- Bildquelle: Imago Images © Imago Images

Stuttgart - Der VfL Wolfsburg hat seine kleine Niederlagenserie in der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll gestoppt und darf weiter von der Königsklasse träumen.

Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner setzte sich bei Aufsteiger VfB Stuttgart verdient mit 3:1 (2:0) durch und liegt vier Spiele vor Saisonende voll auf Champions-League-Kurs.

Erster Sieg nach zwei Pleiten

Die Wölfe verteidigten dank Treffer von Xaver Schlager (13.), Torjäger Wout Weghorst (29.) und Yannick Gerhardt (65.) erfolgreich den dritten Tabellenplatz. Nach zuvor zwei Niederlagen haben die Norddeutschen mit 57 Punkten weiterhin einen Zähler Vorsprung auf Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund liegt fünf Punkte zurück. Am Samstag kommt der BVB zum direkten Duell in die Autostadt.

Für die Stuttgarter verschoss Philipp Förster (26.) einen Handelfmeter, der Anschluss von Gonzalo Castro (90.+2) kam zu spät. Die dritte Pleite in Serie war für die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo der wohl entscheidende Nackenschlag im Rennen um Europa. Als Tabellenzehnter haben die Schwaben den Anschluss an das vordere Mittelfeld verloren.

VfB mit jüngster Bundesliga-Startelf der Saison

Wolfsburg-Trainer Glasner stellte seine Verteidigung nach zuletzt sieben Gegentoren gegen Bayern München (2:3) und Eintracht Frankfurt (3:4) - so viele wie in den 13 Spielen davor - auf drei Positionen um. Am Mittwochabend musste er unter anderem auf seine beiden gesperrten Außenverteidiger Kevin Mbabu und Paulo Otavio verzichten.

VfB-Coach Matarazzo tauschte im Vergleich zum 1:2 bei Union Berlin derweil fünf Spieler aus, mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren war es die jüngste Bundesliga-Startelf der Saison. Die "jungen Wilden" der Stuttgarter verzeichneten auch die erste Großchance.

Doch Torjäger Sasa Kalajdzic konnte die Orientierungslosigkeit der Wolfsburg-Abwehr nicht nutzen und scheiterte aus elf Metern völlig freistehend an Koen Casteels. Auf der Gegenseite zeichnete sich Gregor Kobel erst gegen Josip Brekalo aus (12.), kurz darauf war der VfB-Torhüter gegen den wuchtigen Schuss von Schlager aus 22 Metern aber chancenlos.

Casteels pariert Elfer gegen Förster

Mit der Führung im Rücken dominierte die Glasner-Elf das Geschehen, doch die Stuttgarter bekamen die große Möglichkeit zum Ausgleich. John Anthony Brooks berührte den Ball nach einer Flanke von Roberto Massimo im Strafraum mit der Hand, den diskussionswürdigen Elfmeter vergab Förster jedoch kläglich. Erst scheiterte der 26-Jährige am überragenden Casteels, den Nachschuss setzte er über das Tor.

Im Gegenzug machte es Weghorst besser. Der Niederländer versenkte eine Maßflanke von Brekalo aus kurzer Distanz per Kopf zu seinem 20. Saisontor. Der VfB haderte indes mit seiner Chancenverwertung. Auch Tanguy Coulibaly (35.) brachte den Ball aus glänzender Position nicht im Tor unter, Matarazzo stand mit verschränkten Armen an der Seitenlinie und war ratlos.

Im zweiten Durchgang kontrollierten die Gäste das Spiel, ehe Gerhardt mit einem platzierten Schuss für die Entscheidung sorgte.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB31225486:404671
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL31197555:253064
3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB31169654:322257
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE311511562:471556
5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB311741066:422455
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0431148951:351650
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG311210959:461346
81. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU311113747:38946
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF311181245:46-141
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB311091252:51139
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG31991345:50-536
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0531981434:50-1635
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA31961631:47-1633
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC30791438:49-1130
15Werder BremenWerder BremenWerderSVW31791534:51-1730
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC31861723:51-2830
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE31781632:56-2429
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0430272118:76-5813
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung

Werbung