Große Proteste: Die Super League knickt ein - Bildquelle: AFPAFPAdrian DENNISGroße Proteste: Die Super League knickt ein © AFPAFPAdrian DENNIS

Köln (SID) - Die geplante Super League im Fußball nimmt nach dem Rückzug aller englischen Klubs Abstand von ihren bisherigen Plänen. "Wir werden die angemessenen Schritte erwägen, um das Projekt umzugestalten", gab die Liga in der Nacht zu Mittwoch bekannt.

Allerdings ist unklar, wer überhaupt noch hinter dem Projekt steht. Der FC Liverpool, Manchester City, Manchester United, der FC Arsenal, Tottenham Hotspur und der FC Chelsea haben ihre Teilnahme angesichts des heftigen Widerstands von Fans, Spielern, Verbänden und Politik zurückgezogen. Auch Inter Mailand hat angeblich kein Interesse mehr an der milliardenschweren Liga.

Somit blieben aus Italien derzeit noch der AC Mailand und Juventus Turin sowie aus Spanien Real Madrid, der FC Barcelona und Atletico Madrid.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien