- Bildquelle: Getty Images © Getty Images

Sevilla/München - Filip Kostic wollte einfach nur noch weg. Das Traumziel Lazio Rom war längst auserkoren, es hakte lediglich an einer Einigung der Vereine. Und um die zu erzwingen, trat der Unterschiedsspieler von Eintracht Frankfurt unmittelbar vor dem Ende der Transferperiode im August 2021 in den Streik. Er schwänzte das Training, verpasste das Gastspiel bei Arminia Bielefeld - und musste letztlich doch bleiben.

Der Flügelflitzer wird es nicht bereut haben, denn schließlich avancierte er beim sensationellen Lauf ins Finale zu einem der Euro-Helden der Eintracht. Doch schon im Sommer könnte am Main bereits das nächste große Transfer-Theater drohen - und zwar nicht nur mit Kostic.

Ndicka, Kamada und Kostic könnten hohe Erlöse bringen

Mit Evan Ndicka, Daichi Kamada und eben Kostic laufen beim wertvollsten Trio des Kaders im Jahr 2023 die Verträge aus. Verlängern oder verkaufen lautet das Motto.

"Wir wollen mit keinem Leistungsträger ins letzte Vertragsjahr gehen", sagte Sportvorstand Markus Krösche jüngst eindeutig der Frankfurter Rundschau. Auch die Eintracht sei schließlich mit jährlichen Verlusten im mittleren zweistelligen Millionenbereich von der Coronakrise arg gebeutelt, Abgänge zum Nulltarif stellen ein No-Go dar. Die magischen Europanächte helfen jedenfalls bei der Wertsteigerung.

"Es ist etwas anderes, ob du im Viertelfinale gegen den FC Barcelona spielst oder in der Bundesliga ein Mittelfeldduell bestreitest", betonte Krösche. Auch die legendäre Büffelherde um Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic spielte sich auf internationaler Bühne 2019 in den Fokus, kurze Zeit später waren alle drei für Summen teilweise deutlich jenseits der 30 Millionen Euro weg. Einnahmen, die die SGE nun auch gut gebrauchen könnte.

Fischer will Kostic halten

Ndicka hat einen Marktwert von 28 Millionen, Kamada und Kostic stehen dem mit 22 sowie 20 Millionen Euro nur wenig nach. Die Verhandlungen über Vertragsverlängerungen laufen. 

"Wir werden schauen, ob wir Lösungen finden oder nicht. Und wenn man dann vielleicht auseinandergeht, dann ist es letztlich auch okay. Wir haben natürlich einen Wert im Kopf, den wir erzielen wollen", sagte Krösche.

Ndicka wurde zuletzt immer wieder mit Newcastle United in Verbindung gebracht, Kostic wechselte zu einer in der italienischen Serie A bestens vernetzten Berateragentur.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass er anderswo eine ähnlich hohe Anerkennung und Sympathie erhalten würde", sagte Präsident Peter Fischer und legte ihm damit einen Verbleib ans Herz.

Vier Neuzugänge stehen bereits fest

Bei Kamada halten sich die Gerüchte, dass er - wenn überhaupt - erst 2023 ablösefrei gehen möchte. Kurz vor dem Finale von Sevilla gegen die Glasgow Rangers am Mittwochabend (21:00 Uhr) gelang Krösche mit der Vertragsverlängerung von Tuta bis 2026 schonmal ein erster Coup, dazu stehen mit Randal Kolo Muani, Jerome Onguene, Faride Alidou und Marcel Wenig bereits vier hoffnungsvolle, junge Neuzugänge fest. 

Also selbst bei einem Ausverkauf der Euro-Helden muss den Eintracht-Fans für die Zukunft wohl nicht angst und bange sein.

SID

 

Wir haben alle Informationen zum Europa-League-Finale 2022 zusammengefasst. Und: Wir verraten, wo das Finale zwischen Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers heute live im TV und Livestream zu sehen ist. Zudem berichten wir ab 21.00 Uhr im Liveticker auf ran.de.

ranFußball zeigt die Bundesliga-Relegation am 19. und 23. Mai live in SAT.1 und auf ran.de. Zudem gibt es am 20. und 24. Mai die Relegation um die 2. Liga zu sehen - alles ab 19:30 Uhr live!

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?