Nach Messi-Ärger: Druck auf Bartomeu steigt - Bildquelle: AFPSIDJOSEP LAGO, FILIPPO MONTEFORTENach Messi-Ärger: Druck auf Bartomeu steigt © AFPSIDJOSEP LAGO, FILIPPO MONTEFORTE

Köln (SID) - Nach dem Hickhack um den Verbleib des sechsmaligen Weltfußballers Lionel Messi beim FC Barcelona wächst der Druck auf Klubchef Josep Maria Bartomeu. Eine von Mitgliedern des Vereins gegründete Initiative hat nach eigenen Angaben 16.520 Unterschriften für einen Misstrauensantrag gegen Bartomeu gesammelt. Ziel sei der sofortige Rücktritt des gesamten Vorstandes.

Die Initiative musste bis Donnerstagabend mindestens 16.000 Unterschriften sammeln, um das eigentliche Misstrauensvotum ins Leben zu rufen. Bei diesem können die Mitglieder dann auf einem Referendum über die Absetzung des Vorstandes abstimmen. Nach Angaben der Bartomeu-Gegner hatte es zuletzt einen Hackerangriff auf ihre Homepage gegeben.

Bartomeu hatte sich den Zorn vieler Fans zugezogen, als Messi kurz vor einem Abschied aus Barcelona stand. Messi wiederum warf Bartomeu später vor, dieser habe ihm Steine in den Weg gelegt, sein Wort gebrochen und einen Abschied unmöglich gemacht. 

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien