Sammelten zusammen in dieser Saison bereits 21 Scorerpunkte: James Maddison ... - Bildquelle: Getty ImagesSammelten zusammen in dieser Saison bereits 21 Scorerpunkte: James Maddison und Jamie Vardy © Getty Images

München - Kurzer Rückblick: 2. Mai 2016 - Chelsea gegen Tottenham Hotspur. Es läuft die 82. Spielminute beim Stand von 1:2. Flügelspieler Eden Hazard lässt zwei, drei Tottenham-Spieler wie Slalomstangen stehen und spielt auf Diego Costa. Der behauptet den Ball und spielt ihn knapp vor dem Strafraum zurück auf Hazard. Der Belgier nimmt Maß und schlenzt den Ball oben rechts in den Knick. 2:2!

Knapp 150 Kilometer südlich bricht in der Stadt Leicester totale Ekstase aus: Leicester City gewinnt dank des Unentschiedens die Meisterschaft in der Premier League.

Neuer Trainer, neues Glück

Die Floskel, "Geschichten, die nur der Fußball schreibt" trifft 2016 einmal mehr zu. Bei Wettanbietern hätten Tipp-Lustige vor Beginn der Saison 2015/16 5.000 Euro erhalten, wenn sie einen Euro auf die Meisterschaft der "Foxes" gesetzt hätten. 

Die ersten werden wohl erneut auf Leicester wetten. Denn nach drei Jahren "Mittelfeld-Gedümpel" ist die Truppe des neuen Trainers Brendan Rodgers bereit, die Schwergewichte der englischen Liga zu ärgern. 

Rodgers lässt Offensivfußball spielen

Der neue Mann auf dem Trainerstuhl von Leicester ist kein unbekanntes Gesicht in der Premier League. Rodgers coachte 2011/12 Swansea City und von 2012 bis 2016 den FC Liverpool. Der Nordire kam, nach drei erfolgreichen Spielzeiten mit Celtic Glasgow, um das Erbe von Trainer Claude Paul anzutreten. 

Als der Coach gegen Ende der vergangenen Spielzeit zu den "Foxes" kam, standen sie im Mittelfeld der Tabelle. Rodgers brachte offensiven, kreativen Fußball zurück in die Stadt. Unter ihm gewann Leicester fünf der letzten zehn Partien.

Vor der laufenden Saison holt der 46-Jährige mit Ayoze Perez (Stürmer von Newcastle United), Dennis Praet (Mittelfeldmann von Sampdoria Genua) und Youri Tielemans (Mittelfeldspieler von AS Monaco, spielte bereits 2018/2019 für Leicester) die fehlenden Puzzle-Teile.

Außenverteidiger erinnern an brasilianisches Duo

Das unangefochtene Leader der Mannschaft ist Keeper und Kapitän Kasper Schmeichel. Der 33-Jährige hebt zwar das Durchschnittsalter (26,4 Jahre) der jungen Truppe, bringt aber eine Menge Erfahrung, inklusive die der Meisterschaft mit. Vor der Saison prophezeit er in einem Interview mit BBC Sport: "Wir haben eine junge Mannschaft, die viel Potenzial hat. Unsere Chancen sind endlos." Wie das ausgeschöpfte Potenzial ausschaut, bekam vor einigen Wochen der FC Southampton beim 9:0 (!) Erfolg der "Foxes" zu spüren.

In der Innenverteidigung sorgt der Ex-Freiburger Caglar Söyüncü zusammen mit Routinier Johnny Evans für Ordnung. 

Die Außenverteidiger, Ben Chilwell und Ricardo Pereira, formen ein angriffslustiges Duo und sprinten die Außenlinien rauf und runter. Dabei erinnern sie an das brasilianische Duo Marcelo und Dani Alves, die vor einigen Jahren die Position eines Links- bzw. Rechtsverteidgers neu definierten. 

Talentiertes Mittelfeld

Im Mittelfeld räumt Wilfred Ndidi alles und jeden ab. Der Nigerianer spiegelt seinen Vorgänger N'Golo Kante wieder, gewinnt durch seine Größe noch einige Kopfballduelle mehr als der Franzose. Nach dem Abpfiff wirkt es meistens so, als sei Ndidi noch in der Lage einen Halb-Marathon zu laufen. Rodgers sagt über ihn: "Er ist der Schlüssel zum Erfolg, denn er macht die 'Drecksarbeit'." Der 22-Jährige bestritt, laut premierleague.com, in dieser Spielzeit die meisten Zweikämpfe (59) der Liga.

Den kreativen Part in der Schaltzentrale von Leicester übernehmen die Youngster James Maddison und Youri Tielemans. Beide gehören zu den größeren Talenten im Profifußball, bringen eine Menge Technik und gutes Passspiel in das Team von Rodgers. 

Im Sturm vollendet Jamie Vardy die Chancen. Der 32-Jährige sammelte in zwölf Einsätzen elf Tore. Wie es in der Kreisliga immer so schön heißt: "Der steht einfach richtig."

Aussichten auf die Saison

"Wir wollen die jungen Spieler weiterentwickeln und ein gutes Team formen", gibt Rodgers nach dem jüngsten 2:0-Erfolg über den FC Arsenal zu Protokoll. Leicester City stellt ein junges, dynamisches Team und steht verdient auf dem zweiten Tabellenplatz. Davor thront Jürgen Klopp mit Liverpool, die allerdings nicht den Anschein eines plötzlichen Leistungseinbruches machen.

Die großen Aufgaben warten um Weihnachten: Am 21. Dezember trifft die Mannschaft auf Manchester City, fünf Tage später empfangen sie Liverpool. 

Wenn Leicester am Ende der Saison auf einem internationalen Platz steht, zählt die Spielzeit als voller Erfolg. 

Holen sie die Meisterschaft, ist es erneut eine Geschichte, die nur der Fußball schreibt - zum zweiten Mal.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Premier League 2019 / 2020

Werbung

Tabelle

Premier League

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Liverpool FCLiverpool FCLiverpoolLIV16151040:142646
2Leicester CityLeicester CityLeicesterLEI16122239:102938
3Manchester CityManchester CityMan CityMCI16102444:192532
4Chelsea FCChelsea FCChelseaCHE1692531:24729
5Manchester UnitedManchester UnitedManUtdMUN1666425:19624
6Wolverhampton WanderersWolverhampton WanderersWolverhamptonWOL1659223:19424
7Tottenham HotspurTottenham HotspurTottenhamTOT1665530:23723
8Sheffield UnitedSheffield UnitedSheffield UtdSHE1657419:16322
9Arsenal FCArsenal FCArsenalARS1657424:24022
10Crystal PalaceCrystal PalaceCr. PalaceCRY1664614:18-422
11Newcastle UnitedNewcastle UnitedNewcastleNEW1664617:23-622
12Brighton & Hove AlbionBrighton & Hove AlbionBrighton & HoveBHA1654720:24-419
13Burnley FCBurnley FCBurnleyBUR1653821:29-818
14Everton FCEverton FCEvertonEVE1652919:28-917
15AFC BournemouthAFC BournemouthBournemouthBOU1644818:24-616
16West Ham UnitedWest Ham UnitedWest HamWHU1644818:28-1016
17Aston VillaAston VillaAston VillaAVL1643923:28-515
18Southampton FCSouthampton FCSouthampt.SOU1643918:35-1715
19Norwich CityNorwich CityNorwich CityNOR16321117:34-1711
20Watford FCWatford FCWatfordWAT161699:30-219
  • Champions League
  • Europa League
  • Abstieg