Neymar wehrt sich gegen die Vorwürfe in der Coronakrise - Bildquelle: AFPSIDSASCHA SCHURMANNNeymar wehrt sich gegen die Vorwürfe in der Coronakrise © AFPSIDSASCHA SCHURMANN

São Paulo - Fußball-Weltstar Neymar wehrt sich gegen den Verdacht, er halte sich nicht an die Regeln zur Selbstisolation in der Coronakrise. Der 28-Jährige lebe in seinem Anwesen in Brasilien "völlig isoliert" und lediglich mit jenen Menschen, die mit ihm aus Frankreich dorthin zurückgereist seien, heißt es in einer Stellungnahme von Neymars Kommunikationsteam.

Grund für die Verdächtigungen waren zwei Fotos, die Neymar auf Instagram mit seinen über 136 Millionen Fans geteilt hatte. Darauf ist der Profi des französischen Meisters Paris St. Germain mit Freunden auf einem Beachvolleyballfeld zu sehen.

Neymar: Empfange keinen Besuch

In der Pressemitteilung hieß es, die Aufnahmen zeigten Neymar zusammen mit Menschen, die ihn bei der Rückkehr aus Frankreich nach Brasilien begleitet hätten und mit ihm in Quarantäne auf seinem Anwesen wohnten. Neymar empfange keine Besuche, einzige Ausnahme sei sein Sohn Davi Lucca.

Neymar war nach Einstellung des Ligabetriebs in Frankreich in sein Heimatland zurückgereist. Dort hält er sich unter Anleitung seines persönlichen Trainers Ricardo Rosa fit. Er sehne das Ende "dieses tristen Moments für die Menschheit" und die Rückkehr in seinen beruflichen Alltag herbei, hieß es in der Stellungnahme.

Inzwischen gibt es ein weiteres Foto vom Beachvolleyballfeld: Darauf ist Neymar mit konzentriertem Blick und nur mit pinkfarbenen Shorts bekleidet zu sehen - allein.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien