Berbr stand schon länger unter Korruptionsverdacht - Bildquelle: AFPSIDFRANCK FIFEBerbr stand schon länger unter Korruptionsverdacht © AFPSIDFRANCK FIFE

Prag (SID) - Der im Zuge einer landesweiten Razzia gegen Wettmanipulation festgenommene Vizepräsident des tschechischen Fußballverbandes (FACR), Roman Berbr, ist am Montag zurückgetreten. Das teilte der FACR am Montag mit. Zudem erklärte der Verband die Auflösung seiner gesamten Schiedsrichter-Abteilung.

"Das ist der Beginn einer langen Reise, auf der der tschechische Fußball das Vertrauen von Fans, Partnern und der Öffentlichkeit zurückgewinnen muss", sagte FACR-Präsident Martin Malik in einer Stellungnahme.

Am Freitag hatte die Polizei unter anderem den Hauptsitz des Verbandes durchsucht. Berbr gehörte zu einer Gruppe von insgesamt 19 festgenommenen Personen.

Der ehemalige Schiedsrichter und Mitarbeiter der Staatssicherheit der früheren Tschechoslowakei steht nach Medieninformationen seit längerem unter Korruptionsverdacht, außerdem wird ihm Amtsmissbrauch und Mobbing innerhalb des Verbandes zur Last gelegt. Belangt wurde Berbr allerdings bislang nie. 

Der ehemalige FACR-Präsident Miroslav Pelta war 2017 verhaftet worden. Ihm drohen in einem derzeit laufenden Verfahren zwölf Jahre Haft wegen Korruption und Machtmissbrauch.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien