Neymar erinnert sich an den schlimmsten Moment seiner Karriere. - Bildquelle: 2017 Getty ImagesNeymar erinnert sich an den schlimmsten Moment seiner Karriere. © 2017 Getty Images

München - Es war wohl der Schock-Moment der Weltmeisterschaft 2014, als der Kolumbianer Juan Zuniga im Viertelfinale gegen Brasilien brutal mit dem Knie in den Rücken von Neymar sprang. Der brasilianische Superstar blieb regungslos und mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen. Für den Stürmer war das Turnier beendet, Brasilien musste ohne den Hoffnungsträger im Halbfinale gegen Deutschland antreten, der Rest ist Geschichte.

In einem emotionalen Interview für "The Players Tribune" mit seinem ehemaligen Mannschaftskollegen vom FC Barcelona, Gerard Pique, hat Neymar nochmals geschildert, wie schlimm die Verletzung damals wirklich war.

"Ich konnte meine Beine nicht mehr spüren"

"Diese Verletzung war der schlimmste Moment meiner Nationalmannschaftskarriere, wegen allem, was danach auf mich einprasselte", erklärte der 25-Jährige. "Ich weinte einfach nur noch zu Hause, ich habe meine Mutter, meinen Vater weinen gesehen, alle waren traurig, meine Freunde, meine Familie. Das war hart."

Im Moment, als er nach dem brutalen Foul auf dem Boden lag, konnte der heutige PSG-Star das Ausmaß der Verletzung allerdings noch nicht gleich voll erfassen. "Die Ärzte kamen aufs Feld und ich konnte meine Beine nicht bewegen, doch ich sagte nur: 'Ich werde weiterspielen'. Ich wollte unbedingt noch ein Tor schießen. Ich war verrückt. Aber ich konnte meine Beine nicht bewegen. Die Ärzte haben mich also raus getragen und ich habe angefangen zu weinen, weil der Schmerz so groß war und ich meine Beine nicht mehr spüren konnte. Ich wurde auf die Krankenstation im Stadion gebracht und hatte wahnsinnige Schmerzen. Und da habe ich dann verstanden, dass ich nicht mehr weiterspielen konnte."

Neymar drohte sogar das Karriereende

Doch den Brasilianer hätte es noch viel schlimmer treffen können, wie ihm die medizinische Abteilung später mitteilte. "Im Krankenhaus sagten sie mir dann: 'Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte: Die WM ist für dich vorbei, aber die gute ist, dass du danach wieder laufen können wirst. Denn wenn du nur zwei Zentimeter weiter seitlich getroffen worden wärst, hättest du kein Fußball mehr spielen können'". Die genaue Diagnose lautete damals: Bruch des dritten Lendenwirbels. 

Das denkwürdige Halbfinale gegen Deutschland habe er dann von zu Hause im Rollstuhl verfolgt. Doch um das Spiel zu beschreiben, fehlen auch Neymar die Worte. "Ich weiß nicht was passiert ist", so der Brasilianer. "Er war einfach sehr merkwürdig. Ich habe das Spiel angeschaut und mir gedacht: Was zur Hölle passiert da gerade? Es war einfach einer dieser Tage, an dem alles schief gegangen ist. Und zur gleichen Zeit, hat bei den Deutschen einfach alles geklappt. Es war ein Desaster, weil niemand das Spiel vergessen wird. Noch bis vor einem halben Jahr waren wir die 'Nationalmannschaft, des 7 zu 1'".

Jetzt hofft Neymar, dass er sein Land 2018 endlich zum ersehnten WM-Sieg führen kann. Er sieht sein Team neben "Spanien, Argentinien, Frankreich und Deutschland" als den Top-Favoriten auf den Titel an.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien