Edin Dzeko (M.) sorgt für den späten Siegtreffer - Bildquelle: AFP/SID/ALBERTO PIZZOLIEdin Dzeko (M.) sorgt für den späten Siegtreffer © AFP/SID/ALBERTO PIZZOLI

Köln (SID) - Italiens Fußballmeister Inter Mailand hat im Rennen um den Scudetto einen Last-Minute-Sieg eingefahren und damit eine kleine Blamage vermieden. Der Spitzenreiter setzte sich am Samstag gegen Aufsteiger FC Venedig mit 2:1 (1:1) durch, der frühere Wolfsburger Edin Dzeko (90.) traf spät zur Entscheidung.

Abstiegskandidat Venedig wartet nun seit neun Ligaspielen auf einen Sieg, ging aber völlig überraschend in Führung: Der Franzose Thomas Henry (19.) traf per Kopf. 

Inter war deutlich überlegen, brachte mehr als den Ausgleich durch Europameister Nicolo Barella (40.) lange Zeit aber nicht zustande. Dann verwertete Dzeko doch noch eine Flanke. Michael Cuisance, zum Jahreswechsel vom FC Bayern nach Venedig gewechselt, stand in der Startelf der Gäste.

Die Nerazzurri stehen nun bei 53 Punkten. Lokalrivale AC Mailand (48) empfängt am Sonntag (20.45 Uhr/DAZN) Rekordmeister Juventus Turin (41) und kann verkürzen, Inter hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien