Musste beim FCK gehen: Marco Antwerpen (li.) - Bildquelle: imagoMusste beim FCK gehen: Marco Antwerpen (li.) © imago

Kaiserslautern - Geschäftsführer Thomas Hengen vom Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern hat die Kritik an der Entlassung des bisherigen Trainers Marco Antwerpen kurz vor der Aufstiegs-Relegation zurückgewiesen.

"Wir brauchen einen extremen Impuls für den Turnaround. Dieser Moment ist jetzt da. Wir können in zwei Spielen Großes erreichen", sagte Hengen am Mittwoch während der Vorstellung des neuen Trainers Dirk Schusters beim viermaligen Meister: "Das ist eine verdammt unpopuläre Entscheidung, aber es geht um den Erfolg des Vereins. Ich kann den Shitstorm aushalten."

Schuster: Wird keine Vergnügungssteuer fällig"

Die FCK-Mannschaft hatte zuletzt unter Antwerpen durch drei Niederlagen in Folge den direkten Aufstieg verspielt. Kaiserslautern trifft in der Relegation am 20. Mai (ab 19:30 Uhr in SAT.1) und 24. Mai (ab 19:30 Uhr in SAT.1) auf den Zweitliga-Drittletzten Dynamo Dresden.  

"Es wird sicher keine Vergnügungssteuer fällig, wenn man den Vorgänger in dieser Situation ablöst", sagte Schuster, der "durch Zufall" das zurückliegende Dynamo-Spiel am Sonntag in seiner Wahlheimat Karlsruhe (2:2) im Stadion gesehen hat: "Wir wollen die Kritiker mit Leistung überzeugen."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien