Hoeneß nach 3:3 gegen Molde: "Ich bin sehr verärgert" - Bildquelle: AFPPOOLSIDTHILO SCHMUELGENHoeneß nach 3:3 gegen Molde: "Ich bin sehr verärgert" © AFPPOOLSIDTHILO SCHMUELGEN

Köln (SID) - Das 3:3 (3:1) des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim im Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League "beim" viermaligen norwegischen Meister Molde FK hat Trainer Sebastian Hoeneß um einen Teil der Nachtruhe gebracht. "Das wird schon ein bisschen wehtun und eine Stunde Schlaf kosten", prophezeite der Coach direkt nach dem Abpfiff: "Ich bin sehr verärgert."

Grund für den Frust des Trainers war die mangelhafte Chancenverwertung, die der klar überlegenen TSG den eigentlich verdienten Sieg gekostet hat. "Darüber müssen wir reden", kündigte Hoeneß an: "Wir waren über weite Strecken gut, belohnen uns aber nicht."

Der Israeli Munas Dabbur (8./28.) traf doppelt für Hoffenheim in Villarreal und bereitete das Tor von Christoph Baumgartner (45.+3) vor. Für Dabbur, der in der 63. Minute mit einem Foulelfmeter scheiterte, waren es die Tore Nummer fünf und sechs im laufenden Wettbewerb. Martin Ellingsen (41.), Eirik Andersen (70.) und David Fofana (74.) waren für Molde erfolgreich.

Die Partie war nach Spanien verlegt worden, um das derzeit gültige Einreiseverbot nach Norwegen zu umgehen. Im Rückspiel am kommenden Donnerstag sollte der TSG trotz des verpassten Erfolgs der größte internationale Erfolg der TSG-Vereinsgeschichte gelingen.

Werbung

Werbung

Werbung