Flick trat im August 2021 die Nachfolge von Löw an - Bildquelle: imagoFlick trat im August 2021 die Nachfolge von Löw an © imago

Frankfurt am Main - Bundestrainer Hansi Flick kann sich bei der Nationalmannschaft keine ähnlich lange Amtszeit wie Vorgänger Joachim Löw vorstellen.

"Ob ich das jetzt noch zwei, drei oder fünf Jahre mache, keine Ahnung - aber zehn werden es sicher nicht mehr", sagte der 57-Jährige dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" mit einem Lächeln. Löw hatte die DFB-Elf 15 Jahre lang gecoacht, ehe ihn Flick im August 2021 beerbte.

Flick kann sich Zukunft als Trainer-Mentor vorstellen

Es gebe schon "Ideen" für die Zeit danach, betonte Flick. Er wolle "irgendwann mal Trainer begleiten als Mentor, auch wenn das noch weit weg ist, aber das macht mir einfach Spaß. Das merke ich, wenn ich mich jetzt mit den Trainern in der Bundesliga unterhalte. Da geht es nicht um Egos, sondern um Fußball und um zwischenmenschliche Dinge, das gefällt mir."

Der Abgang bei seiner vorherigen Station Bayern München sei derweil "alternativlos" gewesen, führte Flick aus: "Für mich war es damals der richtige Schritt zurück zum Verband, auch wenn es mir nicht leichtgefallen ist, Bayern zu verlassen." 

Von den zwischenzeitlichen Querelen mit Hasan Salihamidzic sei "nichts hängengeblieben. Es sind damals viele Dinge, sehr viele Dinge aufgebauscht worden", sagte der Champions-League-Sieger von 2020.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien