Juventus Turin hält trotz CL-Aus am Trainer fest - Bildquelle: AFPSIDMARCO BERTORELLOJuventus Turin hält trotz CL-Aus am Trainer fest © AFPSIDMARCO BERTORELLO

Turin - Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hält ungeachtet des vorzeitigen Scheiterns in der Champions League an Trainer Massimiliano Allegri fest. "Wir machen mit Allegri weiter", sagte Klubpräsident Andrea Agnelli nach dem 1:2 (1:1) von Cristiano Ronaldo und Co. im Viertelfinal-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam.

Allegris Vertrag läuft bis 2020. "Das Kader ist jung und kann mit Allegri als Coach weiter wachsen", sagte Agnelli und stellte klar: "Die Champions League bleibt unser Ziel."

Allegri (51), der seit 2014 bei den Bianconeri arbeitet, gab sich ähnlich kämpferisch. "Ich bleibe, weil es noch viel Arbeit gibt", sagte er: "Hätte ich keine Motivation mehr, hätte ich längst den Klub gewechselt. Doch es ist nicht so."

Juve-Aktie gefallen

Superstar Ronaldo, der wie im Hinspiel (1:1) per Kopf getroffen hatte (28.), bekam vom Coach ein Sonderlob. "Er hat uns in dieser Saison viel geholfen", sagte Allegri: "Wir haben ihn unter Vertrag genommen, um unsere Erfolgschancen in der Champions League zu steigern, aber Fußball ist keine Mathematik."

Das Scheitern von Juventus machte sich derweil auch an der Börse bemerkbar: Der Wert der Klubaktie fiel am Mittwochmorgen um satte 20 Prozent.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Serie A 2018 / 2019