Jonas Hofmann erzielte das 2:1 in Mailand - Bildquelle: AFPSIDMIGUEL MEDINAJonas Hofmann erzielte das 2:1 in Mailand © AFPSIDMIGUEL MEDINA

Mailand (SID) - Torschütze Jonas Hofmann wusste nach dem 2:2 (0:0) der Mönchengladbacher Borussia bei Inter Mailand nicht so recht, ob er sich freuen sollte oder nicht. "Das war ein Wechselbad der Gefühle", sagte der Neu-Nationalspieler nach dem spektakulären Champions-League-Auftakt bei DAZN, legte sich dann aber doch fest: "Ich muss ehrlich sagen, dass ich enttäuscht bin über nur einen Punkt."

Ein Treffer von Starstürmer Romelu Lukaku in der 90. Minute brachte die Gladbacher um den möglichen Sieg. Dabei hatte Hofmann erst kurz zuvor die Führung erzielt (84.). "Wir haben uns nach dem 2:1 alle gepusht, vielleicht zu sehr - und dann schaffen wir es nicht, diese Ecke zu verteidigen. Es ist wieder extrem bitter", sagte Hofmann.

Die lange Zeit harmlosen Gladbacher waren durch Lukaku (49.) kurz nach der Pause in Rückstand geraten, nichts deutete auf ein Comeback hin. Doch ein verwandelter Foulelfmeter von Ramy Bensebaini (63.) brachte das Team von Trainer Marco Rose zurück ins Spiel.

"Vor dem Spiel haben uns wenige zugetraut, dass wir hier etwas mitnehmen", sagte Hofmann: "Wir haben das am Anfang offensiv nicht so umgesetzt, wie wir das gerne gehabt hätten. Wir haben die Räume nicht gut gefunden und vielleicht auch nicht mutig genug gespielt. Inters Variante war es, zu 99 Prozent auf Lukaku zu spielen. Meiner Meinung nach haben die Verteidiger einen guten Job gemacht. Hintenraus haben wir uns als Mannschaft den einen Punkt verdient."