München - Der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Manuel Neuer riskiert bei der WM-Endrunde in Katar durch das Tragen der One-Love-Binde möglicherweise eine Sperre. Dies geht aus einem Bericht der "Bild" hervor.

Demnach drohen Spielern, die die One-Love-Binde tragen sollten, möglicherweise nicht nur Geldstrafen, sondern sogar Verwarnungen und dadurch im weiteren Turnierverlauf Sperren. 

Der DFB wollte die Meldung auf Nachfrage von ran nicht bestätigen.

DFB wartet auf Antwort der FIFA

Gleichwohl gibt es entsprechende Befürchtungen, weshalb der Verband nun auf eine Klarstellung er FIFA wartet.

Die One-Love-Binde, die von insgesamt sieben europäischen Spielführern als Zeichen gegen Homophobie, Rassismus sowie für Menschenrechte und Frauenrechte bei der WM in Katar getragen werden soll, könnte von der FIFA kurzfristig verboten werden, da die Aktion dem Fußball-Weltverband missfallen dürfte.

Sollte dies tatsächlich passieren, gibt es dem Bericht nach beim DFB die Sorge, dass Schiedsrichter bei WM-Spielen explizit angehalten werden, diesen vermeintlichen Verstoß gegen die Ausrüstungs-Statuten konsequent mit Gelb zu ahnden.

WM in Katar: Sperre nach zwei Gelben Karten

Die Folge wäre, dass Neuer und alle anderen Kapitäne, die in Katar mit der One-Love-Binde auflaufen, so im weiteren Turnierverlauf eine Gelbsperre bei einer weiteren Verwarnung zu befürchten hätten. 

Die Kapitänsbinde gehört laut FIFA-Regularien zum Teil der Ausrüstung und im entsprechenden Paragrafen (Regel 4, Ausrüstung der Spieler) heißt es dazu: "Wurde ein Spieler aufgrund eines Verstoßes gegen diese Regel angewiesen, das Spielfeld zu verlassen, und kehrt er ohne Erlaubnis des Schiedsrichters auf das Feld zurück, wird er verwarnt." 

One-Love-Binde: Neuer und DFB-Boss Neuendorf zuletzt noch selbstbewusst

Zuletzt bekräftigte Neuer einmal mehr, die One-Love-Binde in Katar unbedingt tragen zu wollen: "Ja! Die Power, die die Binde hat, ist gut. Sie tragen auch andere europäische Nationen, es ist gut, dass wir das zusammen machen."

Auch DFB-Präsident Bernd Neuendorf zeigte sich kürzlich noch selbstbewusst mit Blick auf die Kapitänsbinden-Thematik: "Ich bin durchaus bereit, eine Geldstrafe in Kauf zu nehmen."

Ob sich nun an der Haltung durch die möglicherweise drohende Sperre etwas ändert? 

Direkt vor WM-Start: FIFA schafft Konkurrenz zu One Love

Kurz vor Beginn der WM in Katar hatte der Fußball-Weltverband FIFA in der langen Diskussion um Botschaften auf den Spielführer-Binden angekündigt, eine eigene Kampagnen zu starten.

Eine unerwartete Entwicklung, die wohl nicht zufällig in Konkurrenz zur One-Love-Aktion von Neuer und Co. steht.

Entsprechend überrascht zeigte sich Oliver Bierhoff von der Kurzfrist der Ankündigung des Weltverbands, nun eigene Kampagnen zu lancieren.

Bierhoff: "Es wirkt, als ob FIFA keine klare Haltung hat"

"Es wirkt, als ob die FIFA keine klare Haltung hat", sagte der DFB-Geschäftsführer, dessen Verband zuvor die "One Love-Binde" mitinitiiert hatte: "Wir haben unsere klare Haltung klar begründet, auch durch unseren Präsidenten. Wir schauen, was kommt und werden uns mit den anderen Nationen abstimmen, weil es wichtig ist, dass es die Stimme mehrerer Nationen ist, nicht nur von einer."

Präsident Gianni Infantino schaffte am Samstag keine Klarheit, ob Geldstrafen drohen oder auch Gelbe Karten wegen des Tragens nicht-zugelassener Ausrüstungsteile, die zu Sperren führen könnten. Er sagte lediglich, es gebe "klare Vorgaben vonseiten der FIFA. Wir haben verschiedene Kampagnen zu verschiedenen Themen. Wir müssen Themen finden, mit denen sich jeder einverstanden zeigt. Das ist für uns ein wichtiges Element". 

Erneut - wie beim Bierausschank - traf die FIFA kurz vor dem ersten Anstoß eine Entscheidung in einem Themengebiet, das zuvor für lange Diskussionen gesorgt hatte.

Und in dem Gastgeber Katar eine andere Auffassung vertritt als die westlichen Teilnehmerländer, die mit dem vielfarbigen Stück Stoff mit einem Herz für Vielfalt, Offenheit und Toleranz einstehen wollen. Die eine verbesserte Situation der Arbeitsmigranten einfordern, sich für Frauenrechte, Meinungsfreiheit und die LGBTQ-Community einsetzen.

Wann würde das DFB-Team bei der WM 2022 im Achtelfinale spielen?

Sollte sich Deutschland als Gruppenzweiter (der Gruppensieg ist für das DFB-Team nicht mehr möglich) für das Achtelfinale bei der WM-Endrunde in Katar qualifizieren, geht es für die Flick-Elf am 6. Dezember ab 16 Uhr in Al-Rayyan mit der ersten K.o.-Runde weiter. 


Wie ist Deutschland bei der WM 2022 ausgeschieden?

Deutschland hat den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die deutsche Nationalmannschaft holte in der Gruppe E nur vier Punkte und beendete die Gruppe als Tabellenvierter. Japan und Spanien ziehen in die nächste Runde ein.


DFB-Team: Wer zeigt die deutschen Spiele bei der WM live?

Alle WM-Spiele des DFB-Teams in der Vorrunde und der möglichen K.o.-Phase werden von ARD und ZDF gezeigt. Auch die Halbfinals und das Endspiel werden im Free-TV übertragen. Das ZDF zeigt am 27.11. Deutschland gegen Spanien, die ARD überträgt am 23.11. das Gruppenspiel gegen Japan, sowie am 1.12. das Duell mit Costa-Rica.


WM 2022: Wie sieht der deutsche Kader bei der WM aus?

26 Spieler konnte Bundestrainer Hansi Flick für die WM 2022 in Katar nominieren:

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Antonio Rüdiger (Real Madrid), Niklas Süle (Borussia Dortmund), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund), Thilo Kehrer (West Ham United), David Raum (RB Leipzig), Christian Günter (SC Freiburg), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Armel Bella Kotchap (FC Southampton), Matthias Ginter (SC Freiburg)

Mittelfeld und Angriff: Leon Goretzka (FC Bayern München) Joshua Kimmich (FC Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Serge Gnabry (FC Bayern München), Jamal Musiala (FC Bayern München), Thomas Müller (FC Bayern München), Leroy Sané (FC Bayern München), Kai Havertz (FC Chelsea), Karim Adeyemi (Borussia Dortmund), Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund), Julian Brandt (Borussia Dortmund), Niclas Füllkrug (Werder Bremen), Mario Götze (Eintracht Frankfurt)


WM 2022 in Katar

WM 2022 Achtelfinale

  • 03.12.2022
    - 06.12.2022
    1/8 Finale Weltmeisterschaft 2022

05.12.2022