Michael Platini will um Rückzahlungen kämpfen - Bildquelle: AFPSIDZAKARIA ABDELKAFIMichael Platini will um Rückzahlungen kämpfen © AFPSIDZAKARIA ABDELKAFI

Lausanne - Einen knappen Monat nach dem Ende seiner Vierjahressperre hat der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini angekündigt, auf dem juristischen Weg um Rückzahlungen in Millionenhöhe zu kämpfen. Über seinen Schweizer Anwalt Vincent Solari werde er das Geld einfordern, "das vertraglich vereinbart wurde", sagte Platini der Nachrichtenagentur "AFP".

Die Europäische Fußball-Union UEFA äußerte sich auf "SID"-Anfrage zunächst nicht, ebenso nannte Platini keine exakte Summe. AFP beruft sich auf Platini nahestehende Quellen, die von Rück- sowie Bonuszahlungen und Anwaltskosten in Höhe von 7,2 Millionen Euro sprechen.

UEFA-Boss von 2007-2015

Der frühere französische Weltstar war von 2007 bis 2015 UEFA-Boss und sollte beim Weltverband FIFA auf den Ex-Präsidenten Joseph S. Blatter folgen. Eine dubiose Zahlung in Höhe von umgerechnet 1,8 Millionen Euro von Blatter an Platini brachte dem 64-Jährigen die Sperre der FIFA-Ethikkommission ein.

Unlängst hatte Platini aber schon angekündigt, wieder auf der großen Fußballbühne zu erscheinen. "Ich werde zurückkommen. Ich weiß noch nicht wo, ich weiß nicht wie. Ich lasse mich nicht von diesem Spiel aussperren, zumal die Sperre von Idioten verhängt wurde", echauffierte er sich in einem Interview mit dem Schweizer TV-Sender RTS.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fußball-Bildergalerien

TOP Spiele International