Der FC Barcelona befindet sich in einer schweren Krise - Bildquelle: ImagoDer FC Barcelona befindet sich in einer schweren Krise © Imago

München - Beim FC Barcelona läuft es aktuell alles andere als rund. Sportlich sind die Katalanen weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben, zudem belastet den Klub ein astronomischer Schuldenberg von 1,35 Milliarden Euro.

Alleine im Geschäftsjahr 2020/21 machte der Klub einen Verlust in Höhe von 481 Millionen.

Die finanziell desaströse Situation verwundert nicht, wirft man einen Blick auf die neuesten Enthüllungen. Denn Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu zahlte seinen Spielern nicht nur exorbitante Gehälter, sondern verteilte zudem auch saftige Prämien.

Hohe Boni und Prämien in Barca-Verträgen

So enthüllte der spanische Radiosender "RAC1" die Vertragsinhalte von zwei namentlich nicht genannten Profis. In den Kontrakten der beiden Sportler fallen vor allem bemerkenswerte Boni auf.

Für die Absolvierung von mindestens der Hälfte aller Saisonspiele kassierten die Spieler rund elf Millionen Euro. Für das Erreichen der K.o.-Runde in der Champions League gab es 1,2 Millionen, für den Gewinn des Triples 3,6 Millionen. Bei Erfüllung des kompletten Vertrages winkte zudem ein Bonus in Höhe von 15 Millionen Euro.

Zahlen, die den katastrophalen Zustand des Vereins immer erklärbarer machen. So machte Generaldirektor Ferran Reverter kürzlich klar: "Wäre der Verein eine Aktiengesellschaft gewesen, wäre er aufgelöst worden."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien