Dubai/München - Wer in diesen Tagen die WM in Katar boykottieren und stattdessen lieber internationale Top-Klubs gegeneinander spielen sehen möchte, dem sei der Dubai Super Cup ans Herz gelegt.

Dort treten aktuell der FC Liverpool, der FC Arsenal, der AC Mailand und Olympique Lyon in einem Mini-Turnier gegeneinander an, um sich über die Winterpause fitzuhalten - wenn auch unter ungewöhnlichen Spielregeln.

Halbwegs verständlich erscheint es noch, dass die beiden englischen Teams aufgrund des bevorstehenden Ligastarts nicht aufeinandertreffen. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass ein jedes der vier Teams lediglich zwei Spiele absolvieren wird. Danach soll es kein Finale der besten beiden Mannschaften geben, sondern der Sieger wird unmittelbar nach den Partien ermittelt.

Jedoch wird dabei nicht auf das altbekannte Punktesystem zurückgegriffen. Im Falle eines Sieges erhält ein Verein noch wie gewöhnlich drei Punkte, bei einem Unentschieden werden aber hingegen zwei Punkte anstatt einem Punkt vergeben.

Nach jedem Spiel ein Elfmeterschießen

Kurios ist auch eine weitere Regel-Abänderung. Im Anschluss an eine jede Partie gibt es ungeachtet des Spielausgangs ein Elfmeterschießen. Der Sieger kann sich dabei über einen zusätzlichen Punkt freuen, wodurch nach einem Spiel eine Maximalausbeute von vier Punkten möglich ist.

Ein Turnier, das mit seinen abgewandelten Regeln wohl ein Unikat bleiben wird. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien