Gerardo Seoane gibt sich vor dem Spiel in Porto gelassen - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Jürgen FrommeGerardo Seoane gibt sich vor dem Spiel in Porto gelassen © FIRO/FIRO/SID/Jürgen Fromme

Köln (SID) - Cheftrainer Gerardo Seoane vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich vor seinem persönlichen Endspiel beim FC Porto gelassen gegeben. "Mit dieser Situation kann ich gut umgehen und fokussiere mich auf meine Aufgabe", sagte der 43-Jährige am Montag auf der abschließenden Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Portugal am Mittwoch (21 Uhr/DAZN).

Mit Porto warte "ein schwieriger Gegner mit viel Erfahrung im Kader" auf die angeschlagenen Leverkusener. "Von den Kräfteverhältnissen und von der jetzigen Form ein sehr ausgeglichenes Spiel", so der Schweizer. 

Sein Team sei nach der deutlichen 0:4-Niederlage am Wochenende gegen den FC Bayern "enttäuscht" und habe sich "selbstkritisch hinterfragt, was im Moment fehlt", sagte Seoane: "Das ist eine schwierige Lage, die Resultate sind nicht zufriedenstellend."

Am Sonntag hatte der vorsitzende Geschäftsführer Fernando Carro im Doppelpass bei Sport1 betont, dass Bayer "vorbereitet" sei. Er forderte von seinem Trainer zwei Siege in den anstehenden Spielen gegen Porto und den FC Schalke in der Liga am Wochenende. Man wolle zwar mit Seoane weitermachen, der Coach muss bei weiteren Rückschlägen jedoch wohl mit einer Entlassung rechnen.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Champions League Spiele & Spieltag

Champions League 2021/2022 Gruppenphase 

Alle Teams

  • AC Mailand
  • Ajax Amsterdam
  • Atlético Madrid
  • Bayer Leverkusen
  • Bayern München
  • Borussia Dortmund
  • Celtic Glasgow
  • Chelsea FC
  • FC Brügge
  • Dinamo Zagreb
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Barcelona
  • FC Kopenhagen
  • FC Porto
  • Inter Mailand
  • Juventus Turin
  • Liverpool FC
  • Maccabi Haifa
  • Manchester City
  • Olympique Marseille
  • Paris Saint-Germain
  • Rangers FC
  • RB Leipzig
  • RB Salzburg
  • Real Madrid
  • Sevilla FC
  • Schachtar Donezk
  • SL Benfica
  • Sporting CP
  • SSC Neapel
  • Tottenham Hotspur
  • Viktoria Pilsen