Borussia Dortmund braucht nach der 0:3 (0:1)-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel ... - Bildquelle: 2019 Getty ImagesBorussia Dortmund braucht nach der 0:3 (0:1)-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur ein Fußball Wunder um das Ausscheiden in der Königsklasse noch zu verhindern. Anstoß im Signal Iduna Park ist Dienstag 21:00 Uhr. © 2019 Getty Images

Dortmund - Marco Reus musste nicht lange nachdenken. Natürlich sei Aufgeben keine Option, sagte der Kapitän von Borussia Dortmund vor dem Achtelfinale-Rückspiel in der Champions League gegen Tottenham Hotspur und betonte: "Ich glaube, dass wir in der Lage sind, das Unmögliche zu schaffen."

Und zwar das 0:3 aus dem Hinspiel am Dienstagabend (ab 20.30 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der App über den Reiter "Live/Ergebnisse") noch umzubiegen. "Hier in diesem Stadion ist schon öfter Geschichte geschrieben worden. Wir brauchen eine Top-Leistung und müssen an unser Maximum kommen", sagte der zuletzt verletzte und schmerzlich vermisste Reus, dessen Kreativität und Torgefahr gegen den englischen Spitzenklub unbedingt gebraucht wird: "Das ganze Umfeld glaubt daran, und auch wir müssen daran glauben."

"Wissen, dass wir Tore machen können"

Faktisch spricht wenig dafür, dass dem aus dem Tritt geratenen BVB das sportliche Wunder gelingt. In der Bundesliga ist das komfortable Polster des Tabellenführers aufgebraucht, im DFB-Pokal war gegen Werder Bremen Endstation - und nun droht das frühe Aus in der ersten K.o.-Runde der Königsklasse.

"Wir müssen in den entscheidenden Momenten die Tore erzielen und die richtige Balance finden", sagte Reus: "Und wir wissen, dass wir Tore machen können." Tatsächlich war in den vergangenen Wochen die Offensive nicht das große Problem, sondern die vielen groben Fehler und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr. "Es ist wichtig, positiv zu bleiben, zu arbeiten, die Fehler zu analysieren und sie abzustellen."

BVB will "clever" spielen

Am besten schon am Dienstag - auch wenn BVB-Trainer Favre weiß, dass "es sehr schwer wird", wie er betonte. Er fügte aber grinsend an: "Man weiß nie, alles ist möglich. Wir müssen sehr, sehr clever spielen."

Sonst läuft der BVB Gefahr, wie im Hinspiel vor drei Wochen unterzugehen. In London hatte Dortmund die Partie über lange Zeit offen gestaltet und war sogar teilweise deutlich überlegen - verlor dann aber völlig den Faden und die Orientierung. Vor allem die beiden späten Gegentreffer von Jan Vertonghen (83.) und Fernando Llorente (86.) könnten schwer wiegen.

Statistik macht Hoffnung

Der BVB eröffnet den zweiten Akt der "deutsch-englischen Festspiele", die aus deutscher Sicht bislang schlecht verlaufen sind. Rekordmeister Bayern München (im Hinspiel 0:0 beim FC Liverpool) und Schalke 04 (2:3 gegen Manchester City) sind in der kommenden Woche im Einsatz. 

Hoffnung macht den Dortmundern ein Blick in die Statistiken der Königsklasse: Bereits zwölfmal wurden Hinspiel-Niederlagen mit drei Toren Differenz noch gedreht.

Reus, der zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallen war und erst beim 1:2 in der Liga beim FC Augsburg sein Comeback gefeiert hatte, ist angriffslustig: "Ich fühle mich gut, und ich habe die Kraft, auch notfalls über 120 Minuten zu gehen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Dortmund: Bürki - Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo - Witsel, Delaney - Sancho, Reus, Guerreiro - Götze. - Trainer: Favre

Tottenham: Lloris - Aurier, Alderweireld, Sanchez, Vertonghen - Sissoko, Winks - Son, Eriksen, Lucas Moura - Kane. - Trainer: Pochettino 

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp