- Bildquelle: imago © imago

München - James Rodriguez hat dem europäischen Fußball den Rücken gekehrt und sich für die Wüste entschieden. 

Bei katarischen Erstligisten Al-Rayyan SC hat der 30-Jährige für die kommenden drei Jahre einen gut dotierten Vertrag unterzeichnet und wird in der kommenden Saison für den Scheich-Klub auflaufen. 

Doch sein Gastspiel in der Wüste könnte schneller vorbei sein als gedacht. Sollte er gute Leistungen zeigen, hat sich ein Top-Klub aus Europa bereits in die Pole-Position für den offensiven Mittelfeldspieler gebracht. 

PSG sichert sich Klausel im James-Vertrag

Wie die Zeitung "as" berichtet, hat Paris Saint-Germain rund um den Deal mit James die Finger im Spiel gehabt.

Der französische Hauptstadtklub soll eine Klausel im Vertrag ausgehandelt haben, die einen ablösefreien Wechsel von James nach Paris erlaube. Aber wie kommt die Verbindung überhaupt zustande? 

Insgesamt gibt es zwei große Berührungspunkte zwischen den beiden Vereinen. Zum einen ist PSG ebenfalls in katarischer Hand, dürfte daher also hervorragende Beziehungen zum Wüstenstaat haben. 

Zum anderen ist der Trainer von  Al-Rayyan SC niemand Geringeres, als Laurent Blanc. Der ehemalige französische Nationaltrainer hat aller Voraussicht nach noch beste Verbindungen nach Paris, wo er zwischen 2013 und 2016 auf der Traininerbank saß. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien