Markus Gisdol war zuletzt Trainer von Lokomotive Moskau - Bildquelle: AFP/SID/OZAN KOSEMarkus Gisdol war zuletzt Trainer von Lokomotive Moskau © AFP/SID/OZAN KOSE

Köln (SID) - Für Trainer Markus Gisdol war sein Abschied von Lokomotive Moskau im März als Konsequenz des russischen Angriffs auf die Ukraine alternativlos. "Als der Krieg ausgebrochen ist, habe ich schnell gemerkt, dass ich mit der Situation große Schwierigkeiten habe und damit nicht klarkomme", sagte der frühere Bundesliga-Coach bei Sky: "Ich habe es nicht geschafft, mich auf Fußball zu konzentrieren. Es gab für mich keine andere Lösung, als den Verein zu verlassen."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien