Trikot-Verkäufe gingen durch die Decke: Messi hatte großen Anteil daran - Bildquelle: Getty ImagesTrikot-Verkäufe gingen durch die Decke: Messi hatte großen Anteil daran © Getty Images

München - Die erste Saison von Lionel Messi im PSG-Trikot ist geschrieben und auch in den Büchern machte sich seine Ankunft bemerkbar.

Im Gespräch mit der "Marca" verriet PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi, dass der Klub Rekord-Einnahmen generierte. Rund 700 Millionen Euro flossen auf Konten des französischen Meisters. Ein Hauptgrund dafür: Lionel Messi. 

"Wir haben sofort einen rasanten Anstieg bei den Sponsoren-Anfragen verzeichnet. Einen solchen Boom hatten wir noch nie", sagte PSG-Partnerschafts-Chef Marc Armstrong vor einigen Monaten in einem Interview mit "Goal". 

Aus einem Bericht von "Sport1" geht hervor, dass Messi zehn neue Sponsorenverträge ermöglicht habe. Zudem schossen die Trikotverkäufe in die Höhe, erstmals verkauft PSG mehr als eine Millionen Exemplare, knapp 60 Prozent davon trugen Messis Namen auf dem Rücken. 

Instagram-Account geht ebenfalls steil

Der Argentinier hatte auch einen direkten Effekt auf die Followerzahlen der Social-Media-Kanäle. Vor Messis Ankunft folgten dem Instagram-Account von PSG 40 Millionen Menschen, aktuell sind es knapp 60 Millionen. 

Auf dem Feld steuerte der 35-Jährige elf Tore und 15 Vorlagen in 34 Spielen bei. PSG gewann problemlos die Ligue 1, in der Champions League und im französischen Pokal scheiterte das Team allerdings jeweils im Achtelfinale und blieb weit unter den eigenen Ansprüchen.

Wirtschaftlich war die Messi-Verpflichtung also wesentlich rentabler als sportlich.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien