist mit einem Comeback nicht zu rechnen. Dennoch könnte der Wechsel des deutschen Nationalspielers nach München bereits in den nächsten Wochen vollzogen werden.

Laut Informationen der "Sport Bild" steht der Entschluss, dass Sane zu den Bayern möchte – und zwar möglichst in der Winter-Transferperiode. Ob der Wechsel nun bereits stattfinden kann, dürfte hauptsächlich von den Transfervorstellungen der Engländer abhängen. Vor der Verletzung soll Manchester City 150 Millionen Euro für Sane gefordert haben. Der Preis dürfte aufgrund der Verletzung und des näher rückenden Vertragsende im Sommer 2021 allerdings eher gesunken sein.      

+++ Update, 17. Dezember 15:50 Uhr: Holt der FC Bayern Sevilla-Star im Winter? +++

Der FC Bayern soll sich aufgrund der schwankenden Leistungen in der Hinrunde offenbar nach Verstärkungen in der Wintertransferphase umsehen und beim FC Sevilla fündig geworden sein. Wie Gianluca Di Marzio von "Sky Italia" berichtet, haben die Münchner zu Flügelspieler Lucas Ocampos bereits Kontakt aufgenommen und die Verfügbarkeit für einen Wechsel angefragt.

Der 25-Jährige wechselte erst im Sommer für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro von Olympique Marseille zu den Andalusiern und unterschrieb einen Vertrag bis 2024. In der laufenden Saison erzielte der argentinische Nationalspieler in 13 La Liga-Spielen fünf Tore und bereitete ein weiteres vor.

+++ Update, 11. Dezember 09:27 Uhr: FC Bayern an 17-jährigem Glasgow-Talent interessiert +++

Nach dem der FC Bayern den Transferpoker um Callum Hudson-Odoi nicht erfolgreich abschließen konnte, sind die Münchner offenbar erneut auf der Insel fündig geworden.
Wie der "Daily Record" berichtet, zeigen die Bayern Interesse am 17-jährigen Kai Kennedy von Glasgow Rangers.

Das Offensivtalent spielt aktuell für die zweite Mannschaft der Rangers, trainiert aber schon mit den von Steven Gerrad betreuten Profis der Schotten.
Neben dem FC Bayern sollen auch Manchester City und der AS Rom ein Auge auf Kennedy geworfen haben.

Der aktuelle Vertrag des 17-Jährigen läuft noch bis Juni 2021, die Rangers sind jedoch bemüht, ihr Talent langfristig an den Klub zu binden.

+++ Update, 9. Dezember 15:09 Uhr: Cuisance fällt vorerst aus - Neuer vor Verlängerung +++

Michael Cuisance wird dem FC Bayern vorerst nicht zur Verfügung stehen. Der 20-jährige Franzose, zu Saisonbeginn für 12 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach zu den Münchnern gewechselt, zog sich am Sonntag im Training eine Stauchung und Gelenkkapselreizung im rechten Sprunggelenk zu, wie der FC Bayern am Montag per Twitter bekannt gab.

Cuisance kam in der Hinrunde bisher zweimal bei den Profis zum Einsatz, seit September spielte der 20-Jährige nur noch für die zweite Mannschaft in der 3. Liga.

+++ Update, 8. Dezember 15:37 Uhr: Neuer vor Unterschrift unter Rentenvertrag - Nübel kommt wohl nicht +++

Manuel Neuer steht beim FC Bayern laut "Sport1" unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung. Der mehrmalige Welttorhüter soll beim deutschen Rekordmeister einen Rentenvertrag bis Ende Juni 2023 unterschreiben, nur letzte Details seien noch zu klären.

Das aktuelle Arbeitspapier des 33-Jährigen läuft bis 2021. Bei Ablauf des neuen Vertrages wäre Manuel Neuer, der 2011 von Schalke 04 zum FC Bayern wechselte, 37 Jahre alt.

Eine Vertragsverlängerung von Neuer wird zweifelsohne auch Einfluss auf einen möglichen Transfer von Alexander Nübel haben. Der Vertrag des 23-jährigen Keeper bei Schalke 04 läuft am Saisonende aus, Nübel war immer wieder bei den Münchnern im Gespräch.

Da der deutsche Ex-U21-Schlussmann bei seinem zukünftigen Verein auf entsprechende viel Spielzeit kommen möchte, dürfte ein Wechsel von Nübel zu den Bayern bei einer Neuer-Verlängerung wohl vom Tisch sein. Schalke 04 versucht seinen Keeper mit einer Gehaltserhöhung und einer niedrigen Ausstiegsklausel von einem Verbleib bei den Knappen zu überzeugen.

+++ Update, 6. Dezember 23:00 Uhr: Kahn als Fürsprecher - Ten Hag wohl Top-Trainerkandidat bei Bayern +++

Beim FC Bayern München gibt es offenbar in Sachen Trainersuche einen neuen Favoriten. Wie die französische Zeitung "Le Parisien" berichtet, soll nämlich Ajax-Coach Erik ten Hag in der Pole-Position um den FCB-Job sein. Dem Bericht nach soll vor allem der designierte Münchner Vorstandsboss Oliver Kahn ein Fürsprecher des Niederländers ten Hag sein. 

Einen Wechsel von Amsterdam nach München im Januar 2020 schloss ten Hag zuletzt aber bereits aus. "Ich kann bestätigen, dass ich diese Saison bei Ajax bleibe", erklärte ten Hag im November. Der 49-Jährige war zwischen 2013 und 2015 bereits einmal an der Säbener Straße, damals als Trainer der zweiten Bayern-Mannschaft. Ten Hags Vertrag bei Ajax läuft noch bis 2022. 

+++ Update, 3. Dezember 10:11 Uhr: Rummenigge spricht über verpassten Mane-Transfer +++

Der FC Bayern hatte einst Interesse an einer Verpflichtung des jetzigen Liverpool-Stürmers Sadio Mane. Das bestätigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei einem Besuch des Bayern-Fanclubs Antiesental. 

Als Mane noch bei RB Salzburg spielte, war er ins Visier der Münchner geraten. "Wir hatten mal an einem Spieler Interesse, das war der Mané, der jetzt in Liverpool ist. Guter Spieler, aber das hat nicht funktioniert", erzählte Rummenigge.

Unter dem damaligen Chefscout Michael Reschke habe es irgendwie "nicht hingehauen". Für Mane ging es 2014 dann in die Premier League statt nach München. Über Southampton landete er 2016 beim FC Liverpool. "Schade", wie Rummenigge findet. 

Einen Transfer, den die Bayern nicht verpassen wollen, ist der von Leroy Sane. Allerdings hielt sich Rummenigge zurück, als er über einen möglichen Wechsel des Manchester-City-Profis sprach: "Ich bin lange genug im Geschäft. Wenn ich jetzt irgendwas zu dem Thema Sane sagen würde, gäbe es Unruhe und vor allem der Preis würde aus Erfahrung nicht nach unten gehen. Beides ist nicht gut ..."

+++ Update, 1. Dezember 11:15 Uhr: Flick auch kommende Saison Bayern-Trainer? +++

Trotz der ersten Niederlage im fünften Pflichtspiel als Interimstrainer hinterlässt Hansi Flick bei den Verantwortlichen des FC Bayern offenbar einen sehr guten Eindruck. Nun hat Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge dem Coach sogar ein Engagement als Cheftrainer über den Winter hinaus in Aussicht gestellt. "Wichtig ist, dass wir in ihm einen Trainer haben, der gut zur Mannschaft passt", sagte Rummenigge im Rahmen der Eröffnung des FC Bayern Digital Campus Medienvertretern: "Wir setzen uns im Winter nach seinem letzten Spiel gemeinsam hin, werden das mit ihm besprechen und möglicherweise darüber hinaus weitermachen."

Auf die Frage, ob dann sogar ein Engagement Flicks über die Saison hinaus denkbar wäre, antwortete Rummenigge: "Das werden wir in aller Ruhe mit ihm besprechen."

+++ Update, 24. November, 15:37 Uhr: FC Bayern rechnet mit Rückkehr von Adrian Fein +++

Der FC Bayern rechnet im kommenden Sommer offenbar fest mit einer Rückkehr von Adrian Fein. Der 20-jährige defensive Mittelfeldspieler ist aktuell an den Hamburger SV ausgeliehen und avancierte beim Zweitligisten sofort zum Leistungsträger und Stammspieler. In der aktuellen Zweitliga-Saison verpasste Fein noch keine einzige Spielminute.

In der Führungsetage des FC Bayern nahm man bereits in der jüngeren Vergangenheit Notiz von der Entwicklung Feins beim HSV. "Wir sind froh, dass Adrian konstant gute Spiele macht, und er sich stark in Hamburg präsentiert. Für ihn war es genau der richtige Weg, zum HSV zu gehen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic schon im Oktober gegenüber der "Sport Bild".

"Adrian ist für mich so weit, dass er auch bei unseren Profis eine Rolle spielen kann", äußerte sich Holger Seitz, Mitglied der Leitung des FCB-Nachwuchsleistungszentrums, gegenüber der Münchner "tz".

Während der HSV noch darauf hofft, die Leihe verlängern zu können, geht der Rekordmeister fest von einer Rückkehr Feins aus. Dessen Vertrag bei den Münchnern läuft im Sommer 2021 aus.

+++ Update, 22. November, 16:17 Uhr: FC Bayern will das Gespräch mit Pochettino suchen +++

Die Suche nach einem Nachfolger für den am 3. November entlassenen Niko Kovac könnte für den FC Bayern schneller beendet sein, als gedacht.Wie der englische "Telegraph" berichtet, möchte der deutsche Rekordmeister das Gespräch mit Mauricio Pochettino suchen. 

Der Argentinier, der am Dienstag beim Premier-League-Klub Tottenham Hotspur entlassen wurde, war beim FC Bayern schon einmal ein Trainerkandidat, verpflichtet wurde damals Niko Kovac. Nun möchte Sportdirektor Hasan Salihamidzic Pochettino kontaktieren und herausfinden, ob und ab wann sich der Argentinier ein Engagement beim FC Bayern vorstellen könnte.

Dem Bericht zufolge könnte sich Pochettino mit einer Entscheidung bis zum Ende des Jahres Zeit lassen, um zu sehen, was sich auf der Trainerbank bei Real Madrid und Manchester United so tut. Beide Vereine hatten in der Vergangenheit ihr Interesse an Pochettino bekundet, eine Zusammenarbeit kam jedoch nicht zustande.

Beim FC Bayern hätte der 47-Jährige auf jeden Fall eine Titel-Garantie und bekäme Summen für Transfers zur Verfügung gestellt, über die er bei den Spurs nie verfügen konnte.

Selbst wenn sich Pochettino mit einer Entscheidung bis zum Jahresende Zeit lassen würde, kämen die Bayern nicht unter Druck. Auf der Jahreshauptversammlung wurde bestätigt, dass Interims-Coach Hansi Flick auf jeden Fall bis zur Winterpause, vielleicht sogar darüber hinaus die Bayern-Profis trainieren wird

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL19124351:232840
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19123455:223339
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG19122536:211538
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19106351:282336
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0419104530:22834
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041996431:26533
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1993729:30-130
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1985629:26329
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1973931:30124
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1966720:23-324
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU19721023:27-423
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1965831:38-723
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964924:34-1022
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE19621123:38-1520
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0519601327:44-1718
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW19451024:44-2017
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP19431223:40-1715
18Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9519431218:40-2215
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg