Saul "Canelo" Alvarez (l.) droht Lionel Messi - Bildquelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/SARAH STIERSaul "Canelo" Alvarez (l.) droht Lionel Messi © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/SARAH STIER

Doha - Heftige Drohung in Richtung von Argentiniens Fußball-Ikone Lionel Messi (35) von Mexikos Box-Star Saul "Canelo" Alvarez. Dieser reagierte auf ein Video aus der argentinischen Kabine nach dem 2:0-Vorrundensieg gegen El Tri am vergangenen Samstag, als scheinbar auf einem auf dem Boden liegenden mexikanischen Trikot von den Südamerikanern herumgetrampelt wurde.

"Habt ihr gesehen, wie Messi die Umkleidekabine mit unserem Trikot und unserer Flagge geputzt hat", schrieb Alvarez, Box-Weltmeister in verschiedenen Gewichtsklassen, bei Twitter: "Er sollte dem lieben Gott danken, dass ich ihn nicht finde."

Lionel Messi: Umstrittenes Video

Das umstrittene Video aus der argentinischen Kabine zeigt Messi, wie er sich offenbar mit dem mexikanischen Jersey die Füße abtritt, während seine Teamkollegen ausgelassen tanzen und den Sieg feiern.

Die Attacken von Alvarez gingen viral und forderten auch Widerspruch heraus. Dabei wurde der sechsmalige Weltfußballer in Schutz genommen, dass es nichts Außergewöhnliches sei, wenn Trikots nach dem Spiel auf dem Boden herumliegen würden. Messi hatte sein Dress mit Mexikos Routinier Andres Guardado (früher Bayer Leverkusen) getauscht. 

Alvarez blieb allerdings bei seiner Darstellung, dass der Vize-Weltmeister von 2014 Mexiko gleich in doppelter Hinsicht beleidigt habe. 

Der einstige argentinische Weltklassestürmer Sergio "Kun" Agüero nahm Messi bei Twitter dagegen in Schutz: "Herr Canelo, such nicht nach Entschuldigungen und Problemen, Sie wissen offenbar nichts über Fußball und was nach dem Spiel in einer Umkleidekabine passiert." Die Trikots würden immer auf dem Boden liegen, denn sie seien durchgeschwitzt.

Canelo Alvarez gibt keine Ruhe

Alvarez gab allerdings keine Ruhe: "So wie ich Argentinien respektiere, so muss auch Mexiko respektiert werden. Ich spreche nicht über das Land Argentinien, nur über Messi und die blöden Dinge, die er getan hat."

Der Star von Paris St. Germain hatte das erlösende 1:0 für den zweimaligen WM-Champion gegen Mexiko erzielt und war anschließend zum Spieler des Spiels gekürt worden.

Alvarez ist Box-Weltmeister im Leichtmittelgewicht, im Mittelgewicht, Supermittelgewicht und Halbschwergewicht. Er verlor in seiner Karriere nur zweimal, davon einmal gegen die US-Größe Floyd Mayweather.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien