Eden Hazard (li.) will seine schwache Leistung gegen Argentinien offenbar au... - Bildquelle: getty Eden Hazard (li.) will seine schwache Leistung gegen Argentinien offenbar aus den Geschichtsbüchern streichen lassen. © getty

München - Eden Hazard will anscheinend nichts mehr von der 0:1-Niederlage im WM-Viertelfinal wissen. Laut der belgischen Zeitung "L'avenir" hat der Chelsea-Kicker eine Anfrage an Google gestellt, die Verweise zu seinem Spiel gegen Argentinien zu löschen bzw. bei der Suchmaschine nicht mehr prominent anzuzeigen.

Hazard beruft sich dabei auf das "Recht zum Vergessen", wonach Einzelpersonen Löschanfragen an Google stellen können, um bestimmte Inhalte bzw. Suchresultate zu entfernen. Das Recht wurde erst im Mai diesen Jahres vom europäischen Gerichtshof gestärkt.

Auch brasilianischer Verband soll Antrag gestellt haben

Der 23-Jährige soll aber nicht der einzige Fußballer sein, der eine Anfrage bei Google gestellt hat. Brasilien hat angeblich ebenfalls einen Löschantrag in Bezug auf das desaströse WM-Halbfinale gegen Deutschland (1:7) gestellt. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien