Irritiert auf der Pressekonferenz: Marco Rose - Bildquelle: AFP/SID/PATRICIA DE MELO MOREIRAIrritiert auf der Pressekonferenz: Marco Rose © AFP/SID/PATRICIA DE MELO MOREIRA

Lissabon (SID) - Marco Rose war kurz irritiert. Als eine portugiesische Journalistin den Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund über seine Meinung zu Ruben Amorim fragte, stand er zunächst auf dem Schlauch. "Ich habe keine Ahnung", antwortete Rose vor dem vorgezogenen Gruppen-Finale in der Champions League bei Sporting Lissabon am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN).

Nach einem kurzen Moment der Irritation entschuldigte sich Rose aber sofort, dass er den 36 Jahre alten Coach des portugiesischen Meisters zunächst nicht einordnen konnte. "Ich werde ihn nach dem Spiel zu einem Glas Wein einladen", sagte Rose lächelnd.

In der portugiesischen Hauptstadt kann für den DFB-Pokalsieger alles passieren. Bei einem Sieg wäre der Einzug in die K.o.-Runde sicher, bei einem Unentschieden hielten die Dortmunder vor dem letzten Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul alle Trümpfe in der Hand. Bei einer Niederlage mit einem Tor bliebe noch ein Fünkchen Hoffnung, eine Pleite mit mindestens zwei Toren Unterschied würde das Ende aller Champions-League-Träume bedeuten.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Champions League Spiele & Spieltag

Champions League 2021/2022 Gruppenphase 

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Alle Teams

  • AC Mailand
  • Ajax Amsterdam
  • Atalanta
  • Atlético Madrid
  • Bayern München
  • Beşiktaş
  • Borussia Dortmund
  • BSC Young Boys
  • Chelsea FC
  • FC Brügge
  • Dynamo Kiew
  • FC Barcelona
  • FC Porto
  • FC Sheriff
  • Inter Mailand
  • Juventus Turin
  • Lille OSC
  • Liverpool FC
  • Malmö FF
  • Manchester City
  • Manchester United
  • Paris Saint-Germain
  • RB Leipzig
  • RB Salzburg
  • Real Madrid
  • Sevilla FC
  • Schachtar Donezk
  • SL Benfica
  • Sporting CP
  • VfL Wolfsburg
  • Villarreal CF
  • Zenit St. Petersburg