Krawalle einiger weniger: In Nizza geraten Fans von OGC und des 1. FC Köln a... - Bildquelle: imagoKrawalle einiger weniger: In Nizza geraten Fans von OGC und des 1. FC Köln aneinander © imago

Köln - Nach den schweren Ausschreitungen im Europapokal kommt Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt in der Champions League mit Geld- und Bewährungsstrafen davon. Der 1. FC Köln muss dagegen seine nächsten beiden Auswärtsspiele in der Conference League ohne mitreisende Fans bestreiten.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) verhängte nach den Krawallen beim 1:0 bei Olympique Marseille am 13. September eine Auswärtssperre für das nächste Gastspiel der Hessen sowie eine Teilsperre für mindestens 1000 Zuschauerplätze beim nächsten Heimspiel, setzte beide Strafen aber für ein Jahr zur Bewährung aus.

Die Eintracht muss eine Geldstrafe von insgesamt 45.000 Euro zahlen und die Schäden, die die eigenen Fans im Stadion in Marseille angerichtet haben, erstatten.

1. FC Köln muss 100.000 Euro zahlen

Köln trifft es nach den Auseinandersetzungen beim 1:1 bei OGC Nizza am 8. September härter. Für die nächsten beiden Auswärtsspiele darf der FC keine Tickets an seine Fans verkaufen, außerdem verhängte die UEFA gegen den Bundesligisten eine Geldstrafe von 100.000 Euro.

Marseille und Nizza müssen jeweils ihr nächstes Heimspiel hinter verschlossenen Türen austragen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien