Torschütze Sasa Kalajdzic wird von Fans gefeiert - Bildquelle: 2022 imagoTorschütze Sasa Kalajdzic wird von Fans gefeiert © 2022 imago

München - 93 Minuten lang war es die Geschichte der katastrophalen Chancenverwertung, die dem VfB Stuttgart zwei Jahre nach dem Aufstieg aus der zweiten Liga den direkten Klassenerhalt verwehrt. Letzte Ausfahrt: Relegation. Der Absturz in die Zweitklassigkeit droht. Dann folgt die 92. Minute.

Kapitän Wataru Endo, zuvor noch frei vorm Tor am Aluminium gescheitert, befördert den Ball nach einer Ecke im Tiefflug in die Maschen zum 2:1 gegen den 1. FC Köln. Weil Borussia Dortmund gegen Abstiegskontrahent Hertha BSC Schützenhilfe leistet, brechen in der Mercedes-Benz-Arena alle Dämme.

Zehntausende ekstatische Fans stürmen den Rasen. Die Last-Minute-Helden um Sasa Kalajdzic, Torschütze zum 1:0, genießen sichtlich das Bad in der Menge. Ein Happy End, wie es nun mal nur der Fußball schreiben kann.

"Das ist in Worte kaum zu fassen", jubelte Geschäftsführer Alexander Wehrle und fiel dem etwas verdutzten "Sky"-Moderator Patrick Wasserzieher während des Interviews grölend um den Hals.

Meistermannschaft von 1992 als Glücksbringer

Um den Erfolg zu erzwingen, hatte sich die Vereinsführung vor Anpfiff etwas ganz Besonderes ausgedacht und die Fußballgeister der Vergangenheit beschworen. Die Meistermannschaft von 1992 kam zur Unterstützung, die aktuelle Elf trug eine Replik des Meister-Jerseys von vor 30 Jahren als Glücksbringer.

Guido Buchwald hatte damals in der 86. Minute den entscheidenden Treffer für den VfB erzielt, 2022 war es eben Endo in der Nachspielzeit. Von wegen Aberglaube führt zu nichts.

Dabei hatten sich die Stuttgarter gedanklich schon vor einigen Wochen mit der Relegation angefreundet. Erst nach zwei Remis im Saisonendspurt gegen Wolfsburg und Bayern, bei denen die Schwaben jeweils nach Rückständen zurückkamen, und dank einer schwächelnden Hertha keimte neue Hoffnung.

VfB vergibt massenhaft Chancen

Um die Mission Klassenerhalt zu schaffen, war ein Sieg gegen Köln allerdings Pflicht. Der Wille war da. Der VfB kämpfte, ließ sein Herz auf dem Platz. 60.000 grölende Anhänger peitschenden ihre Mannschaft zu Chancen im zweistelligen Bereich. Doch selbige zu verwerten? Da lag in dieser Saison der Hase im Pfeffer.

Allein Kalajdzic hätte nach seinem vergebenen Elfer drei- oder viermal netzen müssen. Endo, zugegeben hauptberuflich kein Goalgetter, traf nur Aluminium. Hinzukam, dass FC-Keeper Marvin Schwäbe an diesem Nachmittag gefühlt Unhaltbare hält. Schwäbe, der Hexer. Das Kölner Tor wie vernagelt.

Als einige Fans auf den Rängen schon Tränen in den Augen hatten, schließlich die Erlösung. "Ich habe nur gedacht, jemand muss treffen, jemand muss treffen. Dann war es ich", feiert Matchwinner Endo nach Abpfiff bei "Sky". Der Klassenerhalt sei einer der schönsten Momente seines Lebens.

Ähnlich beschrieb es Präsident Claus Vogt. "Es ging ans Herz und an die Nieren. So kann eigentlich nur der Fußball sein. (…) Ich bin ausgeflippt." 

Fehlende Effektivität und Verletzungspech beim VfB

Das versöhnliche Ende täuscht jedoch nicht über die enttäuschende Spielzeit hinweg, durch die sich die fehlende Effektivität vor dem Tor wie ein roter Faden zog. Spiele wie etwa das 1:1 gegen Absteiger Arminia Bielefeld brachten den VfB erst in die Bredouille. Insgesamt zwölf Remis stehen sinnbildlich für viele liegen gelassene Punkte.

Die Verletzungsmisere, am letzten Spieltag fehlten neun Akteure, war ein weiterer Mosaikstein der Krise. So hatte Stürmer Kalajdzic, der als möglicher Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern gehandelt wird, fast die komplette Hinrunde wegen einer Schulterverletzung verpasst.

ranFußball zeigt die Bundesliga-Relegation am 19. und 23. Mai live in SAT.1 und auf ran.de. Zudem gibt es am 20. und 24. Mai die Relegation um die 2. Liga zu sehen - alles ab 19:30 Uhr live!

Sportdirektor Mislintat in der Kritik

In der Kritik steht vor allem Sportdirektor Sven Mislintat. Nach Platz neun in der vorangegangenen Saison hatte der VfB als Aufsteiger positiv überrascht. Dann aber bekam Routinier Gonzalo Castro keinen neuen Vertrag. Offensiv-Juwel Nicolas Gonzalez wurde für 24,5 Millionen Euro Ablöse nach Florenz verkauft.

Neuzugänge wie die Leihspieler Tiago Tomas und Omar Marmoush füllten die Fußstapfen nicht aus. Berücksichtigt man, dass mit Kalajdzic und Borna Sosa wieder zwei wichtige Stützen den Verein wahrscheinlich verlassen werden, werden die Herausforderungen bei der Kaderplanung nicht kleiner. 

Ob Mislintat aber auch Trainer Pellegrino Matarazzo ihre Jobs in Stuttgart weiter ausüben dürfen, ist derzeit noch offen. Fest steht nur: Eine Saison wie diese darf sich nicht noch einmal wiederholen. Denn zwei Wunder in Folge gibt es selbst im Fußball selten.

Carolin Blüchel

Du willst die wichtigsten Bundesliga-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.