Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan ist seit 2008 Besitzer von Manchester Ci... - Bildquelle: Getty /imagoScheich Mansour bin Zayed Al Nahyan ist seit 2008 Besitzer von Manchester City © Getty /imago

Manchester - Manchester City eilt in der Premier League von Sieg zu Sieg. Mit 15 Erfolgen in Serie stellte das Team von Trainer Pep Guardiola zuletzt einen neuen englischen Rekord auf. Möglich machte dies nicht zuletzt Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan.

Der Milliardär aus Abu Dhabi ist seit 2008 Besitzer von ManCity und hat seitdem weit mehr als eine Milliarde Euro in den Klub gepumpt. ran.de stellt den vielleicht mächtigsten Klubbesitzer der Welt und sein Imperium vor.

Sport: Mit dem Scheich kam der Erfolg

2008 kaufte Mansour Manchester City für damals 210 Millionen Pfund. Der Klub war damals am Boden, in der Premier League ein Abstiegskandidat und seit 36 Jahren ohne Titel. Seitdem wurde City zweimal Meister und holte einmal den FA Cup. Auf den Champions-League-Titel muss Scheich Mansour aber noch warten.

Kurios: In den neun Jahren, die der 47-Jährige den englischen Traditionsklub nun schon besitzt, war Mansour erst ein einziges Mal im Etihad Stadium: 2010 beim Duell zwischen ManCity und dem FC Liverpool. Die "Skyblues" gewannen damals mit 3:0.

Seit 2009 besitzt Mansour die City Football Group (CFG). Zu ihr gehören neben Manchester City auch der New York City FC und Melbourne City. Dazu kommen Farmteams in Uruguay, China, Japan, Spanien und den Vereinigten Emiraten. Insgesamt erstreckt sich das CFG-Netzwerk damit über fünf Kontinente.

Unabhängig davon ist Mansour auch Besitzer des FC Al Jazira, der erst diese Woche im Halbfinale der Klub-WM knapp gegen Real Madrid ausgeschieden ist.

Auch abseits des Fußballs investiert Mansour in Sport: Durch Anteile an Ferrari und der Daimler AG arbeitete er daran, die Formel 1 in die Vereinigten Arabischen Emirate zu bringen. Mit Erfolg: Seit 2009 machen Sebastian Vettel, Lewis Hamilton & Co. jährlich Station in Abu Dhabi.

Zudem betreibt Mansour eine eigene Reitsport-Turnierserie und ist Ausrichter eines jährlichen Halbmarathons im Wüstenstaat.

Luxus: Super-Yacht und Leonardo Di Caprio

Mit einem geschätzten Vermögen von 22 Milliarden Euro lässt sich so einiges anstellen: 400 Millionen Euro hat sich Mansour seine Yacht "Topaz" kosten lassen – die fünftgrößte Super-Yacht der Welt mit zwei Hubschrauber-Landeplätzen, drei Swimming-Pools und einem eigenen Kino. Zur WM 2014 hat auch Leonardo Di Caprio mit seiner Entourage auf dem Schiff gefeiert.

Und sonst so: Eine riesige Sammlung von Luxuswagen, eine eigene Suite im einzigen Sieben-Sterne-Hotel der Welt und eine 45-Millionen-Euro-Villa als nette Absteige für zwischendurch in Spanien.

Macht: Abu Dhabi ist Al-Nahyan-Gebiet

Ohne die Al Nahyans geht in Abu Dhabi nichts. Das Emirat wird seit der Unabhängigkeit des Staates 1971 von Familienmitgliedern regiert. Als Minister in Abu Dhabi lenkt Scheich Mansour die Geschicke des Emirats mit. Durch Investments in 50 Firmen weltweit ist er aber auch außerhalb seiner Heimat breit aufgestellt.

Privat: Zwei Frauen und Studium in Kalifornien

Viel gibt Mansour nicht über sein Privatleben preis. Bekannt ist, dass er fünf Geschwister hat, unter anderem am College von Santa Barbara, Kalifornien Internationale Beziehungen studiert hat. Mansour ist mit zwei Frauen verheiratet und hat sechs Kinder.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien