DFB-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg unter Zugzwang - Bildquelle: AFPSIDLOIC VENANCEDFB-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg unter Zugzwang © AFPSIDLOIC VENANCE

Essen (SID) - Die deutschen Fußballerinnen gehen den Restart in der EM-Qualifikation nach über sechsmonatiger Zwangspause mit Vorfreude und Anspannung an. "Wir haben Ergebnisdruck. Wir wollen liefern, wir müssen liefern", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg vor dem richtungweisenden Spiel gegen Irland am Samstag (14.00 Uhr/ZDF) in Essen.

Die Irinnen haben im Kampf um die Tickets für die EM 2022 in England vor der Pandemie-Pause vier Siege und ein Remis geholt. Rekordeuropameister Deutschland (31:0 Tore) will mit dem fünften Sieg im fünften Spiel in der Tabelle der Gruppe I vorbeiziehen und dann am Dienstag bei Schlusslicht Montenegro (16.00 Uhr/ARD) nachlegen.

Die Eindrücke seit dem Wiedersehen am Montag in Essen stimmen Voss-Tecklenburg optimistisch: "Ich bin froh, dass alle einen sehr guten Eindruck machen und bin sicher, dass wir eine sehr gute Spielqualität auf den Platz bringen werden."

Kritisch sieht Voss-Tecklenburg, dass in der EM-Qualifikation kein erweitertes Wechselkontingent zur Verfügung steht. "Ich bedauere es auch, dass wir nur drei Auswechslungen haben in diesen Spielen. Es wäre cool, wenn wir in der hohen Belastungsphase mehr Möglichkeiten hätten", sagte die 52-Jährige und schloss sich damit der Kritik von Bundestrainer Joachim Löw beim Start in die Nations League an.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien