Die Vereine in der 3. Liga verzeichnen Rekordverlust - Bildquelle: DFBDFBDFBDie Vereine in der 3. Liga verzeichnen Rekordverlust © DFBDFBDFB

Frankfurt/Main - Die 3. Liga bleibt weiter das finanzielle Sorgenkind des deutschen Profifußballs. Trotz eines Umsatzrekords in der vergangenen Spielzeit in Höhe von 185,6 Millionen Euro verzeichneten die 20 Klubs mit einem durchschnittlich Minus von 1,5 Millionen Euro pro Verein einen Rekordverlust. Zum neunten Mal in elf Jahren machten die Klubs in ihrer Gesamtheit Miese. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Bilanz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hervor.

Obwohl der Umsatz um rund 30 Millionen Euro gesteigert werden konnte, beendeten nur sieben Vereine die Spielzeit mit einem Plus. Dagegen schrieben 13 Klubs rote Zahlen. Das negative Eigenkapital belief sich zum Stichtag am 31. Dezember 2018 auf 15,6 Millionen Euro. Das bedeutet ein durchschnittliches Minus von 781.000 Euro pro Klub. Die Verbindlichkeiten betragen insgesamt 113,3 Millionen - das entspricht im Schnitt 6,7 Millionen Euro pro Verein.

Anstieg der Ausgaben hauptverantwortlich

Schuld an den negativen Zahlen sind in erster Linie die Ausgaben, die um rund 30 Prozent auf 216,3 Millionen Euro gestiegen sind. Der durchschnittliche Gesamtaufwand pro Klub liegt erstmals über zehn Millionen Euro. 

Mit mehr als 75 Millionen Euro machen die Gehälter der Profis und der Trainer den größten Einzelposten aus. Sie sind um rund 450.000 Euro pro Klub angewachsen und liegen nunmehr durchschnittlich bei 3,8 Millionen Euro pro Verein. Ein Spieler verdient im Schnitt rund 120.000 Euro pro Jahr.

Mehr Zuschauer als je zuvor

Mit Blick auf die Zuschauerzahlen konnte die 3. Liga einen Rekord aufstellen. Erstmal kamen mehr als drei Millionen Besucher in die Stadien, exakt waren es 3,09 Millionen. Damit lag die durchschnittliche Zuschauerzahl bei 8132 pro Begegnung. 

Die bisherige Bestmarke aus der Saison 2015/2016 (7071) wurde um mehr als 1000 Zuschauer pro Spiel übertroffen. Großen Anteil daran hatten die aus der 2. Liga abgestiegenen 1. FC Kaiserslautern (21.315) und Eintracht Braunschweig (18.047).

Die Einschaltquote pro Livespiel (Free-TV und Pay-TV) kletterte von rund 234.000 Zuschauern in der Saison 2017/2018 auf knapp 300.000. Pro Spieltag verfolgten im Schnitt fast eine Million Interessierte das Livegeschehen an den Bildschirmen ? ebenfalls eine Bestmarke. Am häufigsten berichtet wurde über Kaiserslautern (177:26 Stunden).

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächsten Spiele

Tabelle

3. Liga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburgMSV15101433:201331
2FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI1584332:191328
3SpVgg UnterhachingSpVgg UnterhachingU'hachingUNT1577122:14828
4Hallescher FCHallescher FCHallescher FCHAL1574428:151325
5Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschweigBNS1574424:19525
6Waldhof MannheimWaldhof MannheimWaldhof Mannh.SVW1557325:21422
7Hansa RostockHansa RostockRostockROS1564519:19022
8Viktoria KölnViktoria KölnVikt. KölnVIK1556428:27121
9Bayern München IIBayern München IIBayern IIFCB1563628:31-321
10SV MeppenSV MeppenSV MeppenSVM1555530:23720
111. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburgFCM1548320:14620
12TSV 1860 MünchenTSV 1860 München1860M601562721:23-220
13Würzburger KickersWürzburger KickersWürzburgFWK1562723:33-1020
14FSV ZwickauFSV ZwickauFSV ZwickauZWI1554622:20219
15KFC Uerdingen 05KFC Uerdingen 05UerdingenKFC1554615:22-719
161. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lauternFCK1544725:32-716
17Chemnitzer FCChemnitzer FCChemnitzCHE1536622:26-415
18SG Sonnenhof GroßaspachSG Sonnenhof GroßaspachGroßaspachS-G1543816:32-1615
19Preußen MünsterPreußen MünsterPr. MünsterMUE1527623:29-613
20FC Carl Zeiss JenaFC Carl Zeiss JenaJenaCZJ15131114:31-176
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Abstieg