Die FIFA-Ethikkommission leitet Verfahren ein - Bildquelle: AFP/SID/FABRICE COFFRINIDie FIFA-Ethikkommission leitet Verfahren ein © AFP/SID/FABRICE COFFRINI

Frankfurt am Main (SID) - Im Zusammenhang mit möglichen Fällen sexuellen Missbrauchs hat die FIFA-Ethikkommission ein Verfahren gegen mehrere Offizielle des  Fußball-Verbandes von Gabun eröffnet. Das teilte der Weltverband am Dienstag mit. 

Dies betrifft den früheren Jugendtrainer Patrick Assoumou Eyi, den Funktionär Serge Ahmed Mombo sowie die beiden gabunischen Trainer Triphel Mabicka und Orphee Mickala.

Mombo, Mabicka und Mickala seien "vorsorglich" für 90 Tage von allen fußballerischen Aktivitäten ausgeschlossen worden, gab die FIFA bekannt. Dazu wurde die Entscheidung des gabunischen Verbandes, Assoumou Eyi ab dem Dezember 2021 zu suspendieren, mit weltweiter Wirkung verlängert. Bislang hatte die FIFA-Ethikkommission nur eine Voruntersuchung der Vorwürfe gegen Assoumou Eyi eingeleitet.

Die Sanktionen sind eine Reaktion auf die strafrechtlichen Ermittlungen gegen die genannten Personen. Sie sollen laut lokalen Behörden und Medienberichten an systematischem sexuellen Missbrauch minderjähriger Spieler beteiligt gewesen sein.  

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien